Apple gewinnt Patentstreit: Samsung muss 119 Millionen US-Dollar zahlen | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Apple gewinnt Patentstreit: Samsung muss 119 Millionen US-Dollar zahlen

von  //  Twitter

Ein kalifornisches Bundesgericht hat an diesem Freitag eine Entscheidung in einem Apple-Samsung Patentstreit getroffen. Das Urteil ist zugunsten von Apple gefallen; Samsung Electronics soll zwei Apple-Patente verletzt haben. Demnach sollen sämtliche Samsung-Smartphones Apples '641 Quick-Links Patent verletzt haben, das '721 Slide-to-unlock Patent wurde auch von Samsung-Geräten verletzt, jedoch nicht von allen. Samsung muss Apple nun 119.625.000 US-Dollar Schadensersatz zahlen, ursprünglich forderte Apple 2,2 Milliarden US-Dollar von Samsung. Es ist nicht das erste Mal, dass Samsung gegen Apple schuldig gesprochen wird. Im August 2012 wurde Samsung zu 1 Milliarde US-Dollar Schadensersatz verurteilt, dieses Verfahren ist jedoch noch nicht abgeschlossen.

„Wir danken der Jury und dem Gericht für Ihre Dienste“, sagte Apple gegenüber Re/code „Das heutige Urteil bestärkt, was Gerichte auf der ganzen Welt bereits festgestellt haben: Samsung kopiert vorsätzlich unsere Ideen. Wir kämpfen, um die harte Arbeit, die in geliebten Produkten wie dem iPhone steckt zu verteidigen, unsere Mitarbeiter widmeten ihr Leben der Entwicklung und Bereitstellung für unsere Kunden“ Samsung und Google verweigerten ein Statement. Google wurde zwar nicht verklagt, sagte jedoch als Samsungs Zeuge aus.

Auch Apple hat eines von Samsungs Patenten verletzt, das Unternehmen aus Cupertino muss 158,400 US-Dollar an Samsung zahlen. Es geht um ein Patent, dass Features der Foto- und Videogalerie deckt, drei iPhone und zwei iPod Touch Modelle verletzten jenes Patent. In der Klage forderte Samsung sechs Millionen von Apple.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben