7 Millionen Jailbreaker irren sich nicht: Apple, lass' die Lücke offen! | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

7 Millionen Jailbreaker irren sich nicht: Apple, lass' die Lücke offen!

von  //  Twitter

Seit letzter Woche ist der evasi0n-Jailbreak da – und seitdem wird gehackt, geknackt und gejailbreakt wie blöd. Am ersten Tag gab es 1,7 Millionen Downloads des Tools, nach vier Tagen waren bereits 7 Millionen Geräte mit evasi0n bearbeitet. Ganz offensichtlich will sich ein großer Teil der iPhone-Nutzer von Apples Fesseln befreien. Und das sollte Apple nicht ignorieren.

Der Bedarf ist da, Software außerhalb des Apple-Universums zu installieren. iPhone-Käufer wollen mehr. Das User-Interface anpassen, die nervige Autokorrektur wegmachen, Widgets auf dem Home- oder Lockscreen oder in der Notification Bar. Die maximale Lautstärke hochdrehen, Fotos in den Kontakten, die Möglichkeit, beliebige Dateien an E-Mails anzuhängen oder per USB Daten aufs iPhone zu kopieren.

Apple will das nicht. Der Jailbreak ist böse! Tut es nicht, heißt es aus Cupertino. Geknackte iPhones seien instabil, der Akku soll nicht so lang halten, und Hacker hätten leichtes Spiel. Dass der Jailbreak gar nicht so schlimm ist, haben wir bereits analysiert.

Bloß nicht die Kontrolle abgeben, denkt sich Apple. Am Unlock, also dem Aushebeln der SIM-Kartensperre, dürfte sich das Unternehmen dabei kaum stören – denn dafür reicht einfache Software-Manipulation bereits seit dem iPhone 4S nicht mehr aus. Raubkopien? Mögen ein Grund sein. Angeblich ist die Raubkopierer-Quote unter iOS höher als unter Android. Doch inzwischen gibt es auch Möglichkeiten, Raubkopien ohne Jailbreak einzuspielen. Wer es nur auf illegale Kopien von kostenpflichtigen Programmen und Spielen abgesehen hat, ist also gar nicht auf den Jailbreak angewiesen.

Warum also, liebe Apple-Entscheider, legt ihr so große Steine in den Weg? Verbündet euch mit den Jailbreakern, statt sie zu verteufeln! Sucht gemeinsam nach einer Lösung, mit der ihr alle leben könnt. Macht einen Schalter in das Einstellungen-Menü, der die technischen Beschränkungen aufhebt – und von mir aus die Garantie einschränkt. Für diejenigen, die ansonsten auf Android umsteigen müssten, um die gewünschten Anpassungen vorzunehmen. Es gibt verdammt viele gute Gründe für den Jailbreak – und längst nicht alle Nutzer umgehen Kopierschutzmaßnahmen oder den SIM-Lock. Arbeitet gemeinsam daran, Raubkopien auszuschließen – und lasst den Jailbreakern ihr Spielzeug.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben