TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Cyber Monday  2020: Die besten TV-Schnäppchen
Beliebt auf TechStage
Powerstations: mobile 230-V-Steckdose für Camping, Hobby und Garten ab 160 Euro
Tablet-Halterungen für Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer
Magnetische Druckauflagen für SLA-Drucker: Geniales Zubehör für wenig Geld
NAS-Kaufberatung: So findet man den perfekten Netzwerkspeicher

Während der Black Friday Week gibt es unglaublich viele gute Angebote für TVs. Wir suchen die besten Deals heraus und geben einen Überblick, auf was man achten sollte.

Letztes Update: 30.11.2020

4K-taugliche Fernseher sollten inzwischen Standard sein, wer jetzt neu kauft, der sollte auf keinen Fall mehr zu weniger Auflösung greifen. Darüber hinaus hat man eine breite Auswahl an Produkten, die auf verschiedenste Techniken setzen. Im Detail besprechen wir das in der Kaufberatung UHD-TVs und dem Ratgeber zu TVs ab 70 Zoll .

In diesem Beitrag fokussieren wir uns auf TV-Deals während der Black Friday Week, des Black Fridays und zum Cyber Monday. Wir aktualisieren den Beitrag jeden morgen und checken, ob die Angebote noch passen und ob neue hinzugekommen sind. Es kann allerdings sein, dass einzelne Deals im Laufe des Tages ausverkauft sind.

Wer noch mehr Schnäppchen und andere Produkte sucht, dem empfehlen wir unseren Artikel Cyer Monday: Jeden Tag die besten Angebote , den wir ebenfalls täglich aktualisieren.

Die wichtigsten Entscheidungskriterien in Kürze:

  • Größe: Die Bildschirmdiagonale (in Zoll angegeben) zeigt, wie groß die Bildfläche ist, von einer oberen Ecke zur diagonal gegenüberliegenden unteren Ecke. Das TV selbst kann dabei noch größer sein, das Gehäuse braucht ein paar cm Platz. Die Größe beeinflusst für zwei Dinge wichtig: Den Sitzabstand und den Platz im Regal. Als Faustregel gilt: Um den idealen Sitzabstand zum 4K-Fernseher zu ermitteln, sollte man die Bildschirmdiagonale mal 1 bis 1,5 rechnen.
  • Display-Technik: Hier gibt es zwei große Unterschiede, LCD und OLED. Letzteres besticht durch ein echtes Schwarz und seinen satten Kontrast der Farben, ist aber deutlich teurer. LCDs unterteilen sich wieder in eigene Techniken. Samsung etwa hat Quantum Dot im Programm, bei LG heißt die High-End-Technik Nano Cell. Alle Techniken sind für den normalen TV-Alltag gut. Wichtiger ist dagegen, ob das Gerät auf Edge-Lit oder Direct-Lit setzt. Bei Edge-Lit-Geräten sitzen die für das Bild notwendigen hellen LEDs seitlich im Rahmen. Das erlaubt dünne Geräte, allerdings kann es sein, dass das Bild seitlich heller ist als in der Mitte. Bei Direct-Lit-TVs sitzen die LEDs hinter den Pixeln und leuchten nach vorne weg. Das ermöglicht eine gleichmäßige Ausleuchtung, macht das TV aber insgesamt dicker. Wenn Platz ist, würden wir eher zu Direct-Lit raten. Übrigens, noch ein Punkt zu OLED: Hier besteht die Gefahr, dass sich Inhalte ins Bild einbrennen, wenn sie zu lange am gleichen Ort sind (etwa Sender-Logos oder Laufbänder bei Nachrichten). Gerade beim Dauerbetrieb des Fernsehers muss man hier aufpassen. Die Kollegen der c’t erklären im Artikel Ungeliebte Schattenbilder, was man gegen Einbrennen bei OLEDs unternehmen kann.
  • Betriebssystem: Es gibt überraschend viele Betriebssysteme. Am weitesten verbreitet ist Android TV, wo möglich sollte man zu diesem greifen. Es wird gut gepflegt und man hat die hohe Wahrscheinlichkeit, dass man mittel- bis langfristig eine breite Unterstützung an Streaming-Apps hat. Samsung verwendet größtenteils sein eigenes Betriebssystem, Tizen. Aktuelle Geräte sollten alle aktuellen Streaming-Dienste unterstützen, allerdings kann es sein, dass gerade ältere Produkte keine OS-Updates mehr erhalten und das Smart-TV zu einem dummen Anzeigegerät wird. Ähnlich sieht es bei LG und seinem WebOS aus. Die aktuelle Version hat eine breite App-Unterstützung, ältere Geräte gehen aber teilweise leer aus. Ein Negativbeispiel ist Medion, dessen Betriebssystem ist für die meisten Streaming-Dienste unbrauchbar und unterstützt gerade mal ein paar wenige Anbieter. Man kann das Problem umgehen, indem man einen Streaming-Stick nutzt, etwa von Amazon, Xiaomi, Google oder Nvidia. Diese sind deutlich besser unterstützt und bringen meist alle relevanten Apps mit, unterstützen aber keine Fernsehfunktionen (also lineares Fernsehen). Mehr dazu zeigen wir im Artikel Streaming Sticks
  • Next Gen-Tauglichkeit: Mit der Xbox Series X (Testbericht) und der Playstation 5 (Ratgeber) hält HDMI 2.1 in die Wohnzimmer Einzug. Grob bedeutet HDMI 2.1 zwei Dinge: Eine höhere Bildrate bei 4K und 8K sowie mehr Bandbreite für unkomprimierte Audiosignale. Diese neue Funktionen brauchen vor allem alle, die eine Next-Gen-Konsole oder ein unkomprimierte Audio-Formate wie Dolby Atmos nutzen wollen. Der Standard ist relativ neu, weswegen es nur wenige Schnäppchen mit der Technik gibt. Mehr dazu im Artikel Das perfekte TV für Playstation 5 und Xbox Series X.

Wer ein 55-Zoll-TV mit HDMI 2.1 sucht, der sollte sich heute den Fernseher Sony KD-55XH9299 ansehen, mit 799 Euro erreicht er einen neuen Tiefstpreis. Günstiger, aber ohne HDMI 2.1 ist das LG 55NANO806NA . Es kostet heute 549 Euro.

Bei den 65-Zöllern fällt das Samsung The Frame 4.0 GQ65LS03T auf einen neuen Tiefstpreis von 1253 Euro. Wer ein TV sucht, das gleichzeitig als großes Kunstwerk dienen kann, sollte zuschlagen.

Zwei richtig gute Deals gibt es bei den OLED-TVs. Das Hotel-TV LG 55EU961H kostet heute 999 Euro. Und der Next-Gen-Fernseher Sony KD-55A89 fällt von 1599 auf 1299 Euro.

Im Bereich der Fernseher mit einer Diagonale von 50 bis 55 Zoll gibt es heute die meisten Geräte, die einen neuen Tiefstpreis erreichen. Dabei sind hier auch ein paar wirklich gute Deals dabei. Der größten Preisverfall hat der Sony KD-55XH9299 , ein LCD-Fernseher mit Direct-Lit-Technik und HDMI 2.1. Er fällt von 1199 Euro auf den heutigen Tiefstpreis von 799 Euro. Wer auf HDMI 2.1 verzichten kann, der sollte sich den LG 55NANO806NA ansehen. Das TV mit Web OS Betriebssystem kostet heute erstmals 549 Euro, so günstig war er noch nie.

Etwas kleiner, dafür noch billiger ist das Samsung GU50TU8519 . Das 4K TV kostet heut im Samsung Shop 409 Euro, andere Händler wollen 190 Euro mehr. Ein anderes Highlight von Samsung ist heute der Samsung The Frame 4.0 GQ50LS03T . Die The-Frame-Serie soll wie ein Bild an der Wand hängen. Ist das TV nicht in Nutzung, kann man darauf Bilder, Malereien und andere Kunstwerke anzeigen. Das kostet aber einen Aufpreis, dennoch ist der Fernseher heute mit 798 Euro so günstig wie noch nie.

Bei den 65-Zöllern gibt es heute ebenfalls ein The Frame von Samsung, das GQ65LS03T . Das große Gerät mit integrierter Kunstsammlung kostet heute 1253 Euro statt sonst 1425 Euro, eine Ersparnis von 14 Prozent.

Eine Alternative – und sogar günstiger als viele 55-Zöller – ist der LG 65NANO806NA . Das TV mit Nanocell-Technik kostet heute 749 Euro, so günstig war er noch nie. Leider gibt’s noch kein HDMI 2.1.

Den LG 75UN70706LD mit 75 Zoll Bilddiagonale gibt es immer noch für 799 Euro, weiter ein guter Preis. Interessant ist, dass er Apple Airplay 2 unterstützt. Leider fehlt HDMI 2.1, dennoch ein guter, großer Fernseher.

Eine Alternative ist der Sony KD-75XH8096 , der heute 1049 Euro kostet, das ist knapp 19 Prozent günstiger als sonst. Er setzt auf Android TV, kann Airplay 2 und Google Cast. Sprich, sowohl Android- wie Apple-Nutzer können von ihren Smartphones und Tablets einfach Inhalte auf das Gerät streamen.

Bei den richtig großen TVs ab 85 Zoll ist der günstigste TV heute der LG 86UN85006LA , auch wenn er letzte Woche noch weniger als 1500 Euro gekostet hat.

Neue Tiefstpreise erreichen heute der Samsung GQ85Q70T , das Gerät fällt von 2444 Euro um 11 Prozent auf 2196 Euro. Etwas teurer ist das LG 86NANO906NA , es kostet heute erstmals weniger als 2650 Euro.

Das günstigste OLED-TV-Gerät kommt heute von LG. Das LG 55EU961H kostet heute 999 Euro bei einem Ebay-Händler, der nächste Anbieter will 1636 Euro. Vorsicht allerdings: Es handelt sich um ein Gerät für den Einsatz in Hotels. Das macht es nicht schlechter, möglicherweise sollte man aber einenStreaming-Stick (Vergleich) mit einplanen, um Dienste wie Disney+ nachzurüsten.

Ein Fernseher, der definitiv für den Heimgebrauch gedacht ist, ist der Sony KD-55A89 . Nicht nur setzt er auf OLED, dank HDMI 2.1 ist er auch für die Next-Gen-Konsolen gerüstet. Er kostet heute 1299 Euro bei Expert, andere Händler wollen mindestens 23 Prozent mehr.

Der letzte Deal ist nochmal von LG. Das LG OLED 55GX9LA bringt ebenfalls HDMI 2.1 mit und schafft eine native Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Damit ist er ebenfalls Next-Gen-tauglich, ist also perfekt für Xbox Series X und Playstation 5. Er kostet heute 1679 Euro statt 1755, wir würden also eher zum Sony raten.

Die Black Friday Week ist noch immer der beste Zeitpunkt, um ein neues TV-Gerät einzukaufen. Spannend sind vor allem die Angebote für große TVs, für OLEDs oder für die 8K-Geräte von Samsung. Letztere sind noch nicht wirklich fit für die breite Masse, aber es ist interessant, den Preisverfall zu sehen.

Wer noch mehr Schnäppchen sucht, dem empfehlen wir unseren großen Artikel zur Black Friday Week 2020 und den Black Friday Deals . Diesen aktualisieren wir ebenfalls täglich, um die wirklich besten Deals zu finden.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.