TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Top-10: Die besten Smartphones mit Android 9 Pie bis 250 Euro

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Geschenkratgeber: Tablet fürs Surfen, Streaming oder als PC-Ersatz

Surfen, Streamen oder Arbeiten: Das passende Tablet zu Weihnachten

Ein gutes Android-Smartphone muss nicht teuer sein: In dieser Bestenliste zeigt TechStage zehn Geräte mit aktuellem Android 9 Pie bis 250 Euro.

Die Zeiten sind vorbei, als Smartphones der mittleren Preisklasse unschön verarbeitet, langsam oder mit miserabler Kamera ausgestattet waren. Schon für zwei- bis dreihundert Euro bekommt der Käufer ein vernünftiges Gerät mit ordentlicher Hardware. Im Vergleich zur Luxusklasse bedeutet das natürlich Verzicht, konkret etwa auf drahtloses Laden oder Wasserfestigkeit. Die Auswahl in der Mittelklasse ist groß, wir haben 78 solcher Smartphones getestet und zeigen unsere Top-10.

Auf dem zehnten Platz befindet sich das Google Pixel XL. Das mittlerweile zwei Jahre alte Smartphone überzeugt mit einer guten Kamera und einer spitzenmäßigen Verarbeitung. Darüber hinaus bietet es ein 5,5 Zoll großes OLED-Display mit hoher Auflösung von Quad-High-Definition (2560 × 1440 Pixel). Anfangs offeriert für 1000 Euro, kostet es heute nur noch ein Fünftel des ursprünglichen Preises. Im Test schnitt es mit einer Note von 2 (gut) ab. Zu den Nachteilen des Gerätes zählt das hohe Gewicht sowie das inzwischen nicht mehr zeitgemäße Design.

Das Honor Play dagegen ist ein modernes Smartphone aus dem Jahr 2018. Es kostet 249 Euro und landet auf dem neunten Platz. Der Hersteller Huawei vermarktet das Gerät hauptsächlich als Gaming-Smartphone, doch die gute Ausstattung und das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis machen es zu einem guten Allrounder. Übrigens: Echten Gaming-Smartphones wie dem Razer Phone 2 (Testbericht) oder dem Xiaomi Black Shark (Testbericht) kann es weder kaum das Wasser reichen, da fehlt einfach die Leistung und das gewisse Extra. Im Test bekam das Honor Play die Note 2 (gut).

Eins der günstigsten Smartphones in dieser Auflistung ist das Nokia 3.1 des finnischen Startups HMD Global. Obwohl es mit 125 Euro nur die Hälfte wie andere Modelle kostet, landet es auf Platz acht. Es hat eine hohe Verarbeitungsqualität sowie ein helles Display mit 5,2 Zoll in der Diagonale. Das Nokia 3.1 kam 2018 auf den Markt und dank Android One wird es die nächsten Jahre noch Updates und Upgrades erhalten, das macht es zu einem nachhaltigen Smartphone. Einen großen Nachteil hat das Nokia-Smartphone dann allerdings doch: Es besitzt keinen Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Gerätes. Wer darauf verzichten kann, sollte definitiv einen genaueren Blick auf das Gerät werfen.

Ein Nokia folgt dem anderen: Das 7 Plus ist mittlerweile ein Jahr alt und kostet rund 250 Euro. Im Test überzeugt es mit seiner hohen Verarbeitungsqualität und starken Akku mit einer Nennkapazität von 3800 mAh. Die Laufzeit des Nokia 7 Plus beträgt fast zehn Stunden bei dauerhafter Videowiedergabe und ungefähr zwei Tage bei moderater Nutzung. Wem jedoch ein kleines und leichtes Smartphone wichtig ist, der sollte lieber einen Bogen um das Nokia 7 Plus machen: Es ist 158 mm hoch und 183 g schwer.

Auf dem sechsten Platz landet das Xperia XZ1 von Sony. Das ehemalige Top-Smartphone des japanischen Herstellers ist 2017 gegen das Galaxy S8 (Testbericht) angetreten, das heute noch 375 Euro kostet. Das Sony-Smartphone liegt bei 240 Euro und ist damit 135 Euro günstiger als sein damaliger Konkurrent. Das Xperia XZ1 hat ein helles Display und Stereo-Lautsprecher. Im Test hat es mit der Note 3 (mittelmäßig) abgeschnitten. Grund hierfür sind die schwache Kamera und die magere Akkulaufzeit, die zum Zeitpunkt mit iPhone und Galaxy nicht mithalten konnten. Außerdem fehlte ein Schnellladegerät im Lieferumfang.

Das One ist Motorolas erstes Smartphone mit dem Betriebssystem Android One. Zumindest für den deutschen Markt, in den USA gab es zuvor das Moto X4. Das Gerät mit Updates für drei Jahre und Upgrades für zwei Jahre kostet 195 Euro und schafft es auf den fünften Platz. Es hat ein ansprechendes und modernes Design, ähnlich dem Honor Play. Dazu ist es noch gegen Spritzwasser geschützt. Gegen das Motorola One sprechen sein niedrig auflösendes Display sowie dessen geringe Helligkeit.

Das Nokia 7.1 ist dem Motorola One äußerlich und technisch ähnlich, nur besser. Auch das 7.1er läuft mit Android One und ist damit gut für die nächsten Jahre gewappnet, was aktuelle Software betrifft. Das Display des Nokia 7.1 ist hochauflösend und hell, es wirkt deutlich besser ab als da Motorola One. Zudem liefert die 12-Megapixel-Kamera anständige Bilder. Mit einem Preis von rund 250 Euro ist das Nokia 7.1 zwar etwas teurer als das Motorola, unterm Strich lohnt sich der Aufpreis.

Das P Smart (2019) von Huawei holt Bronze. Für den Preis von 200 Euro bietet es eine Dualkamera, ein 6,21 Zoll großes Display mit quasi-randlosem Design und viel Leistung für nahezu jedes Anwendungsszenario. Mit einer Leuchtkraft von 485 cd/m2 zählt das Display zu den hellsten in dieser Auflistung. Unschön am Huawei P Smart (2019) sind der alte Micro-USB-Anschluss, das etwas anfällige Acrylgehäuse sowie die mittelmäßige Kamera. Nichtsdestotrotz ist das Preis-Leistungs-Verhältnis gut.

Wie so oft scheitert es an den kleineren Dingen; so erreicht das Nokia 6.1 lediglich den zweiten Platz. Das Android-One-Smartphone gibt es ab 169 Euro, dafür bietet es eine ziemlich gute Verarbeitung mit Metallgehäuse und ein Schnellladegerät mit USB-C. Die Kamera ist gut, allerdings reagiert der Autofokus etwas langsam. Hinzu kommt, dass die Display-Helligkeit etwas schwach ist.

Auf dem ersten Platz befindet sich nach wie vor das unschlagbare Mi A2 von Xiaomi. Das Smartphone kostet mittlerweile 169 Euro und schlägt sich in jeder Disziplin gut. Besonders hervorzuheben ist die hohe Verarbeitungsqualität des Gerätes: Gehäuse aus Metall, nahtlose Übergänge und weiche Kanten. Ausgestattet mit Android One und dessen Software- und Update-Versprechen, arbeitet das Mi A2 schnell und ohne Verzögerungen. Die Dualkamera macht schöne Aufnahmen, guckt aber etwas stark aus dem Gehäuse heraus. Wem das nicht stört, der wird das Xiaomi-Smartphone liebgewinnen.

Neben Kamera, Display und Verarbeitung sollten Käufer bei der Auswahl nach dem perfekten Mittelklasse-Smartphones auf die Software respektive die Betriebssystem-Version achten. Alle hier aufgelisteten Geräte laufen mit Android 9 Pie – entweder ab Werk oder durch den Erhalt eines Upgrades –, dennoch lohnt sich in erster Linie ein Smartphone mit Android One. Es ist nachhaltiger und langlebiger, weil es stets sicherheitsrelevante Updates bekommt.

Das technisch beste Gerät für wenig Geld ist das Xiaomi Mi A2. Darüber hinaus ist das Nokia 7.1 eine gute Alternative, wenn es bisschen teurer, aber dafür etwas moderner sein darf. Auch der Blick auf die ehemaligen Top-Smartphones, die inzwischen mit der aktuellen Mittelklasse vergleichbar sind, lohnt sich: Das Pixel XL ist ein Kamera-Monster und das Xperia XZ1 ein gutes Multimedia-Smartphone.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.