TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Android Pay: Bezahlen mit dem Smartphone

von  //  Twitter Google+

Mit Android Pay führt Google eigenen Aussagen zufolge einen „einfachen und sicheren“ Bezahldienst für Handys ein. Ein Auflegen des Smartphones mit integrierter NFC-Technologie auf ein entsprechendes Terminal soll ausreichen, um seine Rechnungen zu begleichen. Eine spezielle App wird dafür nicht benötigt. Android Pay bedient sich bei entsprechend ausgerüsteten Smartphones auch der ab Android M vom Betriebssystem unterstützten Fingerabdruckscanner, wie beispielsweise im Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge verbaut.

Bild: Google

Mit Android Pay soll es zukünftig nicht nur in Geschäften, Restaurants und Co. möglich sein, bargeldlos zu bezahlen, auch Onlineshops sollen diesen Dienst unterstützen. Weiterhin können Entwickler den Geldtransfer mit Android Pay als Bezahloption in ihre Apps einbauen.

Google betont, dass bei Android Pay großer Wert auf Sicherheit gelegt wird. So werden beispielsweise die Kreditkartendaten bei Transaktionen nicht übermittelt. Google hat auch einen Tipp dafür, sollte das Telefon mal gestohlen werden: Das Unternehmen empfiehlt das Device dann per Gerätemanager zu orten und – wenn nötig – aus der Ferne auf Werkszustand zurückzusetzen. So werden alle sensiblen Daten gelöscht.

Vorerst ist Android Pay nur in den USA verfügbar. In Kürze soll es schon 700.000 Akzeptanzstellen geben. Außerdem sollen schon 1000 Android Apps diese Bezahlmethode unterstützen. An Partnern hat sich Google unter anderem die großen Geldinstitute MasterCard, Visa und American Express ins Boot geholt, und in der Liste der unterstützen Geschäfte finden sich Marken wie McDonald's, Subway, ToysRus und die große Elektronikkette Best Buy.

Quelle: Google

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige