TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Android-4.4-Launcher bald im Play Store zum Download?

von  //  Twitter Google+

Google hat in der Vergangenheit bereits einige Anstrengungen unternommen, die Update-Situation für Android zu verbessern – leider sind diese bisher allesamt mehr oder weniger gescheitert. Viele Android-Geräte müssen sich immer noch mit älteren Versionen herumschlagen, da die Hersteller oftmals aus wirtschaftlichen Gründen keine Aktualisierungen bereitstellen. Was ist die Konsequenz? Google selbst muss die Updates den Nutzern in die Hand geben. Und genau das scheint mit Version 4.4 nun endlich zu kommen.

Mit der neuesten Android-Iteration wird mit dem Google Experience Launcher auch eine neue Benutzeroberfläche vorgestellt, die nicht nur neue Funktionen besitzen soll, sondern auch als eigenständige App im Google Play Store erhältlich sein könnte. Zu diesem Schluss kommt zumindest Artem Russakovsii von AndroidPolice, nachdem er einige Indizien gesammelt hat.

Bild: AndroidPolice

Der Name Google Experience Launcher (GEL) ist neben einem stark zurechtgeschnittenen Screenshot auch in der kürzlich aufgetauchten Log-Datei des Nexus 5 zu finden. Der Name passt zudem auch zu den in den USA erhältlichen Google-Experience-Versionen von Samsung Galaxy S4 und HTC One.

Dass der Launcher den Weg in den Google Play Store finden wird, ist derzeit Spekulation, die lediglich Google ausräumen oder bestätigen kann. Der Schritt erscheint aber plausibel, nachdem der Package-Name der App geändert wurde. Bisher hieß der Launcher "com.android.launcher", in der Log-Datei ist er allerdings als "com.google.android.gel" zu finden. Das neue Namensformat entspricht dem der Apps im Google Play Store – andere Google Apps wie Google Mail, Google Calender oder die Android-Tastatur haben bereits die gleiche Namensmetamorphose durchlaufen, als sie den Weg in den Google Play Store gefunden haben.

Auch im Hinblick auf die Funktionen soll der GEL Gerüchten zufolge einige Neuerungen mit sich bringen: Die Status- und Navigationsleiste sollen auf dem Homescreen transparent erscheinen, Google Now wird fest auf dem linken Homescreen verankert, die Anzahl der Homescreens ist nicht mehr auf fünf Stück beschränkt, und die Widgets-Sektion soll aus dem App-Drawer verschwinden. Sie lässt sich dann wieder per langem Druck auf den Homescreen auswählen, wie es bei Android 4.0 der Fall war. Diese Funktionen sind allerdings allesamt noch nicht final und können sich bis zur Veröffentlichung natürlich noch ändern. Wann die Präsentation endlich über die Bühne geht, ist bisher leider immer noch nicht bekannt – möglicherweise sehen wir Android 4.4 und das Nexus 5 aber bereits morgen.

Quelle: Android Police (via)

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige