Die besten Qi-Smartphones für kabelloses Laden bis 400 Euro | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Die besten Qi-Smartphones für kabelloses Laden bis 400 Euro

von  // 

Kabelloses Laden ist praktisch, aber nur mit teuren Smartphones möglich? Stimmt nicht! Wir zeigen die drei besten aktuellen Smartphones mit Qi-Ladestandard bis 400 Euro.

Neue Autos können Smartphones kabellos Laden, spezielle Smartphone-Ständer sowieso und selbst manche Möbel beherrschen inzwischen den Qi-Ladestandard. Das ist längst kein elitäres Sonder-Feature für 1000-Euro-Smartphones mehr, sondern geht auch wesentlich günstiger. Wir haben die besten Smartphone-Modelle bis 400 Euro zusammengetragen, die kabellos geladen werden können.

Kabelloses Laden ist eigentlich selbsterklärend: Das Auflegen technischer Geräte auf eine Ladespule reicht, um deren Akku wieder vollzupumpen. Das Anstecken über ein Kabel an ein Netzteil entfällt. Ladespulen gibt es in verschiedensten Ausführungen: Zum Nachrüsten als Ladepad oder -ständer für den Schreib- oder Nachttisch, um das Smartphone auf der Arbeit oder über Nacht unkompliziert aufzuladen. Oder sicht- oder unsichtbar bereits ab Werk in Autos, Möbel oder technische Geräte wie Monitor-Füße integriert. Im folgenden Beitrag küren wir die zehn besten Qi-Ladegeräte 2020.

Am verbreitetsten ist für Smartphones der Qi-Standard (chinesisch für Lebensenergie). Bei ihm handelt es sich um einen proprietären Standard eines Konsortiums aus rund 200 Unternehmen, mit dem Energie drahtlos per elektromagnetischer Induktion über kurze Distanzen an technische Geräte übertragen werden kann. Während der resonanten induktiven Kopplung tauschen Sender und Empfänger Daten mittels RFID-ähnlicher Technik für eine optimale Energieübertragung aus. Dadurch sind Qi-Ladegeräte abwärtskompatibel zu Smartphones, die langsamer laden. Außerdem können auch Smartphones geladen werden, die nicht vom Hersteller der Ladematte stammen.

Der Ladevorgang wird vereinfacht und der Komfort erhöht, da kein Stecker mehr angestöpselt werden muss. Stattdessen reicht einfaches Ablegen auf einer Ladematte. Das entlastet außerdem mechanische Bauteile wie etwa USB-Anschlüsse. Da die Ladung nur auf sehr kurze Distanz funktioniert, kann allerdings der richtige Punkt beim Ablegen verfehlt werden und das Gerät lädt nicht. Einige Ladematten halten kompatible Geräte daher leicht magnetisch fest. Ein weiteres Problem, das ebenfalls wegen der zwingend geringen Distanz zwischen Ladematte und Smartphone entsteht: Während des Ladevorgang ist die Nutzung des Gerätes eingeschränkter als beim Laden per Kabel. Telefonate sind dann etwa auf Freisprechen beschränkt.

Es gibt zahllose Qi-Ladematten zu unterschiedlichen Preisen im Handel

Durch den niedrigeren Wirkungsgrad ist der Ladevorgang zudem langsamer als per Kabel. Inzwischen ist der Unterschied dank Ladeleistung bis zu 30 Watt auch per Induktion aber nicht mehr groß, wie etwa Oneplus beim 8 Pro (Testbericht) beweist. Allerdings sind Qi-Ladegeräte meist teurer als kabelgebundene Lader. Der passende Ladeständer für das Oneplus 8 Pro kostet stolze 70 Euro in der UVP. Wegen des niedrigeren Wirkungsgrades entsteht außerdem eine erhöhte Wärmeentwicklung, die der genannte Lader per hörbarem Lüfter abzuführen versucht. Andernfalls könnte die höhere Temperatur den Akku des Smartphones schädigen, alternativ muss die Ladeleistung reduziert werden. Wer sein Smartphone im Auto außerdem per Magnet-Halterung befestigen will, muss sich entscheiden – entweder Qi, oder einfache Befestigung. Beides klappt normalerweise zumindest mit Nachrüstlösungen nicht vernünftig. Doch es gibt jede Menge Alternativen, wie unser Beitrag Smartphone-Halterungen fürs Auto zeigt.

Smartphones mit Qi

Anmerkung: Zwar gibt es Qi-Laden schon seit 2009 mit dem Palm Pre als Vorreiter, in unserer Auflistung haben wir uns aber auf Smartphones ab 2019 und somit möglichst aktuelle Modelle konzentriert. Außer der Preisobergrenze von 400 Euro gibt es keine weitere Einschränkung.

Das teuerste, aber auch beste Smartphone in unserer Auflistung ist das Xiaomi Mi 9 (Testbericht). Es kommt nicht nur mit schnellem Snapdragon 855 und 6 GByte RAM, sondern auch mit einem tollen 6,4-Zoll-Display und FHD+-Auflösung. Zudem überzeugte uns die Kamera im Test und das Modell unterstützt – sonst wäre es nicht in unserer Liste – kabelloses Laden. Das klappt übrigens bei den anderen Mi-9-Modellen nicht, wie auch unsere Kaufberatung: Xiaomi Mi 9 vs Mi 9T vs Mi 9T Pro vs Mi 9SE zeigt. Größtes Manko: Für unter 400 Euro gibt es nur die Version mit 64 GByte, nicht erweiterbarem Speicher, doppelter Speicher kostet über 100 Euro mehr. Achtung: Den Xiaomi-Browser sollten Käufer nichtD verwenden.

Das ZTE Axon 10 Pro (Testbericht) punktet mit herausragender Technik wie dem letztjährigen Spitzenchipsatz Snapdragon 855, 6 GByte RAM und 128 GByte internem Speicher, der per Micro-SD-Karte erweitert werden kann. Der Grund, warum das ZTE-Modell trotz größerem Speicher nur auf Platz 2 steht: Die Kamera bleibt klar hinter der Fotoqualität des Mi 9. Davon abgesehen ist das Axon 10 Pro ebenfalls eine Empfehlung wert.

Kabelloses Laden bietet auch das LG G8S Thinq (Testbericht), das ebenfalls mit Snapdragon 855 und 6 GByte RAM punktet. Als herausragendes Feature stellte der Hersteller die Gestensteuerung heraus, die uns allerdings nicht überzeugt. Davon abgesehen macht das Gerät aber eine gute Figur, auch die Kamera erlaubt das Erstellen qualitativ guter Fotos und ebenfalls sehr passabler Videos – nicht alltäglich für ein Smartphone. Im Gegensatz zu den beiden erstplatzierten Modellen ist das G8S staub- und wasserdicht, hat aber noch kein Update auf Android 10 erhalten.

Es muss nicht immer teuer sein, wenn es um kabelloses Laden geht. Die drei vorgestellten Smartphones kosten nicht einmal 360 Euro, bieten aber neben Qi-Standard Spitzentechnik aus dem vergangenen Jahr – da machen Käufer nun wirklich nichts falsch.

Übrigens: in unserem Vergleichstest aktueller Qi-Ladegeräte sollte für jeden etwas Passendes dabei sein.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben