TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Top 10: Das sind die besten Smartphones 2019

von  // 

Jedes Jahr kommen zahlreiche Topmodelle unterschiedlichster Hersteller auf den Markt. Wir zeigen, welche Modelle es in unsere Top 10 2019 geschafft haben.

Nicht jedes Topmodell eines Herstellers ist zwingend gleich auch das Beste im Vergleich zu anderen Topmodellen. So bringen vor allem kleinere Hersteller wie Motorola, Wiko oder Nokia Smartphones auf den Markt, die jeweils die bestausgestatteten Modelle des Herstellers sind, aber mit den Topmodellen der großen Konzerne wie Huawei, Apple oder Samsung nicht mithalten können. Das macht diese Modelle nicht zu schlechten Smartphones, allerdings landen sie auch nicht in unserer Top 10 der besten Smartphones 2019.

Stattdessen geht es hier um die Technik und deren Umsetzung. Smartphones mit einem Chipsatz unterhalb des Qualcomm Snapdragon 855 oder vergleichbar gibt es in unserer Liste nicht, Geräte mit weniger als 6 GByte RAM und 128 GByte internem Speicher ebenfalls nicht. Auch mit Geräten unterhalb einer Triple-Cam mit guten Ergebnissen haben wir uns nicht aufgehalten. Beim Rest gibt es durchaus unterschiedliche Ansichten. Muss es unbedingt Bluetooth 5 sein? Ist 5G entscheidend, wenn es um das beste Smartphone 2019 geht? Was ist mit Wifi 6, kabellosem Laden, IP-Zertifizierung? Das alles hängt vom persönlichen Nutzungsszenario ab, von dem, was einem besonders wichtig ist. So verfügt etwa das in unserer Top 10 vertreten Oneplus 7T Pro (Testbericht) über den aktuell schnellsten Prozessor in Smartphones, nämlich den Snapdragon 855 Plus. Gleichzeitig beherrscht das Gerät kein kabelloses Laden und kann keine IP-Zertifizierung vorweisen – ist es also sehr gut, weil es sehr schnell ist oder schlecht, weil es die genannten Dinge nicht beherrscht?

Geld spielt bei der Kaufentscheidung natürlich auch immer eine Rolle. Allerdings gibt das Einbeziehen des Kaufpreises immer einen relativen Wert wieder, wir wollten aber eine absolute Top 10. Entsprechend sind weiche Faktoren wie ein Preis-Leistungsverhältnis oder schwer nachvollziehbare Aussagen zu tatsächlich umgesetzten Garantieleistungen außen vorgelassen worden. Wir haben ungeachtet des Preises die jeweiligen bestausgestatteten Varianten verwendet. Um Faktoren miteinbeziehen zu können, die nicht aus einem Datenblatt ausgelesen werden können (etwa die Qualität der Kamera) tauchen in unserer Liste auch nur Smartphones auf, die wir ausführlich getestet haben – wenn auch vielleicht nicht in dieser Konfiguration.

Das Samsung Galaxy Note 10+ (Testbericht) ist in fast allen Belangen das Nonplusultra. Es bietet ein 6,8 Zoll großes OLED-Display mit 3040 × 1440 Pixel mit knackscharfen 494 Pixel pro Zoll, einen Samsung Exynos 9825 mit acht Kernen und satten 12 GByte RAM, bis zu 512 GByte internem und dennoch erweiterbarem Speicher und eine sehr gute Triple-Cam plus Frontcam. Hinzu kommt neuestes WLAN ac und die typische Stift-Bedienung der Note-Modelle von Samsung. Ein 4300 mAh starker Akku, der nicht nur schnell und kabellos geladen werden kann, sondern auch das kabellose Laden anderer passender Geräte erlaubt, rundet zusammen mit IP68-Zertifizierung das umfangreichste Technikpaket 2019 ab.

Das Galaxy Note 10+ 5G bietet ebenfalls ein 6,8 Zoll OLED-Display mit gleicher Auflösung wie das normale Note 10+. Auch Haupt- und Frontkamera sind identisch. Der Prozessor ist wieder der Exynos 9825 in Kombination mit 12 GByte RAM, intern gibt es aber nur 256 GByte Speicher, der allerdings um bis zu 1 TByte per Speicherkarte erweiterbar ist. Der Akku ist mit 4300 mAh genauso stark wie im normalen Note 10+ (Testbericht), entsprechend dürfte das Gerät etwas weniger lang durchhalten. Grund ist das namensgebende 5G-Modul, das eigentlich den wesentlichsten Unterschied zum normalen Note 10+ ausmacht. Es erlaubt theoretisch schnellere Datenverbindung, verbraucht bei extensiver Nutzung vor allem zum jetzigen Zeitpunkt, an dem das 5G-Netz in Deutschland noch sehr spärlich ausgebaut ist, aber mehr Strom.

6,47 Zoll OLED bei 2340 × 1080 Pixel mit nur 398 Pixel Bildschärfe dienen beim Huawei P30 Pro (Testbericht) als Darstellungsebene, hinzu kommen der Kirin 980 mit Dual-NPU als Chipsatz, der von 8 GByte RAM flankiert wird. Intern stehen bis zu 256 GByte plus Erweiterbarkeit zur Verfügung. Highlight des P30 Pro ist die Kamera, die mit 40 Megapixel nicht nur eine höhere Auflösung als die Samsung-Modelle bietet, sondern auch eine 5-fache optische Vergrößerung. Die Konkurrenz kommt durch die Bank auf maximal 3-fache Vergrößerung. Der Akku leistet 4200 mAh und lässt sich wie bei Samsungs Topmodellen kabellos normal- und Reverse-Laden.

Samsung Galaxy Note 10+ Duos N975F/DS 512GB aura glow

Samsung Galaxy Note 10+

Samsung Galaxy Note 10+ 5G N976B aura glow

Samsung Galaxy Note 10+ 5G

Huawei P30 Pro Dual-SIM 256GB schwarz

Huawei P30 Pro

Wem das Note 10+ zu groß oder zu teuer ist, der darf einen Blick auf das etwas kleinere Samsung Galaxy Note 10 (Testbericht) werfen, das es in unsere Top 10 geschafft hat. Der Touchscreen misst 6,3 Zoll bei 2280 × 1080 Pixel und einer Bildschärfe von 400 PPI, der Antrieb ist nahezu gleich, bietet aber „nur“ 8 GByte RAM. Auch beim internen Speicher hat Samsung den Rotstift angesetzt und baut in das Note 10 nur bis zu 256 GByte ein. Die Triple-Cam ist wie beim Note 10+ über jeden Verdacht erhaben, der Akku mit 3500 mAh beherrscht kabelloses normal- und Reverse-Laden.

Vereinfacht gesagt ist das Samsung Galaxy S10+ (Testbericht) in diesem Jahr die stiftlose Version des Note 10+. Der 6,4 Zoll große OLED-Screen mit gleicher Auflösung wie beim Note 10+ ist knackscharf, die Kameras sind weitestgehend identisch. Die Software-Verbesserungen, die Samsung bei den Note-Modellen hat einfließen lassen, sind inzwischen auch für die S10-Modelle verfügbar. Als Antrieb dient der minimal langsamere Exynos 9820 mit bis zu 12 GByte RAM und bis zu 1 TByte erweiterbarer Speicher. Der Akku mit 4300 mAh beherrscht ebenfalls Reverse Charge.

Apples Smartphones sind von jeher eine Sache für sich. Wegen des eigenen Betriebssystems sind sie oftmals mit nominell schwächerer Hardware dank optimaler Anpassung leistungsstärker. Daher taucht das iPhone 11 Pro Max (Testbericht) in dieser Liste auf, obwohl es auf den ersten Blick gar nichts darin zu suchen hat. Denn der 6,5 Zoll große OLED-Screen bietet mit 2688 × 1242 Pixel und „nur“ 455 PPI einen nominell unschärferen Screen und nur einen – wenngleich bärenstarken – Hexa-Core als Antrieb, dem nur 4 GByte RAM zur Seite stehen. Der bis zu 512 GByte große interne Speicher ist nicht erweiterbar. Die Triple-Cam des iPhone 11 Pro Max liefert sehr gute Ergebnisse, der 3969 mAh starke Akku lässt sich kabellos Laden, Reverse Charge beherrscht er nicht.

Samsung Galaxy Note 10+ Duos N975F/DS 256GB aura black

Samsung Galaxy Note 10

Samsung Galaxy S10+ Duos G975F/DS 1TB ceramic schwarz

Samsung Galaxy S10+

Apple iPhone 11 Pro Max 512GB space grey

Apple iPone 11 Pro Max

Das Oneplus 7T Pro (Testbericht) gibt es auch als McLaren Edition mit 12 GByte RAM und 256 GByte internem, erweiterbareren Speicher. Als Antrieb dient der aktuell schnellste Chipsatz bei Android-Phones, der Snapdragon 855 Plus. Die Darstellung auf dem 6,67 Zoll großen und dank 3120 × 1440 Pixel scharfen (515 PPI) OLED-Panel überzeugt, gleiches galt für die Triple-Cam. Nachteil: Der 4085 mAh starke Akku lässt sich nicht kabellos, dafür aber extrem schnell per Kabel laden. Eine IP-Zertifizierung gibt es entgegen allen zuvor genannten Smartphones auch nicht.

Wer das auffällige Design der McLaren Edition und deren hohen Preis nicht zahlen möchte, darf beruhigt zum „normalen“ Oneplus 7T Pro (Testbericht) greifen. Außer dem Design ist der größte Unterschied der kleinere Arbeitsspeicher – wobei 8 GByte wohl fast allen Nutzern ausreichten sollten.

Das kleine Galaxy S10 von Samsung bietet einen 6,1 Zoll großen OLED-Screen mit 3040 × 1440 Pixel, eine Triple-Cam, den schnellen Exynos-9820-Achtkerner mit 8 GByte RAM und bis zu 128 GByte internen, erweiterbaren Speicher. Der Akku mit 3400 mAh darf zwar kabellos geladen werden und bietet sich ohne feste Verbindung auch als Ladestation für andere QI-Geräte an, überzeugte in Tests aber wegen eher schwacher Ausdauer nicht.

Gerade noch in unsere Top 10 schafft es das Xiaomi Mi 9T Pro (Testbericht). Es bietet ein 6,39 Zoll großes OLED mit 2340 × 1080 Pixel und einer daraus resultierenden Bildschärfe von „nur“ 403 PPI, den Snapdragon 855 mit 6 GByte RAM und 128 GByte internen Speicher, der nicht erweiterbar ist. Die Triple-Cam überzeugte im Test voll und die ausfahrbare Frontkamera fasziniert immer wieder. Der 4000 mAh starke Akku lässt sich nicht kabellos laden. Nicht nur – aber auch – der erstaunlich niedrige Preis des Mi 9T Pro macht das Gerät zum Geheimtipp.

OnePlus 7T Pro McLaren Edition papaya orange (5011100767)

Oneplus 7T Pro McLaren Edition

OnePlus 7T Pro haze blue (5011100766)

Oneplus 7T Pro

Samsung Galaxy S10 Duos G973F/DS 128GB schwarz

Samsung Galaxy S10

Xiaomi Mi 9T Pro 128GB/6GB glacier blue

Xiaomi Mi 9T Pro

Ist das Note 10+ für jeden das beste Smartphone 2019? Vermutlich nicht. Spätestens wenn der Preis dazukommt, werden viele Menschen wohl eher zum Xiaomi-, als zum Samsung-Modell greifen. DAS beste Smartphone 2019 gibt es also nicht, alle Modelle in dieser Auflistung dürfen aber bedenkenlos gekauft werden.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige