TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Die Switch macht mobil und stationär eine sehr gute Figur.

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kindersicherung für Steckdosen: von günstig bis super

Ratgeber: Enterprise-WLAN für große Wohnungen, Häuser und Schulen

iPhone 13: So schnell werden die neuen Apple-Smartphones billiger

Kaufberatung: Elektrisch höhenverstellbare Tische ab 175 Euro

Für die Nintendo Switch gibt es seit 2017 zahlreiche großartige Spiele. Wir zeigen die unserer Meinung nach zehn besten Titel, die man gespielt haben sollte.

Im Oktober soll die neue OLED-Variante der Nintendo Switch (Testbericht) erscheinen. Der Neuzugang lädt nicht nur bereits bestehende Nintendo-Fans zum Kauf einer Zweitkonsole ein, auch viele neue Gesichter werden sich zum ersten Mal mit der beliebten Konsole vertraut machen. Aus diesem Grund haben wir zehn Spiele herausgesucht, die jeder Switch-Besitzer spielen sollte. Je nach Genre-Präferenz und Spielertyp sollte hier für jeden etwas dabei sein. Denn für eine eigentlich tragbare Konsole ist die Switch überraschend vielseitig. Im Vergleich zu Sony oder Microsoft setzt Nintendo weiter stark auf eigene Titel, die es nur mit einer Switch zu spielen gibt. Da die Entwickler nicht auf High-End-Grafik allein setzen können, haben die Spiele immer wieder eine überraschend gute Story und clevere Gameplay-Aspekte.

Zum Großteil der Spiele in der Top 10 haben wir Einzeltests in der Themenwelt Nintendo Switch veröffentlicht. Dort haben wir auch weitere Tests veröffentlicht, etwa zu Ori and the Blind Forest (Testbericht), Monster Hunter Rise (Testbericht), 51 Worldwide Games (Testbericht) oder Mario Kart Live (Testbericht). Mit Ausnahme von Ring Fit Adventures kann man alle Spiele auf der Nintendo Switch (auch der neuen Version) und der Switch Lite spielen. Ring Fit Adventures benötigt ein zusätzliches Set Joycons, wenn es auf der Switch Lite genutzt werden soll. Die kommende OLED-Switch dagegen orientiert sich an der Original-Switch, es dürfte also keine Probleme geben.

Zelda: Breath of the Wild (Testbericht) erschien 2017 gleichzeitig mit der Veröffentlichung der allerersten Switch-Generation. Seitdem wurden viele wunderbare Spiele auf den Konsolen veröffentlicht, doch mit Breath of the Wild hat Nintendo die Messlatte in Sachen Gameplay und Grafik bereits zu Beginn hoch angelegt. Der Open-World-Titel zeigt praktisch auf einem Blick alles, was die Nintendo Switch kann. Gute Steuerung, ein tolles Spielerlebnis sowohl im Handheld- als auch TV-Modus, sowie eine Grafik, die wir auf einer Handheld-Konsole zuvor noch nicht gesehen haben.

Die Geschichte des Spiels beginnt nach Links 100-jährigen Schlaf. Das Hyrule, was der Held einst kannte, liegt nun in Trümmern und Ruinen vor ihn, heimgesucht von allerlei bösartigen Kreaturen. Es beginnt eine Reise nach Antworten, gefüllt von bezaubernden Landschaften, jeder Menge Nebenaktivitäten und viel Charme. In Sachen Gameplay punktet das Spiel mit viel Abwechslung und in sich verstrickter Logik, die das Spiel nicht nur in ein spaßiges, sondern auch ausgeklügeltes Abenteuer verwandelt. Auch wer zuvor keine Erfahrung mit dem Zelda-Universum gemacht hat, findet hier eines der besten Action-Adventure die es zurzeit auf dem Markt gibt.

Gemeinsam mit Freunden, Familie oder im Alleingang: Animal Crossing: New Horizons (Testbericht) präsentiert eine kleine Insel samt niedlicher Bewohner als Zufluchtsort, wenn alles andere drumherum wieder einmal etwas zu stressig wird. Der neueste Ableger der Spielreihe kürt die Spieler zum Bürgermeister der Insel und gewährt ihnen dank des neuen Terraforming-Tools die ultimative Freiheit über die Gestaltung der Insel. Bereits hunderte von Stunden sind in einige der atemberaubenden Insellandschaften geflossen, die Spieler seit der Veröffentlichung hervorgebracht haben.

Aktivitäten, wie der Fang von Fischen und Insekten, dem Tratsch mit den Bewohnern oder auch das Dekorieren der Insel, werden regelmäßig durch saisonale Aktivitäten und Festivals aufgepeppt. Egal, ob Unkraut zupfen oder das Abbezahlen der eigenen vier Wände: Das Inselleben verwandelt selbst die banalsten Aufgaben mit bezaubernder Grafik und tollem Soundtrack in ein echtes Highlight, das Spieler regelmäßig zurückholt. Animal Crossing: New Horizons ist ein absolutes Muss für all diejenigen, die einfach mal ein wenig abschalten wollen.

Wer statt einem Insel-Urlaub eher an Action interessiert ist, sollte sich Mario Kart 8 Deluxe (Testbericht) keineswegs entgehen lassen. Das Franchise erstreckt sich über Nintendos gesamte Konsolengeschichte und zieht Spieler noch immer durch seinen chaotischen Rennspiel-Charme in den Bann. Als bisher größtes Mario Kart-Spiel bietet der Titel etliche Charaktere aus den Nintendo-Universen, darunter die Inklinge aus Splatoon, König Buu Huu aus Super Mario oder auch Melinda, die ihren Insel-Urlaub in New Horizons pausiert, um auf den insgesamt 48 Rennstrecken an einigen Rennen teilzunehmen.

Wer keine Lust auf ein klassisches Rennen hat, kann sich in einen der fünf Partyspiel-ähnlichen Kampfarten, darunter Ballonschlacht oder auch Räuber und Gendarm austoben. Mario Kart 8 Deluxe ist nicht nur das ultimative Partyspiel, sondern macht ebenfalls im Einzelspieler- und Online-Multiplayer-Modus jede Menge Spaß. Das Zusammenstellen des eigenen Fahrzeugs, die chaotische Atmosphäre und das wie für Nintendo bereits bekannte verspielte Design jeder Rennstrecke, ist auch nach dem hundertsten Rennen ein triftiger Grund dafür, wieso Mario Kart 8 Deluxe auf keiner Nintendo Switch fehlen sollte.

Viele Spieler begannen ihre Reise mit den Nintendo-Konsolen zusammen mit dem zweidimensionalen, pixeligen Klempner Mario. Seitdem hat sich so einiges getan, unzählige Male haben Spieler Prinzessin Peach bereits aus den Fängen Bowsers befreit, und doch finden wir sie jedes Mal aufs neue genau dort wieder. In Super Mario Odyssey nimmt Bowser das Ganze etwas wörtlicher und führt die Prinzessin Peach in seinen Fängen vor den Traualtar. Zur Feier befindet sich der Schurke auf einer Weltreise, die es als Mario einzuholen gilt. Mit an der Seite der Spieler und Marios befindet sich Cappy, Bewohner des Hutlands, der dem Helden einzigartige Fähigkeiten verleiht.

Cappy kann geschleudert und als Plattform verwendet werden, doch die wohl berechnendste Fähigkeit des Hutes ist die Möglichkeit, sich in Gegner zu verwandeln. Als Kettenhund kann Mario Wände einstürzen lassen, ein Mario-T-Rex hingegen überzeugt mit seiner Zerstörungswut. Mit Super Mario Odyssey hat Nintendo wieder einmal ihre einzigartigen Design-Fähigkeiten bewiesen und ein innovatives Spielerlebnis erschaffen, welches das Super Mario-Franchise auf ein neues Level anhebt und dabei auf der Switch auch noch prächtige Kulissen präsentiert. Wer sich wieder einmal in ein völlig losgelöstes Super Mario-Abenteuer stürzen und seine kindliche Begeisterung wiedererwecken will, ist hier genau richtig.

Marios Bruder Luigi hingegen begibt sich lieber auf Geisterjagd, denn eine verführerische Einladung in ein Luxushotel entpuppt sich schnell als Falle: König Buu Huu hält Luigis Freunde in Gemälden, verteilt über sämtliche Etagen des heimgesuchten Hotels gefangen. Zum Glück stößt der verängstigte Luigi schnell auf Professor I. Gidd, der mithilfe des Staubsauger-artigen Schreckwegs eine geeignete Waffe zur Geisterbekämpfung präsentiert.

In Luigi’s Mansion 3 (Testbericht) stellt der Schreckweg die elementare Spielmechanik dar, die nicht nur die Interaktion mit der Umgebung ermöglicht und Luigi im Kampf gegen die Geister herbei steht, sondern bringt auch Fluigi, Luigis glibbrigen Doppelgänger ins Spiel. Dieser flutscht problemlos durch Lücken, Gitter und andere Hindernisse, die Spieler anderweitig nicht erreichen können. So entstehen Puzzle-Szenarien, bei denen Luigi und Fluigi korrekt positioniert und Aktionen zum richtigen Zeitpunkt ausgeführt werden müssen, um sich durch die insgesamt 15 Etagen des Hotels zu kämpfen. Das zweigeteilte Gameplay, das sich in Geister-Kämpfen und Puzzle-Einlagen unterteilt, ergibt in Kombination mit der je nach Etage stark variierenden Gestaltung ein einzigartiges Abenteuer, das nach Belieben auch im lokalen Koop-Modus gespielt werden kann.

Mit Pokémon-Legenden: Arceus, Pokémon Strahlender Diamant und Pokémon Leuchtende Perle, stehen Fans in den kommenden Monaten einige starke Titel bevor. Wer sein Abenteuer auf der Nintendo Switch bereits jetzt beginnen möchte, der ist mit Pokémon Schwert und Pokémon Schild gut bedient. Dieses Mal führt es die Trainer in die Galar-Region, wo Dorflandschaften, moderne Städte und düstere Wälder aufeinandertreffen. Die Grundlagen des Franchise verändern sich auch auf der Nintendo Switch nicht: Es wird ein Starter-Pokémon gewählt, der Pokédex wird mit vielen neuen Kreaturen gefüllt und am Ende der Geschichte werden den Spielern neue legendäre Pokémon vorgestellt.

Fernab der Grundlagen gibt es jedoch einige neue Ansätze, die sich sehen lassen können. Mit den Dyna-Raids orientiert sich Game Freak an der Dynamik von Bosskämpfen, bei denen mehrere Spieler online zusammen gegen ein mächtiges Pokémon antreten. Das riesige Gebiet der Naturzone hingegen wirkt wie ein Tierpark für Pokémon, je nach Wetter und Tageszeit können hier die verschiedensten Pokémon angetroffen werden. Für ein Rollenspiel-Gefühl sorgen zusätzlich Elemente wie die Gestaltungsoptionen des Charakters, oder auch die kleinen Verschnaufpausen in Form von Camping-Ausflügen, bei denen Spieler leckere Curry-Rezepte herbeizaubern und ein wenig Zeit mit den jeweiligen Pokémon des Teams verbringen. Wer sich schon immer gewünscht hat ein Pokémon-Titel im Stil eines Rollenspiels, mit frei umherstreifenden Pokémon zu spielen, der wird an Pokémon Schwert und Schild viel Freude haben. Auch wenn die Spiele in Sachen Grafik nicht so viel aus der Konsole herausholen, wie es etwa Breath of the Wild tut, begeistert die Galar-Region mit all ihren Umgebungen und der neuen dreidimensionalen Gestaltung der Spielwelt aus Third-Person-Sicht.

Das Nintendo es immer wieder schafft gängige Konventionen in innovative neue Konzepte umzuwandeln, bewies das Unternehmen erneut 2015, als Splatoon auf der Wii U veröffentlicht wurde. Mit Splatoon 2 auf der Nintendo Switch kommt das farbenfrohe Franchise jedoch erst so richtig zur Geltung. Die grundlegende Idee des Shooters ist simpel: Munition wird mit Farbe ersetzt, sobald ein Spieler Farbe in der Umgebung verteilt, kann sich der Inkling des Spielers in einen Tintenfisch verwandeln, in der Farbe umherschwimmen und sich somit schneller fortbewegen. In einem klassischen Revierkampf treten 4-gegen-4 Spieler an und müssen dafür sorgen, mehr Farbe als das gegnerische Team in der Umgebung zu verteilen. Einzigartige Waffen, wie der Klecksroller oder die Splatling nehmen hierbei Inspiration von gängigen Shooter-Waffen und präsentieren verschiedene Strategien, um so schnell wie möglich die Farbe zu verteilen.

Neben den Multiplayer-Inhalten bietet Splatoon 2 außerdem ein komplettes Einzelspieler-Abenteuer, bei denen die Inklinge vor den bösen Plänen der Oktarianer beschützt werden müssen. Hierbei wird die auf Farben basierende Mechanik um einige neue Waffen erweitert und stellt Spieler mit Platform- und Puzzle-Einlagen auf die Probe. Dazu kommt der Salmon Run, der zwei bis vier Spieler gegen eine Horde fieser Salmoniden antreten lässt. Die gesammelten Punkte wiederum können für neue Waffen und Rüstung verwendet werden, um den eigenen Inkling in Multiplayer-Spielen gekonnt in Szene zu setzen. Mit Einzel- und Mehrspieler, sowie PvE-Elementen bietet Splatoon 2 das Rundum-Shooter-Paket und verleiht alten Genre-Konventionen wortwörtlich einen neuen Anstrich. Shooter-Fans die bereit sind für ein wenig Innovation und eine kleine Verschnaufpause von all der Gewalt und den düsteren Settings brauchen, sollten einen Abstecher nach Inkopolis in Erwägung ziehen.

Natürlich darf auch das Super Smash Bros-Universum in dieser Liste nicht fehlen. Ebenso wie Mario Kart 8 Deluxe ist Super Smash Bros. Ultimate auf rasante Multiplayer-Action aus, nur dass sich diese nicht in einem Auto, sondern direkt im Ring abspielt. Die Qual der Wahl besteht aus 81 Kämpfern, über 100 Stages und jeder Menge Items, die den Ausgang des Kampfes je nach Einsatz kippen können. Jeder Kämpfer präsentiert seinen eigenen Spielstil, mit der umfangreichen Auswahl sollte hier für jeden etwas dabei sein.

Fans von Spielen wie Tekken oder auch Street Fighter kommen mit Super Smash Bros. Ultimate gut auf ihre Kosten und können sich daran erfreuen, bekannte Charaktere unzähliger Franchise auf Stages wie den Hyrule-Tempel oder Yoshi’s Island für sich kämpfen zu lassen. Je nach Spielertyp entpuppt sich das Spiel als strategisches Juwel, bei dem Spieler ihr Können gegen andere online auf die Probe stellen können, oder als weiteres witziges Partyspiel, das für viel Unterhaltung sorgt.

Wer sich eher als strategischer Spieler sieht, wird mit diesem Rogue-like Dungeon-Crawler viel Vergnügen haben. Als unsterblicher Prinz der Unterwelt und rebellischer Sohn des Totengottes Hades, gilt es im gleichnamigen Spiel darum aus der Unterwelt zu entkommen und den Olymp zu erreichen. Die Hallen der Toten sind weitläufig und offenbaren viele Gefahren, die mithilfe mächtiger Waffen und ständiger Upgrades überwunden werden können.

Auf der prozedural generierten Reise treffen Spieler auf Götter wie Zeus, Poseidon und Athene, die den Protagonisten Zagreus auf seiner Reise mit mächtigen magischen Fähigkeiten unterstützen. Mit jedem Raum steigt der Schwierigkeitsgrad, abwechslungsreiche Bosskämpfe offenbaren die Geschichte des mythologischen Titels und bieten immer wieder charmante narrative Einlagen, die den starken Fokus auf das Gameplay ein wenig entlasten. Der Tod ist hierbei nur Mittel zum Zweck, denn die Geschichte läuft trotz der vielen Anläufe der Spieler weiter. Das motiviert Spieler dank niedriger Frustschwelle dazu, gleich einen neuen Ausbruchsversuch aus der Unterwelt zu unternehmen. Hades verlangt definitiv ein wenig Geduld und Können, es braucht Zeit sich mit den verschiedensten Waffen und Fähigkeiten der Götter vertraut zu machen. Doch der starke visuelle Stil zusammen mit den energetischen Soundtrack lassen Spieler auch nach dem zwanzigsten Anlauf nicht verzagen.

Zu guter Letzt gibt es ein wenig sportliche Betätigung mit dem Ring Fit Adventure (Testbericht). Sportspiele waren schon immer Teil von Nintendos Repertoire, doch wer hierbei einen eindimensionalen Sport-Titel erwartet, ist mit Nintendos Designphilosophie nicht vertraut. Neben dem eigentlichen Spiel besteht das Ring Fit Adventure zusätzlich aus zwei physischen Komponenten: dem Ring-Con und dem Beingurt. Der Ring-Con gestaltet sich wie der Name bereits verrät als Ring. Sobald der JoyCon befestigt wird, erfasst dieser, ob der Ring zusammen oder auseinander gepresst und in welcher Position er aktuell gehalten wird. Der Beingurt erfasst mit dem sich darin befindenden JoyCon zusätzlich die Position der Beine.

Mit dem Ring Fit Adventure trotzt Nintendo erneut allen Standards, so hat das Fitness-Abenteuer gleich eine ganze Fantasy-Welt samt Ring Con-Protagonisten und muskelbepackten Drachen als Bösewicht erhalten. Der Abenteuermodus verwandelt die über 60 Fitnessübungen in Attacken, die auf der Reise durch die 20 Welten im Kampf gegen verschiedene Monster eingesetzt werden müssen. Je nach Kondition haben es 20 Minuten im Abenteuermodus bereits so ordentlich in sich und können durchaus zu einem spürbaren Muskelkater am nächsten Tag führen. Zusätzlich verwandeln 12 kleine Minispiele Übungen wie Kniebeugen in einen Töpferkurs, oder lassen Kisten mit dem Zusammendrücken des Rings zerschlagen. Wer das Ring Fit Adventure lieber als klassisches Sportspiel verwenden möchte, kann sich eine persönliche Workout-Playlist aus den einzelnen Übungen und Minispielen zusammenstellen. Das Ring Fit Adventure ist eines der wenigen Spiele, das tatsächlich von sich behaupten kann, Sport gekonnt in Spielspaß umzuwandeln. Das Level der Intensität ist dabei nicht zu unterschätzen, im Gegensatz zu vorherigen Sport-Titeln auf der Wii-Konsole, hat es das Ring Fit Adventure ordentlich in sich. Wer nach all der Arbeit im Home-Office und mangelnder Bewegung etwas sucht, um wieder etwas in Form zu kommen (und dabei sogar noch Spaß haben möchte), ist hier genau richtig.

Mit diesen zehn Spielen offenbart sich die gewaltige Vielfalt der Nintendo Switch-Bibliothek. Während Spiele wie Zelda: Breath of the Wild ein fast schon perfektes Gesamtpaket abgeben, locken Spiele wie Super Mario Odyssey mit ihren Innovationen, Super Smash Bros. Ultimate hingegen mit seiner starken Überzeugungskraft als lokales Partyspiel.

Egal, ob kleiner Indie-Titel, direkt aus dem Hause Nintendos oder sogar eine Portierung eines AAA-Spiels. Mit seiner Leistung, Handhabung und den verschiedenen Modi, in denen die Hybrid-Konsole verwendet werden kann, hat Nintendo eine ausgezeichnete Konsolengeneration geschaffen, die nun mit dem OLED-Modell ein weiteres Mal ausgebaut wird.

Noch mehr Tests und Ratgeber, etwa zum besten Zubehör für die Switch sammeln wir in unserer Themenwelt zur Nintendo Switch. Dort stehen auch die Test zu den Konsolen an sich, also der Nintendo Switch (Testbericht) und der Switch Lite (Testbericht).

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.