Top 5: Das sind die besten Smartphones bis 50 Euro

Besser fotografieren mit der Smartphone Kamera

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Top 10: Das sind die besten Smartphones bis 750 Euro

Top 10: Die besten Smartphones bis 750 Euro – Spitzenleistung zum fairen Preis

Überwachungskameras mit Beleuchtung ab 90 Euro: Modelle, Preise, Technik

Überwachungskameras ab 80 Euro: Außenleuchten mit Kamera, Flutlicht & Co.

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Geschenktipp RC-Spielzeug: Ferngesteuerte Autos, Bagger, Hubschrauber & Co.

Digitalradio: DAB+ im Auto und zu Hause ab 25 Euro nachrüsten

Digitalradio: DAB+ im Auto und zu Hause ab 25 Euro nachrüsten

Sony gibt es nicht bis 50 Euro? Gibt es doch und außerdem Wiko, Archos und ZTE. Wir zeigen 5 Smartphones bis 50 Euro, die besser sind, als der Preis vermuten lässt.

Update: Im ursprünglichen Artikel hatten wir auf dem ersten Platz ein Tagesangebot, das die Liste unrealistisch verzerrt hat. Das wurde nun korrigiert.

Smartphones gibt es in zahlreichen Preisklassen. Wir bieten daher regelmäßig aktualisierte Bestenlisten bis 100 Euro, bis 150 Euro, bis 200 Euro, bis 300 Euro, bis 400 Euro und bis 500 Euro an. Wer hier zuschlägt, bekommt das Beste fürs Geld – versprochen! Dabei achten wir nicht nur auf Technik, sondern auch auf den Preis und auf die Aktualität. Smartphones, die in diesen Top-Listen auftauchen, sind daher normalerweise nicht viel älter als ein Jahr – nur so kann gewährleistet werden, dass es noch ein paar Sicherheits-Updates oder gar Major-Updates auf eine neue Betriebssystem-Version gibt.

Aber was ist, wenn man möglichst wenig Geld für ein Smartphone ausgeben will und die Aktualität nur zweitrangig ist? Wer möglichst viel Leistung für möglichst wenig Geld sucht, ist in dieser Top 5 der besten Smartphones bis 50 Euro genau richtig!

Generell gibt es weniger Smartphones bis 50 Euro als man denkt. Das liegt daran, dass die meisten Hersteller und Händler alte Modelle mangels Nachfrage einfach irgendwann aus dem Sortiment nehmen. Wer also auf ein 6 Jahre altes ehemaliges Spitzenmodell zum Preis von zwei Bierkästen hofft, wird normalerweise enttäuscht. Auf gebrauchte Smartphones solchen Alters würden wir ohnehin nicht zurückgreifen wollen – der Akku eines solchen Oldtimers dürfte selbst bei sehr vorsichtiger Nutzung längst deutliche Abnutzungserscheinungen zeigen. Bei neuen Modellen ist das anders. Da die Akkuleistung grundsätzlich in erster Linie durch das Laden und Entladen über die Zeit nachlässt, neue Modelle aber unabhängig vom Produktionsdatum nicht benutzt sein sollten, dürfte es hier keine Probleme geben. Allerdings erfahren solche Modelle meist schon seit geraumer Zeit keinerlei Support mehr seitens des Herstellers – das sollte ebenfalls im Hinterkopf behalten werden.

Ganz ehrlich: Wer an dieser Stelle wie in den anderen Bestenlisten wirklich Hinweise zur Technik und worauf man sich mindestens freuen darf, erwartet, ist hier einfach falsch. Denn für unter 50 Euro müssen Interessenten – so hart das klingen mag – das nehmen, was sie überhaupt bekommen können. Dass das in diesem Fall tatsächlich Modelle mit immerhin 720p-Auflösung beim Display, Snapdragon-Prozessoren und bis zu Android 11 umfasst, ist reine Glückssache.

Natürlich stellt sich die Frage, ob es bei möglichst wenig Ausgabe überhaupt ein Smartphone sein muss. Wer nur telefonieren können oder einfach erreichbar sein will, sollte dann lieber nach sogenannten Featurephones Ausschau halten. Die gibt es schon für unter 15 Euro, wie man hier schön sehen kann:

Deutlich mehr können natürlich Smartphones und wer aus diesem Grund lieber so einen kleinen tragbaren Minicomputer zum Telefonieren, Navigieren, im Internet surfen, Musikhören und vieles mehr sucht, bekommt im Folgenden Hilfe.

Auf Platz 1 haben wir das Wiko Y52 gesetzt. Es wird bei der Technik zwar in einigen Punkten von den schlechter platzierten Smartphones in dieser Liste übertroffen, aber es ist auch gleichzeitig das aktuellste Modell der Top 5. Das sieht man an Android 11 in der Go-Edition, die speziell für schwache Hardware konzipiert ist, sowie am Alter des Modells. Mit Marktstart 2021 ist es der jüngste Vertreter dieser Bestenliste und könnte theoretisch sogar noch Sicherheits-Patches erhalten – allerdings ist das beim Preis des Gerätes unwahrscheinlich.

Das LCD bietet bei 5 Zoll 854 x 480 Pixel als Auflösung, die Kamera ist mit 5 Megapixel hinten und 0,3 Megapixel vorn kaum noch einer Erwähnung wert. Angetrieben wird das Smartphone von einem Quad-Core von Unisoc, der 1 GByte RAM und 16 GByte internen Speicher im Gepäck hat. Auch hier ist der Speicher natürlich erweiterbar. LTE gibt es ebenfalls. Der Akku leistet zwar nur 2020 mAh, ist aber wechselbar.

Jetzt wird es alt – aber die Technik ist dennoch halbwegs aktuell, darum sehen wir das Archos 55 Helium+ trotzdem auf dem zweiten Platz. Dazu gehört etwa das 5,5 Zoll große IPC-LCD mit 720p-Auflösung und auch die Kamera ist mit ihren 13 Megapixel hinten und 5 Megapixel vorn für knapp 50 Euro voll auf der Höhe. LTE, Wifi-4, Bluetooth 4.0 und 1 GByte RAM sowie 8 GByte interner Speicher sind ebenfalls gerade noch in Ordnung. Das gilt ebenfalls für den verwendeten Mediatek-Chip mit vier Kernen. Der 2400 mAh starke Akku ist ohne Werkzeug austauschbar. Abgesehen vom spärlichen Arbeitsspeicher und dem nicht gerade kräftigen Chipsatz ist Android 5.1 der größte Knackpunkt – aber wer wenig ausgeben will, darf halt keine großen Ansprüche stellen.

Oder er muss das ZTE Blade L130 kaufen. Denn das bietet immerhin noch Android 9 in der Go-Edition, weshalb die 512 MByte RAM auch nicht ganz so schlimm sind, wie es zuerst klingt. Als Antrieb dient ein Quad-Core, intern gibt es 8 GByte – als einziges Modell in dieser Top 5 nicht erweiterbar per Micro-SD! Das Display misst nur 4 Zoll, die Auflösung liegt bei 800 x 480 Pixel. Auch bei der Kamera gibt es mit 5 Megapixel hinten und 1,3 Megapixel vorn nicht viel zu beschönigen – das ist einfach ziemlich schwach. Das gilt auch für fehlendes LTE und einen Akku mit nur 1400 mAh – immerhin wechselbar. Dafür ist das Smartphone mit 39 Euro besonders günstig.

Platz 4 dieser Top 5 ist das Sony Xperia E3. Das Modell reiht sich tatsächlich mit uraltem Android 4.4 in die Liste der restlichen Smartphones unter 50 Euro an, die sogar bis Android 4.1 hinabreicht. 4,5 Zoll misst der Screen, die Auflösung liegt bei 854 x 480 Pixel – es gab eine Zeit, da war das richtig viel, doch die ist lange vorbei. Das gilt erst recht für die Kameras mit hinten 5 und vorn 0,3 Megapixel – aus heutiger Sicht ist das kaum noch zu gebrauchen. Immerhin sind Wifi-4, Bluetooth 4.0 und ANT+ mit an Bord, gleiches gilt für LTE. Ein Snapdragon 400 treibt das Gerät zusammen mit 1 GByte RAM und 4 GByte internem Speicher. Etwas knapp bemessen finden wir den fest eingebauten Akku mit nur 2330 mAh, dafür kostet das Smartphone auch nur 44 Euro.

Auf dem letzten Platz unserer Top 5 liegt ein Hersteller, den hierzulande wohl kaum jemand auf dem Schirm hat: Mobistel. Das Cynus T2 kostet derzeit genau 50 Euro. Käufer bekommen dafür ein 5 Zoll großes IPS-LCD mit 800 x 480 Pixel und 12 Megapixel-Kamera hinten sowie 1,3 Megapixel vorn. Wifi-4 ist mit an Bord, hinzu kommt Bluetooth 2.1 und ein Dual-Core von Mediatek. Er wird von 512 MByte RAM und 4 GByte internem Speicher flankiert. LTE gibt es nicht, der wechselbare Akku leistet 2000 mAh. Das T2 ist das älteste Gerät in der Liste.

Viel Technik für wenig Geld – wer das sucht, sollte lieber gleich zu den unten verlinkten Bestenlisten für höhere Preisregionen wechseln. Die hier gezeigten Modelle sind zwar alle besonders günstig, aber aufgrund der schwachen Elektronik eher für den Notfall. Diese Liste zeigt: Smartphone für maximal 50 Euro geht, aber dann muss man einfach mit vielen Einschränkungen leben. Im Zweifel ist aber natürlich jedes Smartphone besser als gar kein Handy. Apropos Handy: Wer wirklich nur ganz wenig Geld zum Telefonieren ausgeben will, sollte statt eines Smartphones vielleicht lieber ein Featurephone kaufen - oben zeigen wir günstige Alternativen ab unter 15 Euro.

Oder doch mehr Geld ausgeben: In unseren Bestenlisten bis 100 Euro, bis 150 Euro und bis 200 Euro stellen wir tolle Smartphones vor, die deutlich mehr leisten als Smartphones bis 50 Euro.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.