Amazon Prime Day 2022: Die besten Schnäppchen im Preis-Check

Schnaeppchen_01

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Billig-Kopfhörer im Vergleich: Unter 15 Euro Glücksspiel, Marken kaum teurer

Billig-Kopfhörer im Vergleich: Unter 15 Euro Glücksspiel, Marken kaum teurer

Gadgets gegen den Blackout: Strom erzeugen, Kochen und Filtern

Keine Angst vor dem Blackout: Powerstation, Gaskocher, Notlicht & Co. bei Stromausfall

Luftdruckmesser & Sensoren: 6 Reifendruckprüfer für Motorrad, E-Bike & Co. ab 10 Euro

Luftdruckmesser & Sensoren: 6 Reifendruckprüfer für Motorrad, E-Bike & Co. ab 10 Euro

Training bei Platzmangel: Smarte Fitnessgeräte, faltbare Laufbänder & Ergometer

Training bei Platzmangel: Smarte Fitnessgeräte, faltbare Laufbänder & Ergometer

Der zweite Tage des Prime Day 2022 läuft. Doch was ist ein echtes Schnäppchen, wann kauft man woanders günstiger? Wir machen den großen Schnäppchen-Check zum Prime Day.

Letztes Update: 13. 7. / 21:48 Uhr

Update: Der Prime Day 2022 ist vorbei, damit sind auch die Deals größtenteils abgelaufen. TechStage sucht weiter täglich nach den besten Angeboten, wir sammeln sie in unserem werktäglich aktualisierten TechStage Deals-Check: TV, Smartphone, PC-Zubehör und mehr.

Jedes Jahr feiert sich Amazon mit dem Prime Day selbst. Die Idee: Prime-Kunden sollen besondere Schnäppchen bekommen, neben Produkten gilt das auch für Dienstleistungen. Doch neben Amazon haben längst auch andere Händler die Marketing-Macht des Prime Day entdeckt und surfen auf dessen Welle. Und einige Produkte bekommt man sogar anderswo deutlich günstiger.

Wir bei TechStage verlassen uns daher nicht auf die Prozentangaben eines Händlers. Wir sehen uns die Produkte an und prüfen den Preisverlauf: War das Produkt vielleicht vor ein paar Tagen noch deutlich günstiger? Wurde der Preis angehoben, um nun mit einem fetten Rabatt zu locken? Oder kauft man woanders vielleicht besser (und günstiger)?

Wir aktualisieren diesen Beitrag am 12. und 13. Juli fortlaufend – fast rund um die Uhr, um die besten Angebote von Amazon und anderen Händlern zu ermitteln. Wiederkommen lohnt sich.

Wichtig: Die Prime-Angebote stehen nur aktuellen Prime-Kunden zur Verfügung. Wer den Dienst für 30 Tage kostenlos testen möchte, der kann eine Prime-Probemitgliedschaft abschließen. Danach kostet Prime 7,99 Euro pro Monat und ist jederzeit kündbar. Zudem gilt sie nur für Prime-Neukunden.

In der Kategorie Spielzeug gibt es einige nennenswerte Deals. Los geht es mit einem XL-Paket mit 280 Wasserbomben für 16 Euro statt der sonst üblichen knapp 30 Euro. Der große Vorteil der Bunch-O-Balloons ist deren bequeme Befüllung. Statt einzeln werden diese Wasserbomben paketweise befüllt. Zuknoten ist ebenfalls nicht nötig. Einen Wäschekorb mit den feuchten Wurfgeschossen zu füllen, dauert weniger als fünf Minuten. Wem die originalen Bunch-O-Balloons zu teuer sind, der bekommt diese auch von anderen Herstellern. Das XXXL-Paket mit 1110 Wasserbomben kostet dann etwa 42 Euro.

Bei Playmobil gibt es heute ebenfalls lohnende Rabatte – allerdings nicht bei allen Angeboten und so lohnt sich der Blick auf den Preisvergleich. Günstiger ist etwa der detailgetreue Mercedes-Benz 300 SL für 37 Euro statt sonst 49 Euro. Der kultige Mini Cooper ist von sonst 35 Euro auf aktuell 29 Euro reduziert. Das Auto der Ghostbusters, Ecto-1, gibt es für 32 Euro. In der Regel kostet das Modell mit Licht und Soundeffekten zwischen 37 und 49 Euro. Das Set Hicks und Ohnezahn aus der Serie Dragons ist für 26 statt sonst 33 Euro erhältlich. Andere Sets, wie der A-Team-Bus, sind bei anderen Händlern zu vergleichbaren Preisen gelistet.

Von Ravensburger sind etwa einige Pakete des interaktiven Tiptoi-Stiftes spürbar reduziert. Das Starter-Set mit Stift und Weltreisebuch für Kinder ab 6 Jahren, kostet in der Regel 43 Euro. Bei Amazon ist das Set heute für 30 Euro erhältlich. Das Tiptoi-Buch Dschungel-Olympiade (ab 4 Jahren) gibt es für 7,50 Euro statt sonst 13 Euro. Den Stift allein gibt es für 22 Euro statt für 30 Euro. Der verbesserte Stift mit integriertem WLAN ist mit 41 Euro rund 10 Euro günstiger als bei anderen Shops.

In den heutigen Angeboten gibt es diverse Fernseher (Suchergebnisseite). Der günstigste OLED-Fernseher ist der 48 Zoll große Philips 48OLED806 mit Ambilight und Android TV 10 für 719 Euro – das ist der bisherige Bestpreis. Die letzten Wochen kostete das Gerät über 825 Euro. Der 55 Zoll große LG OLED55C17LB mit WebOS 6 kostet heute bei Amazon 920 Euro. Der Preis ist gut; im Vergleich zu den letzten Wochen spart man etwa 60 Euro. Die Bestmarke liegt mit 899 Euro am 30. Juni noch ein Stück darunter.

Ebenfalls mit einem 55 Zoll großen OLED-Display ausgestattet ist der Sony KD-55A8 mit Android TV, der heute für 969 Euro über die virtuelle Ladentheke geht. Das ist nicht nur über 100 Euro unter dem Preis der letzten Wochen, sondern dürfte auch den absoluten Bestpreis des Gerätes darstellen. 55 Zoll reicht nicht? Es gibt auch zwei 65-Zöller mit OLED. Der Philips 65OLED705 mit Android TV und Ambilight für 999 Euro ist satte 260 Euro günstiger als sonst und erreicht seinen absoluten Bestpreis. Der Sony KD-65A8, ebenfalls mit Android TV, ist mit 1399 Euro zwar günstiger als in den letzten Wochen, war aber schon mal zu diesem Preis erhältlich.

Auch Samsung hat einige TVs im Preis reduziert. Hier lohnt sich etwa der Samsung Crystal UHD 4K TV 55 Zoll für 399 Euro. Ein sehr guter Preis, wenn auch nicht sein Tiefstpreis. Zum absoulten bisherigen Tiefstpreis kommt der Samsung Crystal UHD 4K TV 65 Zoll. Er kostet 569 Euro und war noch nie günstiger. Wer auf der Suche nach dem Superschnäppchen ist, kann die „The Frame“-Reihe von Samsung getrost vergessen. Ihre Preise sind zwar okay, unterbieten aber keine Rekordmarken. Richtig gut ist dagegen der Preis des Samsung QLED 4K TV Q60A 70 Zoll. Noch nie war der70 Zöller mit QLED-Technik günstiger zu haben.

Wer auf ein OLED-Panel verzichten kann, bekommt 4K-UHD-Fernseher zum guten Kurs – etwa den Hisense 43A6GG mit 43-Zoll-Panel für 259 Euro (fast 100 Euro Ersparnis und Bestpreis). Der größere Bruder 55E7HQ mit 55-Zoll-Panel erreicht mit 469 Euro ebenfalls den Bestpreis. Auch der Xiaomi F2 mit integriertem Fire TV von Amazon und 50-Zoll-Panel erreicht mit 339 Euro den Bestpreis. Ersparnis: satte 110 Euro.

Wer etwas mehr Wert auf die Marke legt, bekommt beispielsweise den 55-Zoll-LG 55UP75009LF 50 Euro günstiger – für 399 Euro. Auch hier: Bestpreis. Das Gleiche gilt samt 110 Euro Ersparnis beim 58 Zoll großen Philips 58PUS8506 für 519 Euro.

Ein großer Teil der Angebote aus diesem Segment ist inzwischen vergriffen, wir empfehlen daher einen Blick auf die Übersichtsseite aller Prime-Day-E-Bikes auf Amazon. Einen guten Überblick verschafft außerdem unseren Beitrag E-Mountainbikes unter 1000 Euro: Darauf gilt es bei billigen E-MTBs zu achten.

Gerade chinesische Händler haben E-Bikes zu teilweise unschlagbar günstigen Preisen im Angebot. Hier eine kurze Auswahl:

Das Fischer E-Bike City Cita 1.0 kostet zum Prime Day 1000 Euro. Der Preis liegt üblicherweise bei um die 1100 Euro. Das Rad war im Angebot, aber auch schon einmal für 900 Euro zu haben. Das E-Citybike ist ein Tiefeinsteiger mit 28 Zoll großen Rädern und einer Akkukapazität von 317 Wattstunden.

Das aktuell billigste E-Citybike mit 26 Zoll großen Rädern ist das Momo Design Unisex für 650 Euro. Es handelt sich um ein Tiefeinsteiger-E-Fahrrad mit Stahlrahmen, Schutzblech, Gepäckträger und einem 280 Wattstunden großen Akku zum Entnehmen. Ebenfalls sehr günstig ist das 20-Zoll-Klapprad F.lli Schiano E-Sky für 650 Euro.

Wie üblich lohnt der Blick in den Preisvergleich. Das aktuell günstigste Mountainbike aus der Aktion ist das Fischer Unisex EM1724 für 1499 Euro. Fürs gleiche Geld gibt es das Rad auch bei anderen Händlern – und vor einer Woche hat es noch 200 Euro weniger gekostet.

Bei Banggood sind aktuell die kompakten Powerstations Blitzwolf BW-PG1 (Testbericht) und BW-PG2 (Testbericht) im Bundle mit einem 100-W-Solarpanel im Angebot und deutlich günstiger als üblich.

Die 500 W starke PG1 ist wäre unsere erste Wahl, da sie gleichzeitig laden und 230 V ausgeben kann. Im Bundle mit 100-W-Solarpanel kostet die Blitzwolf BW-PG1 aktuell 592 Euro. Mit dem Code BGf6791d gibt es das Set in begrenzter Anzahl für 463 Euro. Bei europäischen Shops kostet alleine die Powerstation ohne zusätzliches Panel mindestens 480 Euro.

Das Set aus BW-PG2 und Xmund XD-SP2 kostet 493 Euro mit Lieferung aus einem EU-Lager. Mit dem Code BG96e932 gibt es das Bundle in begrenzter Stückzahl für schlanke 345 Euro.

Wer keine Lust auf Streaming hat oder seine liebsten Filmklassiker einfach gerne im Regal stehen hat, der sollte sich Zeit nehmen. Das Angebot an reduzierten DVDs, Blu-Rays und 4K Blu-rays ist groß. Laut Preisvergleich sind die meisten Angebote günstiger, auch wenn die Preisunterschiede zum Teil nicht riesig sind.

So sind DVDs und einzelne Filme auf Blu-Ray um etwa zwei bis fünf Euro günstiger. Bei kompletten Kollektionen oder besonderen Editionen kann die Ersparnis aber auch mal bei 20 Euro und mehr liegen.

Powerstations, mobile Stromspeicher mit 230-V-Steckdose, USB-Anschlüssen und der Möglichkeit per Solarpanel zu laden, sind aktuell im Trend. In unserer Themenwelt haben wir inzwischen über 14 Einzeltests zum Thema. Einige der kompakten Stromspeicher und Photovoltaikpanels sind heute spürbar reduziert.

Den Anfang macht die kompakte Anker Powerhouse 521 (Testbericht) mit langlebigem LiFePo4-Akku mit 256 Wh und einer Dauerleistung von 200 W. Im Test hat die mobile Steckdose mit den kompakten Abmessungen und guter Ausstattung überzeugt. Der Normalpreis dieses Solargenerators liegt bei 370 Euro. Wer heute zuschlägt, kann ordentlich sparen. Bei Amazon ist die Powerhouse 521 aktuell für 100 Euro weniger gelistet. Update: Beim Prüfen der Angebote um Mitternacht war die Powerhouse 521 vergriffen. Über Umwege gibt es aber doch noch ein interessantes Angebot für eine günstige Powerstation: Für die Jackery Exlorer 240 ist auf der Coupon-Seite ein 20%-Gutschein hinterlegt. Der Rabatt wird in diesem Fall erst an der Kasse abgezogen – damit sinkt der Preis von knapp 300 auf 240 Euro. Bestpreis.

Die Ecoflow Delta (Testbericht) mit 1260 Wh und vier Steckdosen mit je 1800 W hat im Test mit toller Ausstattung und Schnelladefunktion überzeugt. Statt 1399 Euro sind für diese Premium-Powerstation heute 1299 Euro fällig. Die kompaktere Ecoflow River Pro mit einer Kapazität von 720 Wh und Leistung von bis zu 1800 W gibt es aktuell für 649 Euro. Laut Preisvergleich kostet das Modell üblicherweise mindestens 749 Euro.

Die Bluetti Poweroak EB150 (Testbericht) überzeugt mit hoher Leistung von 1000 W und einer Kapazität von satten 1500 Wh. Statt sonst mindestens 999 Euro gibt es die EB150 für 899 Euro und somit 100 Euro günstiger als bei anderen europäischen Händlern.

Von Jackery ist heute das Bundle aus 100-W-Panel und der Jackery Explorer 500 für 760 Euro gelistet. Das Set aus Solargenerator mit 518 Wh und bis zu 500 W Leistung kostet bei in der Regel 945 Euro. Wer sich für das Modell interessiert, kann sich den Testbericht zur größeren Explorer 1000 ansehen. Diese 1000-W-Powerstation mit 1002 Wh gibt es ebenfalls reduziert im Bundle. Zusammen mit zwei der Solarsaga-100-W-Panels kostet diese aktuell 1500 Euro. Der reguläre Preis ist mit 1869 Euro deutlich höher.

Das mobile Solarpanel Jackery Solarsaga 100 gibt es heute für 231 Euro - ein guter Deal! Das robuste 100-W-Panel mit zusätzlichem USB-Anschluss hat in den Tests der Jackery-Solargeneratoren überzeugt und kostet in der Regel mindestens 330 Euro! Die größere Variante Solarsaga 200 mit 200 W gibt es für 524 Euro statt 699 Euro. Das 120-W-Panel des Herstellers Firefly Energy gibt es allerdings noch deutlich günstiger. Hier sind heute 181 Euro statt der sonst üblichen 192 Euro fällig.

Seit Juli heißt Mobilcom-Debitel einfach Freenet. Die neue Marke feiert sich mit einem unfassbar guten Angebot: Die 14 GByte Green LTE Allnet Flat im Telekom-Netz kostet pro Monat 9,99 Euro statt 31,99 Euro – 69 Prozent Rabatt! Der Anschlusspreis wird erstattet, wenn man innerhalb von zwei Wochen nach der Aktivierung eine SMS mit dem Inhalt AG Online an die 22240 schickt.

Der Tarif bietet pro Monat 14 GByte LTE-Datenvolumen im Telekom-Netz, die maximale Geschwindigkeit liegt bei 25 MBit/s. Natürlich bekommt man eine Flat in alle Telefonnetze, auch die EU-Flat ist mit dabei. Neben einer normalen SIM kann man ihn auch über eine eSIM buchen. Die Laufzeit ist 24 Monate. Man kann den Vertrag maximal 70 Tage in die Zukunft abschließen - falls man etwa einen monatlich kündbaren Tarif hat und jetzt umstellen möchte. Die Rufnummer kann man von allen Netzen und Verträgen mitnehmen, außer man kommt von einem Mobilcom-Debitel-Tarif im Telekom-Netz.

Exklusiv für Prime-Kunden gibt es heute einen Tarif von Freenet mit 12 GByte LTE für 10 Euro im Monat im Netz von Telefonica. Die Geschwindigkeit liegt bei 50 MBit/s. Zusätzlich gibt es eine Flat in alle Telefonnetze, auch die EU-Flat ist inbegriffen.

Wer sich drei Jahre an einen VPN-Dienst binden möchte, kommt bei CyberGhost mit etwa 2 Euro pro Monat momentan am günstigsten weg und erhält obendrauf noch drei Monate gratis dazu. CyberGhost ist unter anderem aufgrund der großen Server-Auswahl Preis-Leistungs-Tipp im VPN-Anbieter-Vergleich von heise Download.

Auch bezüglich E-Scooter gibt es zum Prime Day ein paar wirklich interessante Angebote. So kostet etwa der Niu KQi3 Pro auf Amazon 590 Euro. Sein bisheriger Tiefstpreis liegt bei 670 Euro. Der stabile E-Scooter mit deutscher Straßenzulassung hat eine Akkukapazität von 486 Wattstunden. Mit 509 Euro nochmal günstiger ist der Niu KQi3 Sport. Sein Akku ist jedoch mit 300 Wattstunden etwas kleiner. Den Prophete E-Scooter 10 Zoll gibt es heute für 639 Euro. Sein Motor kommt auf eine Nennleistung von 280 Watt, der Akku hat eine Kapazität von 374 Wattstunden.

Sehr günstig ist auch der Hiboy S2 Lite mit gerade einmal 300 Euro. Sein Akku hat eine Kapazität von 180 Wattstunden. Aber Achtung: Dieser E-Scooter darf nur auf Privatwegen gefahren werden.

Der Segway Ninebot E45D kostet heute 469 Euro. So günstig ist der E-Scooter nur selten. Meist kostet er mindestens 510 Euro. Hier geht es zum Testbericht des Segway Ninebot E45D. Einen Blick wert ist auch der Argento E-Scooter Active Evo mit 350-Watt-Motor, 10-Zoll-Rädern und einem 280-Wattstunden-Akku. Er kostet heute zum Prime Day 309 Euro.

Auch außerhalb von Amazon gibt es gute E-Scooter-Angebote. So kostet der SoFlow S04 Pro bei Cosse 725 Euro. Zwar kostete der Elektroscooter auch schon mal etwas weniger. Allerdings wollen Händler für ihn meist deutlich über 750 Euro. Für einen Überblick über die besten E-Scooter empfehlen wir einen Blick in unsere Bestenliste Top 10: Die besten E-Scooter 2022 ab 300 Euro im Test.

Der Blitzerwarner Ooono (im Vergleich mit Saphe & Co.) ist heute bei Amazon für 39 Euro zu haben. Das Gerät verbindet sich via Bluetooth mit der Smartphone-App, die anhand einer Blitzer-Datenbank mit festen und spontanen Standorten und der GPS-Position vor Blitzern und Gefahrenstellen warnt. In der letzten Zeit kostete Ooono meist 10 Euro mehr, es gab aber auch schon Angebote für gute 30 Euro.

Hasbro hat die Preise für seine Schaumstoff- und Wasserwerfer reduziert. Wer auf eine neue Wasserpistole spechtet, die Super Soaker Barracuda gibt es für 11 Euro. Das ist zwar weit weg vom Tiefstpreis im August 2021, heute aber der günstigste Preis (andere wollen mindestens 15 Euro).

Einfacher ist es bei den Schaumstoff-Nerfs. Die Nerf Ultra One gibt es unter 39 Euro, der beste Preis seit der Black Week. Aber Achtung: Die Sci-Fi-Nerf benötigt neben eigenen Pfeilen aus der Ultra-Serie auch vier C-Batterien. Das macht den Blaster schwer und vor allem teuer. Alternativ gibt es die Nerf Ultra Select für etwas mehr als 42 Euro – die benötigt aber sechs C-Batterien. Wir haben ein paar Blaster aus der Ultra-Serie ausprobiert und unser Eindruck ist gemischt. Das Design ist cool, es hat einen Mass-Effect-Flair. Allerdings sind die Batterien nervig, zudem schießen die Pfeile fast mit zu viel Wucht. Ein Treffer ist deutlich bemerkbar, für Kinder wahrscheinlich sogar schmerzhaft. Schade, wir hätten uns hier ein klassisches Nerf-Pump-System gewünscht.

Eine Alternative mit klassischen Pfeilen ist die Elite-Serie. Hier gibt es, jeweils auch Batterie-betrieben, die Nerf Elite 2 Turbine (26 Euro) mit vier C-Zellen sowie die Nerf Elite 2 Phoenix (14 Euro), letztere nimmt 4 AA-Batterien auf.

Wer einen klassischen Nerf-Blaster ohne Batterien sucht, der kann zur Fortnite Flare Gun greifen (16 Euro). Wie eine klassische Signalpistole schießt der allerdings nur einzelne Darts ab – sieht dafür aber cool aus. Fans der Mega-Serie bekommen den Roblox MM2: Shark Seeker Blaster für 33 Euro, auch der benötigt keine Batterien.

An sich sind es keine schlechten Deals, wir würden uns aber wieder mehr klassische Nerf-Modelle wünschen. Die motorisierten Blaster sind nicht nur deutlich schwerer, die Batterien kosten zusätzlich und müssen regelmäßig gewechselt werden – meist genau dann, wenn man eigentlich spielen möchte.

Der Prime Day ist ein guter Tag für den Kauf einer neuen Kaffeemaschine – zumindest war das in der Vergangenheit so. In der Tat, auf der Angebotsseite für Kaffeemaschinen finden sich dutzende Vollautomaten, dazu ein paar Kapselmaschinen und eine kleine Auswahl von Siebträgern. Wir haben uns hier im Schnäppchen-Check vor allem auf Vollautomaten aus verschiedenen Preisbereichen konzentriert, weil das in den letzten Jahren die beliebteste Produktkategorie war.

Los geht’s mit der De Longhi Magnifica S Ecam 22.110.B für 245 Euro. Damit liegt Amazon circa 40 Euro unter dem nächsten Händler – und nur knapp über dem absoluten Bestpreis dieser Maschine. Sogar noch ein Stückchen billiger ist die Philips EP2200 für 216 Euro. Das ist knapp 65 Euro unter dem nächsten Händler und ein sehr guter Preis, auch wenn sie in Aktionen schon kurzzeitig noch günstiger zu haben war.

Preislich eine Stufe weiter oben liegen Siemens EQ.6 Plus s300 für 599 Euro und De Longi Dinamica Plus Ecam 370.70.B für 590 Euro. Bei der Siemens unterbietet Amazon den nächsten Händler um immerhin zehn Prozent, auch insgesamt ist der Preis extrem gut – wenngleich die Maschine in der Black-Friday-Woche 2021 noch mal 30 Euro günstiger war. Bei der teureren De Longi Dinamica ist das Angebot gut, aber nicht unschlagbar. Händler Galaxus hat im Preis nachgezogen. Auch insgesamt ist die Ersparnis nicht so hoch, aber immerhin hält Amazon den Bestpreis: Günstiger gab es sie nie.

Im oberen Preisbereich sehen wir uns die Siemens EQ.6 Plus s700 für 719 Euro sowie die Miele CM6160 Milk Perfection für knapp 900 Euro an. Der Preis für die Siemens ist nicht schlecht, zumal sie in den letzten Tagen knapp 800 Euro kostete – aber auch immer wieder mal für 730 Euro zu haben war. Den Bestpreis hat Amazon nicht: Es gibt hier scheinbar öfters mal Angebote, wo das Gerät für einen Tag noch günstiger zu haben ist.

Wer im Homeoffice trotz Hitzewelle produktiv sein will, muss für Kühlung sorgen. Hierfür sind Luftkühler (Ratgeber) und Klimageräte (Ratgeber) geeignet. Nicht nur bei Amazon sind die Geräte zum Prime Day besonders günstig erhältlich. Auch andere Händler bieten preiswerte Lösungen.

So verkauft beispielsweise Expert das mobile Klimagerät Comfee MPPH-09CRN7 für 199, während man bei Amazon dafür 5 Euro mehr bezahlen muss. Wer bei der Raumkühlung auch an die Umwelt denkt und etwas weniger Energie einsetzen will, kann auch zu Luftkühlern greifen. Bei Amazon ist derzeit der Klarstein Coldplayer Turmventilator zum neuen Tiefstpreis von 135,99 Euro erhältlich. Woanders muss man für das Gerät mindestens rund 170 Euro zahlen.

eBay antwortet auf den Prime Day mit einer 10%-Aktion bis zu einem maximalen Nachlass von 50 Euro. Der passende Gutscheincode ist TECHNIKSOMMER, und alle Produkte, für die der Gutschein gültig ist, finden sich auf dieser Übersichtsseite.

Auffällig sind etwa die Deals für das iPad 9 mit WLAN und 64 GByte in silber oder grau. Es soll 359 Euro kosten – minus 10% entspricht 323,10 Euro. Im Preisvergleich kostet es mindestens 10 Euro mehr; der absolute Bestpreis lag bislang nur einen Tag darunter – ansonsten immer darüber. Ähnlich spannend ist die Nintendo Switch OLED in Schwarz-Weiß. Kostenpunkt: Knapp 360 Euro, macht 324 Euro mit Gutschein. Das ist ein sehr guter Preis für die Konsole.

Auch bei den Fernsehern gibt es gute Deals, etwa den Samsung GU-43AU7179 mit 43 Zoll für 349 Euro – minus 10% entspricht 314,10 Euro. Bestpreis, so günstig war der Smart-TV noch nie. Dennoch sollte man vorm Kauf einen kurzen Blick in den Preisvergleich werfen: Beim Xiaomi Mi Smart TV P1 55 Zoll ist eBay auch mit Gutschein nicht günstiger als andere Händler.

Zu den weiteren Kategorien, für die der Rabattcoupon gilt, gehören PC-Hardware und Grafikkarten, Laptops, Tablets & Zubehör, Gaming, Smart Watches und Kopfhörer.

Nicht nur wir, auch die Kollegen von Heise Download sind auf Schnäppchen-Jagd. Sie fokussieren sich bei ihrer Suche nach Deals vor allem auf Dienstleistungen und Software-Deals fokussiert. Die besten Angebote zeigen wir auch bei uns.

Während des Prime Days bietet auch der Schweizer Anbieter pCloud seinen sicheren Cloudspeicher zum Einmalkauf mit bis zu 80 Prozent Ersparnis an – der Speicher lässt sich dann ohne Abogebühren ein Leben lang nutzen. 2 TB Speicher erhält man für einmalig 350 Euro (statt 980 Euro), 10 TB für 990 Euro (statt 4900 Euro).

Gerade in Zeiten von Online-Banking und -Shopping sind sichere Passwörter das A & O. NordPass (Test auf heise Download) ist ein solider Passwort-Manager, der in der Grundversion kostenlos ist. Die Premium-Version mit diversen Komfortfunktionen, etwa die parallele Nutzung auf mehreren Geräten ohne ständige Neueingabe des Master-Passwortes ist aktuell im 2-Jahres-Abonnement 60 % günstiger zum Monatspreis von rund 1,30 Euro erhältlich.

Das Usenet ist ein großes Netzwerk zum Austausch von Nachrichten und Binärdaten. Wer uneingeschränkten Zugang möchte, benötigt dafür einen Premium-Provider wie Newshosting. Die US-Amerikaner sind einer der populärsten Usenet-Zugangsprovider weltweit und gewähren unseren Nutzern derzeit 70 Prozent Rabatt. Unbegrenztes Datenvolumen, unbegrenzte Geschwindigkeit sowie die nötige Such-Software sind zum Aktionspreis von monatlich 5,99 US-$ erhältlich (statt regulär 19,95 US-$). Auch hier gibt es drei Monate kostenlos dazu.

Auch der deutsche Security-Anbieter Avira hat aktuell ein Schnäppchen im Angebot. Die umfangreiche Security-Suite Avira Prime enthält sieben Produkte des Herstellers und ist als Jahreslizenz mit 60 % Rabatt für 40 statt 100 Euro im ersten Jahr erhältlich.

Der Spiele-Anbieter GOG.com ist dafür bekannt, alle Spiele ohne Kopierschutz zu verkaufen und das immer wieder auch zum Sonderpreis mit bis zu 90 % Rabatt. Diese Woche sind darunter auch Klassiker wie Caesar (Teile 1 bis 4) oder der Indie-Überraschungshit House Flipper.

Bei HumbleBundle gibt es für Sparfüchse momentan ein besonders gutes Spiele-Bundle. Das Paket enthält neun Spiele aus der LEGO-Reihe, darunter The LEGO Movie – Videogame oder LEGO Marvel Super Heroes, zu einem Minimalpreis von knapp 10 Euro. Da das Bundle einen Wert von über 225 Euro hat, bekommen Sie es also 96 % günstiger. Wer mehr ausgeben möchte, darf dies aber gern tun, denn den Endpreis bestimmt der Nutzer selbst.

Zum Prime Day gewährt Amazon 44 Prozent Rabatt auf die weltweit am häufigsten genutzte Office-Suite in der Home-and-Student-Version für einen Windows- oder Mac-Rechner. Diese ist an beiden Tagen 66 Euro günstiger (83 Euro statt 149 Euro) erhältlich. Sie enthält die Programme Word, Excel und PowerPoint.

Und wer die reguläre Office-Version inklusive Cloudspeicher für die ganze Familie (bis zu 6 Personen) nutzen möchte, kann sich heute für 46,99 Euro das Jahresabo für Microsoft 365 Family zulegen. Bei anderen Händlern ist das Angebot etwa 20 Euro teurer.

Die Lightroom-Alternative Skylum Luminar mit KI-Technologie für die Bildbearbeitung gibt es heute bis zu 52 % günstiger. So ist das Bundle als Einmalkauf mit Luminar, dem neuen Luminar Neo und Aurora HDR momentan für 128 Euro statt 267 Euro zu haben.

Samsung haut einige Smartphones sowie Zubehör raus. Ein echter Preiskracher ist zudem das Einsteiger-Smartphone Samsung Galaxy A13 für 129 Euro. Günstiger gab es das Handy noch nie. Empfehlenswert ist zudem das Mittelklasse-Smartphone Samsung Galaxy M32 für 199 Euro. Das ist ein neuer Tiefstpreis und liegt 13 Prozent unter den Angeboten anderer Händler. Immer noch ein richtig gutes Smartphone ist das 2021er-Flagship Samsung Galaxy S21FE 5G für 479 Euro (Testbericht). Andere Anbieter wollen mindestens 500 Euro dafür. Einen neuen Tiefstpreis erreicht zudem das Klapp-Handy Samsung Galaxy Z Fold 3 5G mit 1199 Euro (Testbericht).

Xiaomi wirft seine Handys ebenfalls in die Rabattschlacht: Das ohnehin preiswerte Xiaomi Redmi Note 11 mit OLED und 64 GByte liegt derzeit bei 140 Euro (Testbericht). Günstiger war das Handy noch nie. Ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis hat zudem das Xioami Poco M4 Pro mit 128 GByte für 180 Euro – ebenfalls ein neuer Tiefstpreis. Das Mittelklasse-Gerät Xiaomi Poco F3 5G kostet in Schwarz nur 280 Euro (Testbericht). Wirklich gut mit tollem Display ausgestattet ist zudem das Xiaomi Poco X3 Pro ab 289 Euro (Testbericht). Ziemlich viel Power fürs Gaming hat zudem das Xiaomi Poco F4 GT mit 128 für 450 Euro.

Realme gilt als der neue Geheimtipp unter den Smartphone-Herstellern. Zum Prime-Day gibt es ebenfalls günstige Handys. Etwa das Einsteiger-Smartphone Realme Narzo 50i für 110 Euro. Für das starke Mittelklasse-Smartphone Realme GT Neo 2 haben wir auch noch nie einen besseren Preis als die 299 Euro (Testbericht) gesehen.

Amazon Kids+ ist der Amazons Dienst für Kinder. Es handelt sich dabei um knapp 10 000 kuratierte Apps, Bücher, Serien, Filme und mehr. Alle Dienste lassen sich aus einer speziellen Oberfläche ansteuern, die Eltern zudem nach Alter filtern können. Besonders praktisch ist, dass viele der Apps ohne Werbung sind – das lohnt sich besonders bei den beliebten mobilen Spielen, die normalerweise voller Ingame-Käufe sind. Amazon Kids+ ist ein Jahresabo und während des Prime Days von 49 Euro auf 20 Euro reduziert. Wer Kinder hat und sie langsam an die Nutzung von Tablets oder E-Books heranführen will, der sollte Kids+ in jedem Fall ausprobieren.

Hörbuch-Fans können Audible günstiger bekommen. Wie meistens bei Amazon-Aktionen gibt es den Streaming-Dienst günstiger, für sechs Monate lang kann man Audible für 2,95 Euro pro Monat nutzen. Dabei gibt es jeden Monat ein Hörbuch, das man behalten und auch nach Ende des Abos weiter nutzen kann.

Wer lieber liest, als hört, der kann sich die Deals für Kindle Unlimited ansehen. Das Bücher-Abo von Amazon liefert Zugriff auf eBooks und digitale Abos von Magazinen. Wer den Dienst bislang noch nicht abonniert hatte, der kann ihn zum Prime Day drei Monate lang kostenlos ausprobieren.

Es soll Musik statt eBooks sein? Prime-Mitglieder können Amazon Music Unlimited für vier Monate gratis ausprobieren, danach kostet der Dienst 9 Euro/Monat. Allerdings gilit das Angebot nur, wenn man Music Unlimited bislang nicht genutzt hat.

Wer kein Prime-Kunde ist, der kann den Music-Dienst für drei Monate kostenlos ausprobieren, anschließend zahlt man 10 Euro/Monat. Auch hier gilt das Angebot nur für Neukunden.

Wer bei Amazon Warehouse ein Schnäppchen gefunden hat, der kann zum Prime Day zusätzlich 20 Prozent sparen, zumindest bei ausgewählten Produkten. Dann wird der Rabatt automatisch an der Kasse abgezogen, allerdings nur, wenn man eine aktive Prime-Mitgliedschaft besitzt. Alle Produkte, für die der Extra-Rabatt gilt, gibt es auf dieser Übersichtsseite. Mit dabei sind beispielsweise Refurbished Airpods von Apple, das Chromebook Lenovo Ideapad 3, das Oneplus Nord 2 5G (Testbericht) oder die Sportuhr Polar Vantage M (Testbericht).

Die schnelle SD-Karte SanDisk Extreme Pro R170/W90 mit 128 GByte kostet 20 Euro. Das ist ein hervorragendes Angebot, so günstig war sie noch nie. Der nächste Händler will bereits knapp 30 Euro. 21 Euro kostet die SanDisk Ultra microSDXC Speicherkarte mit 256 GByte. Die Micro-SD-Karte bietet eine Transfergeschwindigkeit von bis zu 120 MByte/Sekunde.

Richtig viel Speicher bietet die kleine und robuste SSD Sandisk Extreme Portable SSD V2 mit 1 TByte Speicher. Sie ist portable und kann mit bis zu 1050 MByte/Sekunde Daten lesen und mit bis zu 1000 MByte/Sekunde Daten schreiben. Sie kostet 106 Euro. Achtung: Hier kann es sich lohnen, auf ein besseres Angebot zu warten. In der Vergangenheit wechselte sie bereits für knapp 100 Euro den Eigentümer.

Bei der SSD im SATA-Format Crucial MX500 mit 2 TByte Kapazität handelt es sich um ein richtig gutes Angebot. Sie kostet erstmals unter 150 Euro. Üblicherweise zahlen Käufer für sie mindestens 170 Euro. Die SSD liest mit maximal 560 MByte/Sekunde und schreibt mit maximal 510 MByte/Sekunde.

Noch viele weitere SSDs, HDDs, Speicherkarten und USB-Sticks von Sandisk, WD, Crucial und Co. gibt es auf der Amazon Themenseite zum Prime Day.

Der Prime Day ist ein guter Moment, um einen Premium-Laptop zu ergattern. Hier sind Rabatte bis über 20 Prozent möglich. Aber auch preiswerte Notebooks unter 500 Euro gibt es zuhauf.

Unter den kompakten Laptops bis 14 Zoll (Ratgeber) sticht unter anderem der Acer Swift 3 hervor ab 629 Euro (Testbericht). So günstig war das Gerät noch nie, normalerweise liegt der Preis bei 780 Euro. Der Laptop wiegt gerade einmal 1,2 kg, für genügend Arbeitsleistung sorgt der Ryzen-5-Prozessor. Ebenfalls ein Premium-Gerät ist der Dell Inspiron 14 5418 für 699 Euro – ein Preisvorteil von über 200 Euro! Viel Leistung bietet der Intel Core i7. Im Test gut gefallen hat uns zudem der Lenovo Yoga Slim 7 Pro für 899 Euro. Normalerweise ist dafür ein vierstelliger Preis fällig.

Unter den größeren Laptops ist das 15,6-Zoll-Modell Asus Vivobook Pro 15 OLED einen Blick wert. Bei Amazon liegt der Preis derzeit bei 777 Euro – ein Preisvorteil von 123 Euro gegenüber anderen Händlern. Das Besondere: Er nutzt einen OLED-Bildschirm. Ist das Budget eher kleiner, aber es soll dennoch Qualität sein, dann kommt der Dell Inspiron 15 (3515) für 349 Euro infrage – ein echtes Schnäppchen. So günstig war der Laptop mit Ryzen 5 bisher nirgends.

Ein Notebook für 166 Euro? Richtig gehört, das ist der Preis für das Lenovo IdeaPad 3i mit Windows 11 Home S. So günstig sind sonst nur Chromebooks (Ratgeber). Wer eher einen richtig großes Notebook als Desktop-Ersatz (Ratgeber) sucht, wird beim HP Laptop 17,3 für 449 Euro fündig.

Bei der Arbeit mit einem Laptop kommt man um eine vernünftige Tasche nicht herum. Insbesondere günstige Rucksäcke sehen aber wenig repräsentativ aus und so lohnt heute der Blick auf die hochwertige Taschen, Rucksäcke und Sleeves aus Leder. Die Auswahl ist groß, anbei nur einige Beispiele. Hier gibt es etwa das schicke Macbook-Pro-Sleve aus echtem Leder für aktuell 47 Euro statt 62 Euro oder die Vintage-Umhängetasche aus Rindsleder für 110 Euro statt 149 Euro. Der Echtleder-Rucksack Tokio ist für 104 Euro statt für 128 Euro gelistet. Die gewachste Umhängetasche von Kasgo gibt es mit rund zehn Euro Nachlass für 43 Euro.

Mehr zu dem Thema, etwa, wie man das Macbook mit Aufklebern gegen Kratzer schützt, zeigen wir im Artikel Sleeves, Aufkleber oder Hüllen: Schutz & Style fürs Macbook.

Das Thema Gas und die kommende Heizperiode sorgen für ein gestiegenes Interesse bei smarten Heizkörperthermostaten. Kein Wunder, schließlich kann man damit die Temperatur regeln und verhindern, dass es zu heiß wird. Ein Großteil des Wärmeverbrauchs geht für die Raumwärme drauf, so Daten von Destatis (mehr dazu in Heizkosten sparen mit smarten Thermostaten ab 10 Euro). Da passt es gut, dass Amazon beim Prime Day zahlreiche Thermostate von tado und Eve reduziert hat.

Wer mit tado einsteigen möchte, der kann mehrere Start-Sets günstiger bekommen. Wer klassische Heizkörper verwendet, der kann die Regler einfach gegen smarte Thermostate von tado (Testbericht) austauschen. Das Set kostet aktuell 108 Euro zum Prime Day. Drei zusätzliche Thermostate kosten 139 Euro. Wer eine Fußbodenheizung nutzt, der bekommt ebenfalls ein Starter-Set günstiger. Das Kit mit zwei Reglern und integriertem Thermostat kostet heute 180 Euro.

Neben tado gibt es auch die Heizsteuerung von Eve günstiger. Die ist besonders für Apple-Fans spannend, so lässt sie sich etwa problemlos mit Homekit verbinden (Eve Thermo Test). Neben smarten Steckdosen gibt es zusätzliche Sensoren, beispielsweise zum Raumluftklima oder ein Kontaktsensor für Türen und Fenster. Das Thermostat kostet knapp 49 Euro (sonst 70 Euro).

Im Preissturz befindet sich das kompakte Realme Pad Mini mit 8,7-Zoll-Display für 149 Euro – das ist ein absoluter Tiefstpreis. Heute ist zudem ein guter Tag für ein Samsung-Tablet. Ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet das Samsung Galaxy Tab A8 mit 3/32 GByte für derzeit unschlagbare 139 Euro. Das ist eine Ersparnis von fast 20 Prozent gegenüber anderen Anbietern. Hochwertiger ist das Samsung Galaxy Tab S7FE für 369 Euro (Testbericht). So günstig war das Tablet ebenfalls noch nie. Eines der besten Tablets überhaupt ist das Samsung Galaxy Tab S8+ für 799 Euro.

Lenovo liefert ebenfalls Angebote für Tablets. Das Lenovo Tab M10 HD gibt es aktuell für 89 Euro, andere Hersteller wollen mindestens 152 Euro. Größer ist das Lenovo Yoga Tab 11 mit einer Auflösung von 2000 x 1200, das es bei Amazon für 229 Euro gibt – andere Händler wollen mindestens 343 Euro, man spart hier also richtig. Preislich dazwischen liegt das Lenovo Tab P11 (Prime-Day-Preis 189 Euro).

Bei Amazon gibt es mehrere WLAN-Systeme und vor allem AVM-Produkte günstiger. Die meisten Preise sind Tiefstpreise, selten gab es die AVM-Produkte günstiger. Wer einen kleinen Repeater sucht, der sollte sich den AVM FRITZ!Repeater 1200 AX (Testbericht) ansehen, den es beim Prime-Day für 65 Euro gibt. Wer etwas mehr Power benötigt, den AVM FRITZ!Repeater 6000 (Testbericht) gibt es ebenfalls günstiger, er kostet heute 165 Euro. Auch das ist ein Tiefstpreis.

Bei den Routern gibt es ein paar gute Deals für alle, die Upgraden wollen. Das gilt beispielsweise für die AVM FRITZ!Box 6660 (Testbericht). Die Kabel-Fritzbox bringt neben Wifi-6 auch einen Ethernet-Anschluss mit 2,5 GBit/s. Wer von einem Kabelmodem des Providers umsteigen will, der bekommt den Router heute für 165 Euro bei Amazon.

Klassische Fritzboxen für DSL gibt es ebenfalls günstiger. Die AVM FRITZ!Box 7590 AX (Testbericht) gibt es aktuell für den Tiefstpreis von 215 Euro.

Drei verschiedene Bose-Kopfhörer gibt es zum Prime Day günstiger. Für Sportler sind die Bose Soundsport (Testbericht) spannend. Alle drei Farbvarianten gibt es derzeit für 88 Euro. Das ist ein sehr guter Preis, selbst bei den günstigsten alternativen Händlern zahlt man deutlich mehr. Es ist zwar kein Tiefstpreis, aber die Preise für diese Kopfhörer steigen seit einem Jahr an. Wer also Bluetooth-Kopfhörer zum Sporteln sucht, der kann zuschlagen.

Die True Wireless Kopfhörer Bose Quietcomfort Earbuds (Testbericht) mit ANC gibt es ebenfalls reduziert. Beim Prime Day zahlt man für die Kopfhörer, die im Test durch tollen Klang und sehr gute Geräuschunterdrückung auffielen, 145 Euro. Der Preis liegt deutlich unter dem Angebot anderer Händler, hier werden mindestens 189 Euro fällig.

Den etwas älteren Bose NC 700 (Testbericht), einen Over-Ear-Kopfhörer mit ANC gibt es ebenfalls reduziert, er kostet bei Amazon knapp 165 Euro, damit ist er fast 90 Euro günstiger als bei anderen Händlern. Der Kopfhörer ist noch immer gut, auch wenn er klangtechnisch solide Mittelklasse bietet.

Klassiker und absoluter No-Brainer beim Prime Day sind Amazons eigene Fire TV Sticks. Für gerade einmal 13 Euro gibt es den Fire TV Stick Lite inklusive Fernbedienung mit Alexa-Sprachsteuerungsfunktion. Den Fire TV Stick gibt es für 18 Euro, er bringt zusätzliche Steuerungstasten für den Fernseher mit. Der Fire TV Stick 4K kostet heute 23 Euro, der 4K Max mit Wi-Fi6 kostet 33 Euro.

Extrem spannend sind auch die Tablet-Angebote. Das hauseigene Fire Tablet HD 8 Plus kostet mit 32 GByte und Werbeanzeigen knapp 60 Euro – und damit tatsächlich die Hälfte wie gestern und beim nächsten Händler. Prozentual noch höher ist die Ersparnis vom Fire Tablet HD 8: Es kostet ebenfalls 60 Euro weniger als beim nächst günstigsten Händler, ist aber noch billiger – mit gerade einmal 39,99 Euro. Beim größeren Modell HD 10 verspricht Amazon mit einem Preis von 80 Euro ebenfalls fast 50 Prozent Nachlass, das HD 10 Plus kommt mit 110 Euro auf einen Rabatt von knappen 40 Prozent.

Der ­Amazon Echo Dot 4 ist der Klassiker unter den Sprachassistenten. Zum Prime Day kostet er erstmal 20 Euro. Hier geht es zum Testbericht des Echo Dot 4. Der Echo Dot mit Uhr kostet 30 Euro. Auch der war nie günstiger. Aber es geht in dem Fall noch billiger. Denn im Bundle bekommen Käufer den Echo Dot mit Uhr zusammen mit dem Meross Smart Plug ebenfalls für 30 Euro. Für nur 5 Euro mehr legt Amazon dem Echo Dot mit Uhr auch zwei Philips Hue White Smart Bulbs E27 bei. Update: Dieses Angebot ist vergriffen. Wer auf der Suche nach einem Angebot mit zwei E27-Hues ist, bekommt aber noch für knapp 30 Euro den Echo Dot ohne Uhr im Hue-Bundle.

Ähnlich attraktiv ist das Bundle bestehend aus der Ring Video Doorbell Wired und dem Echo Show 5. Es kostet zusammen 40 Euro. Sonst kosten die Ring Video Doorbell Wired und der Echo Show 5 schon einzeln gut 40 Euro. Das entspricht einer Ersparnis von etwa 50 Prozent. Für die kabellose Variante der Ring Doorbell zusammen mit dem Echo Dot Show will Amazon 70 Euro. Auch interessant ist das Bundle mit dem Amazon Echo Show 5 und der Blink Outdoor Kamera. Es kostet 66 Euro. Sonst kostet die Blink Kamera einzeln mindestens 50 Euro.

Flir ist bekannt für seine Wärmebildkameras. Wer sich mit dem Thema beschäftigen möchte, um etwa Wärmebrücken an Immobilien zu finden, bekommt heute mehrere Geräte zum günstigen Preis. Los geht’s mit der Flir One Pro, die man ans Smartphone steckt – entweder in einer Ausführung mit USB-C für Android für 294 Euro oder in der Variante fürs iPhone mit Lightning-Stecker für 297 Euro. Im Preisvergleich kostet die Flir One Pro mit USB-C bei anderen Händlern mindestens 414 Euro, mit Lighning 444 Euro – eine ordentliche Ersparnis, und sogar der absolute Bestpreis. Günstiger war die Wärmebildkamera fürs Smartphone noch nie.

Auch die kompakte Wärmebildkamera Flir TG267 – aufgrund ihres handlichen Formats beispielsweise gut für die Baustelle, aber auch für den Einsatz auf dem Feld denkbar – erreicht mit 298 Euro ihren bisherigen preislichen Tiefpunkt.

Die professionelleren Kameras C3-X und C5 erreichen mit 396 respektive 474 Euro ebenfalls Bestpreise. Die C5 war zwar schon mal zu diesem Preispunkt zu haben, kostete aber in der jüngeren Vergangenheit knapp 700 Euro. Wer heute bei Amazon zuschlägt, spart 32 Prozent.

Amazon verspricht Rabatte von 40% und mehr auf Spiele, Controller und sonstiges Zubehör. Eine erste Stichprobe erscheint vielversprechend: Mit knapp 40 Euro setzt der Händler einen neuen Tiefstpreis bei Mario Strikers: Battle League Football für die Nintendo Switch (mehr Spiele). Bislang kostete das Spiel mindestens 5 Euro mehr, das entspricht einem Nachlass von 11%. Auch für die Playstation gibt es Spiele, darunter unter anderem den Klassiker GTA V für die PS5 für 17 Euro. Der nächst günstigste Händler im Preisvergleich nimmt 8 Euro mehr – über 30% gespart. Dennoch, Augen auf: Ebenfalls mit 30% Nachlass wirbt der Händler beim Spiel WWE 2K22 für die Xbox Series X, im Preisvergleich ist es aber bei anderen Händlern zum gleichen Kurs erhältlich. Überhaupt ist das Angebot an Spielen für die Xbox nicht sonderlich groß.

Ein gutes Angebot ist der Dual Sense Wireless Controller für die PS5 für knapp 50 Euro. Zwar gab es das Gamepad schon mal zu diesem Preis, in der jüngeren Vergangenheit kostete er im Preisvergleich aber bis zu 10 Euro mehr.

In den weiteren Angeboten zu Gaming-Hardware finden sich vor allem Gamepads, Headsets und Lenkrad-Controller; darunter Highlights wie das Thrustmaster T-GT II Force mit Pedalen für 599 Euro. Zwar gab es das Lenkrad schon mal zu dem Preis – etwa in der Black Friday Week im letzten Jahr. Doch die meiste Zeit kostet es mit Preisen über 700 Euro deutlich mehr, und günstiger war es noch nie zu haben.

Die einzige Konsole, die wir bislang gefunden haben, ist eine refurbished (wieder aufbereitete) Xbox Series S mit 512 GByte für 239 Euro – die Frage, ob es PS5 oder Xbox Series X zum Prime Day billiger gibt, müssen wir bislang also mit Nein beantworten.

Besitzer einer Playstation 5 haben zum Prime Day ein paar Optionen, um den internen Speicher aufzurüsten. Denn die PS5 besitzt einen Upgrade-Slot, in dem sich eine NVMe-SSD einsetzen lässt. Diese muss aber PCIe 4x4 unterstützten und sollte einen passiven Kühler nutzen. Letzteren kann man aber einfach nachrüsten. Beim Prime Day gibt es einige PCIe 4x4 NVMe SSDs günstiger.

Western Digital hat drei Produkte aus der WD-Black-Serie reduziert, die SN850 gibt es gerade in der Variante ohne Kühler günstiger. Unser Tipp wäre die WD Black SN850 mit 1 TByte Speicher, sie kostet bei Amazon 99,30 Euro. Das ist der Tiefstpreis und man bekommt eine sehr gute Leistung für den Preis. Weitere Optionen sind die SN850 mit 500 GByte für knapp 70 Euro und die 2-TByte-Variante für 190 Euro.

Wer gleich eine SSD mit Heatsink möchte, dem raten wir heute zur Samsung 980 Pro mit 1 TByte. Sie kostet bei Amazon heute 114 Euro, das ist der absolute Tiefstpreis. Andere Anbieter wollen mindestens 140 Euro. In unserer Bestenliste NVMe-SSDs liegt die Samsung-NVMe-SSD nur knapp hinter der WD Black SN850 mit Kühler – eine absolut lohnende Investition für Playstation-Besitzer.

Die Speicher lassen sich natürlich in aktuelle PC-Systeme einbauen. Wie das geht und wie man Windows kostenlos vom alten Speicher auf die neue SSDs umzieht, zeigen wir im Artikel NVMe-Speicher: Schnelle SSDs für mehr Leistung.

Heute werden diverse Mähroboter (alle im Überblick) mit teilweise stark reduzierten Preisen beworben. Mehr Informationen zum Thema haben wir in unserem Grundlagen-Artikel Mähroboter zusammengefasst. Das günstigste Modell überhaupt ist der Yard Force Classic 500. Über dessen Qualität können wir nichts sagen, aber seinen Bruder Yard Force Compact 400 hatten wir kürzlich im Test. Fakt ist aber: Der Preis ist mit 287 Euro ein echtes Schnäppchen. Der nächste Händler nimmt 429 Euro, und er ist circa 50 Euro billiger als bei bisherigen Angebots-Aktionen. Es gibt noch weitere Yard Force Mähroboter in den Angeboten; das teuerste Modell ist der Xpower 800 für 560 Euro – ohne echte Ersparnis, den gibt's bei anderen Händlern zum gleichen Preis.

Ansonsten gibt es diverse Modelle von Worx, etwa den Landroid M WR141E für bis zu 500 Quadratmeter Rasenfläche für 549 Euro – Bestpreis. Zwar gab es den Roboter schon mal zu diesem Preis, aber nie günstiger. Einen guten Preis gibt's beim großen Bruder, dem Landroid L WR155E für bis zu 2000 Quadratmeter große Gärten. Er soll heute 1159 Euro kosten. Kein absoluter Bestpreis, kein riesiger Rabatt – aber immerhin 80 Euro unterm nächsten Händler, und günstiger als die meiste Zeit des Jahres. Mehr Mähroboter von Worx, passendes Zubehör wie Klingen und Zusatzakkus sowie dazu kompatibles Werkzeug finden sich auf der Worx-Angebote-Übersichtsseite.

Von Gardena gibt es den Sileno City 300 für 559 Euro – ebenfalls ein Bestpreis. So günstig gab es ihn noch nie, der günstigste Preis im ganzen Jahr 2022 lag laut Preisverlauf mit 669 Euro immerhin 110 Euro über dem heutigen Deal. Eine Klasse drüber liegt der Sileno Life 750 für 859 Euro. Ebenfalls ein Bestpreis, wenn auch nur knapp: Im März gab es ein Angebot, wo er nur einen Euro mehr gekostet hat. Dennoch, ein Top-Deal, denn der nächste Händler nimmt 100 Euro mehr.

Zu guter Letzt gibt es von Bosch mit dem Indego S+ 500 für 611 Euro noch einen weiteren Mähroboter. Man ahnt es schon: zum Bestpreis. In Aktionen gab es das Gerät schon mal für 620 Euro, der übliche Preis lag die letzten Monate aber mit 680 bis 720 Euro deutlich darüber.

Immer gerne beliebt bei unseren Lesern sind die Werkzeuge von Dremel. Die Vergleichbarkeit der Preise ist hier nicht so einfach, weil es viele verschiedene Sets mit unterschiedlichen Ausstattungen und mehr oder weniger Zubehör gibt. Stichprobenartig getestete Angebote, etwa der Dremel 7760 mit Akku und 15 Zubehörteilen, zeigen mit 41 Euro einen guten, aber nicht unschlagbaren Preis. Billiger als im Schnitt, aber kein Bestpreis – also kaufen, wenn die Anschaffung sowieso ansteht. Besser sieht es beim großen Paket aus: Den Dremel 4250 mit Koffer und 128 Zubehörteilen gibt es heute bei Amazon für 136 Euro – das unterbietet den nächsten günstigen Händler um über 30 Euro und ist mit Abstand der niedrigste Preis, zu dem dieses Set je zu kriegen war.

Auch beim Zubehör kann man ein Schnäppchen machen, etwa beim Standbohrer-Set Dremel 220 – für 34,50 Euro ebenfalls ein absoluter Bestpreis. Gleiches gilt für den Oberfräsen-Aufsatz Dremel 335 für gerade einmal 19,90 Euro – auch dieses Produkt gab es noch nie günstiger. Diese und weitere Angebote, etwa Dekoupiersäge oder Zubehör-Sätze, finden sich auf der Dremel-Angebotsseite.

Bosch Professional aka Bosch Blau hat bei DIY-Enthusiasten und Profis einen guten Ruf. Beim Prime Day gibt es eine komplette Angebotsseite für die verschiedenen Werkzeuge, bei denen man gute Deals schießen kann. Weiterlesen sollte besonders, wer bereits da 18V-Akkusystem von Bosch Blue nutzt oder dort einsteigen möchte.

Wer neu starten möchte, der sollte sich das Angebot zum Bosch Professional GSB 18V-21 Akku-Schlagbohrschrauber ansehen. Für 146 Euro, Tiefstpreis, bekommt man den Schlagbohrschrauber, ein Bit-Set mit 40 Teilen und zwei Akkus aus dem 18V-System mit 2 Ah und eine Tragkiste. Außerhalb von Amazon kostet das Set mindestens 179 Euro.

Mit den Akkus kann man dann andere Geräte betreiben, etwa die Stichsäge GST 18 V-LI S (134 Euro), das Bosch Professional Gebläse GBL (50 Euro) oder den Winkelschleifer GWS 18-125 V-LI (95 Euro). Wer den anderen Weg gehen möchte, der 4 Ah-Akku für 18V-Geräte von Bosch kostet aktuell bei Amazon und CVS Direct unter 45 Euro. Update: Beim Preis-Check um Mitternacht war die Stichsäge vergriffen.

Wenn kleiner Geräte reichen, auch aus der 12-Volt-Akkuserie gibt es gute Deals. Das Starterset mit Bosch Professional GSR 12V-15 Akku-Bohrschrauber und zwei Akkus samt Bits und Bohrer gibt es unter 98 Euro bei Amazon. Die kleinen Akkus passen beispielsweise auch in die Kantenfräse GKF 12V-8 (96 Euro) oder die LED-Lampe GLI 12V-330 (unter 40 Euro).

Wer klassisch auf Kabel setzt, der sollte sich den Deal zum Bosch Professional GBH 2-28 F Elektro-Bohr-/Meißelhammer ansehen. Wir nutzen ihn Privat und er kommt mit so ziemlich jeder Wand gut bis sehr gut zurecht. Normalerweise kostet er um die 249 Euro, bei Amazon bekommt man das Set mit Bohrhammer, Wechselfutter und sechs Meißeln im SDS-Plus-Format für 194 Euro.

Wer eine TV-Hintergrundbeleuchtung wie Ambilight nachrüsten möchte, der kommt an Govee nicht vorbei. Das System ist nicht nur günstig, sondern schnell eingerichtet und funktioniert im Test überraschend gut. Die Preise für das Dreamview T1 Set fallen während des Prime Days auf von knapp 78 Euro auf 55 Euro – das ist der bislang günstigste Preis für das Set. Mehr dazu im Ratgeber: Ambilight an jedem TV nachrüsten.

Govee bietet mit dem Glide Hexa Light eine Alternative zum populären Nanoleaf Beleuchtungssystem. Statt knapp 190 Euro kostet das Starter-Kit mit zehn LED-Panels beim Prime Day knapp 133 Euro. Mehr dazu im Artikel Smarte LED-Panels: Nanoleaf und seine Alternativen.

Außerdem hat Govee noch einige LED-Strips mit RGB-IC um jeweils etwa 30 Prozent reduziert. Dank der IC-Technologie können diese mehrere Farben gleichzeitig darstellen.

Der Meater (Testbericht) leistet uns seit Jahren auf dem Grill hervorragende Dienste. Besonders praktisch ist, dass Meater auf Kabel verzichtet. Die komplette Technik, um die Grillguttemperatur und die Umgebungsdaten auf die App zu schicken, steckt im Thermometer selbst. Wer so ein Upgrade für seinen Grill sucht, der kann aktuell zuschlagen. Denn zum Prime Day bekommt man den klassischen Meater für unter 63 Euro – das Thermometer war erst einmal günstiger und kostet sonst 89 Euro.

Der Meater Plus, dessen Bluetooth-Repeater eine Strecke von bis zu 50 Metern überbrückt, kostet bei Amazon gut 74 Euro. Anderswo zahlt man ab 98 Euro. Allerdings kann man diese Funktion auch bequem über ein altes Smartphone nachrüsten, das die Bluetooth-Daten des Meaters empfängt und über die Meater-Cloud verfügbar macht.

Wer es besonders stylisch möchte (und mehrere Thermometer benötigt), der kann sich den Meater Block zum Prime Day für etwas mehr als 209 Euro schießen. Neben vier Thermometern bringt der Block einen WLAN-Access-Point sowie ein schickes OLED-Display mit. Der Amazon-Preis lohnt sich, denn sonst werden mindestens 289 Euro fällig.

Der mobile Projektor The Freestyle (Testbericht) fiel bei uns im Test durch. Das lag vor allem an seinem sehr hohen Preis. Dieser relativiert sich heute enorm. So kostet The Freestyle heute nur 650 Euro. Bisher musste Käufer stets mindestens 700 Euro zahlen. Noch vor wenigen Monaten war er gar kaum unter 800 Euro zu haben. Für 650 Euro könnte sich der Hype-Beamer jedoch für den ein oder anderen lohnen.

Von Acer gibt es Projektoren im Preisbereich zwischen knapp 80 und 720 Euro im Prime-Day-Angebot. Das günstigste Modell, der QH11, ist ein portabler LED-Beamer mit LCD-Panel, der laut Hersteller 5000 ANSI-Lumen erreichen soll. Wer so etwas sucht, kann heute ein deutlichen Schnäppchen machen: In der jüngeren Vergangenheit kostete der Beamer, so wie auch aktuell noch beim nächst günstigsten Händler, 149 Euro statt den heutigen 98. So wenig wie heute musste man noch nie bezahlen. Am anderen Ende der Fahnenstange ist der Preis nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Der 4K-DLP-Beamer H6800a für 719 Euro wird mit 10 Prozent Rabatt ausgewiesen. In der Tat, der nächste Händler im Preisvergleich nimmt rund 65 Euro mehr – aber vor circa zwei Wochen war der gleiche Beamer auch schon für 40 Euro weniger zu haben. Wer sich für einen der anderen Acer-Projektoren aus dem Angebot interessiert, sollte also auch besser den Check im Preisvergleich machen.

Von LG sind drei Modelle im Angebot, darunter der Ultrakurzdistanzbeamer HF65LS Adagio 2.0 für 669 Euro. Das ist der absolute Tiefstpreis – günstiger war das Gerät nie zu haben, und der nächste Händler im Preisvergleich nimmt mit 799 Euro kräftige 130 Euro mehr.

Der Hersteller Xgimi hat mehrere seiner Beamer deutlich reduziert. Das gilt sowohl für die mobilen Projektoren mit Akku als auch für die stationären Laser-Beamer. Folgende Akku-Projektoren sind reduziert, alle Preise sind im Xgimi-Shop auf Amazon zu finden:

Der MoGo Pro kostet 399 Euro bei Amazon. So günstig war er noch nie, normalerweise kostet er um die 490 Euro. Der letzte Tiefpreis war beim Cyber Monday 2021, damals kostete er knapp 440 Euro.

Der Halo kostet 599 Euro am Prime Day. Das ist kein Tiefpreis, ein Blick in die Preishistorie zeigt, dass er vor wenigen Wochen für 540 Euro erhältlich war.

Der flache Elfin-Beamer ist ebenfalls reduziert, während des Aktionszeitraums kostet er 520 Euro. Unsere Daten zeigen, dass er damit zwar heute günstiger ist, in der Vergangenheit bekam man ihn allerdings schon für 440 Euro.

Die beiden großen Beamer, der Horizon Pro oder der Xgimi Aura sind bei Amazon Schein-Schnäppchen. Dort kostet der Xgimi Horizon Prio 1615 Euro, im Preisvergleich finden wir ihn ab 1510 Euro – sein Tiefstpreis lag gar bei 889 Euro. Ähnliches gilt für den Laserprojektor Xgimi Aura. Der kostet bei Amazon 2379 Euro, im Preisvergleich ist er ab 2099 Euro erhältlich. Wer sich also für die Beamer interessiert, der sollte heute woanders als bei Amazon kaufen.

Für Smart-Home-Anwender hält der Prime Day ebenfalls einige interessante Angebote bereit. So gibt es Produkte rund um die Plattform Homematic IP (Testbericht) mit Preisnachlässen von 19 bis 33 Prozent. Von Tado gibt es die smarte Klimanalagensteuerung (Ratgeber) etwa 20 Prozent günstiger. Und das Smart Home Thermostat (Funk) – Wifi Starter Kit V3+, eine digitale Heizungssteuerung für Boiler, ist sogar knapp 50 Prozent günstiger.

Auch Aqara nimmt am Prime Day teil und verkauft zahlreiche Komponenten seiner Smart-Home-Plattform (Testbericht) zu neuen Tiefstpreisen auf Amazon. Von Smart-Home-Hubs wie M2, M1S und E1 über Bewegungssensoren wie dem neuen Aqara P1, der nach einer Bewegungserkennung anders als das bisherige Modell nicht mehr zwei Minuten warten muss, um eine neue Bewegung zu erfassen, hat Aqara die Preise zwischen 14 und 42 Prozent reduziert.

In Sachen Überwachungskameras gibt es günstige Angebote von Arlo, Eufy, Ezviz, Reolink und TP-Link. Eufy reduziert die Preise für die Modelle Eufycam 2C (Testbericht) und die Solocam Outdoor P24 um etwa 30 Prozent. Der Preisnachlass bei Reolink liegt zwischen 27 und 35 Prozent. Letztere gilt beispielsweise für Reolink Argus 3 Pro (Testbericht). Sie kostet inklusive Solarpanel statt knapp 150 Euro nur 97,99 Euro. Auch Ezviz und TP-Link reduzieren für einige ihrer Modelle den Preis zum Prime Day zwischen 22 und 38 Prozent.

Außerdem findet man im Smart-Home-Bereich zum Prime Day noch günstige Angebote für Smart-Home-Zentralen wie Homee (Ratgeber) und zahlreiche Sensoren und Heizkörperthermostate.

Philips Hue ist im Marktführer bei smarter Beleuchtung und leider entsprechend teuer. Zum Prime Day bietet die Signify-Marke Preisnachlässe von bis zu 57 Prozent. Ein echtes Highlight ist das Angebot für den Hue LightStrip Plus 2 m Basis + 1m Erweiterung, den es für knapp 57 Euro 32 Prozent günstiger gibt als bisher.

Wesentlich umfangreicher sind die Angebote von Ledvance und Paulmann zum Prime Day. Hier gibt es günstige Angebote in Sachen Lampen und Leuchtmittel für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke. Die Ledvance LED Wand-und Deckenleuchte gibt es beispielsweise 60 Prozent günstiger – statt 72,08 Euro kostet sie nur 39,99 Euro. Paulmann reduziert die LED Deckenleuchte URail von 219,57 Euro auf knapp 120 Euro um 45 Prozent. In der Regel liegen die Preisnachlässe der beiden Licht-Spezialisten zwischen 20 und 40 Prozent.

Die in diesem Jahr vorgestellten Luftreiniger (Ratgeber) von Xiaomi gibt es zum Prime Day zu Tiefstpreisen. Dabei unterbieten zwei Händler die Preise von Amazon. Es lohnt sich also auch während des Prime Days auf Preissuchmaschinen zu schauen. Während die Modelle Smart Purifier 4 Lite, Smart Purifier 4 und Smart Purifier 4 Pro zur Vorstellung in diesem Frühjahr noch 179, 249 und 349 Euro kosteten, sind sie nun für 125, 160 und 225 Euro erhältlich. Und auch den Philips 2000i AC2889/10 gibt es günstiger: Statt 249 Euro muss man für den besonders zur Einbindung in Smart-Home-Zentralen wie Homey Pro (Testbericht) geeigneten Luftreiniger nur noch 179 Euro bezahlen. Die Preise für die Varianten von Xiaomi und Philips sind damit 28 und 36 Prozent günstiger.

Der Handstaubsauger Eufy HomeVac H30 Infinity ist heute zum neuen Tiefstpreis von knapp 140 Euro im Angebot. Das entspricht einem Rabatt von 20 Prozent. Wer stattdessen lieber einen Saugroboter verwenden möchte, greift zum Roborock Q7 Max, der heute zum neuen Tiefstpreis von 354 Euro von Cyberport erhältlich ist.

Die Roborock-Spitzenmodelle S7MaxV (Testbericht) und S7+ (Testbericht) richten sich hingegen an Anwender mit höheren technischen Ansprüchen. So bietet der S7MaxV mit 5100 Pa eine deutlich höhere Saugleistung als der Q7 Max mit 4200 Pa. Der S7+ verfügt hingegen über eine integrierte Absaugstation. Aber auch die günstigeren Modelle von Shark, Evovacs und Yeedi, die zwischen 231 Euro und 249 kosten, sind gute Angebote. Mehr zum Thema Saugroboter bietet unsere Bestenliste Top 10: Die besten Saugroboter kosten ab 230 Euro.

SUPs, die luftgefüllten Paddle-Boards, gibt es in der Regel ab 200 Euro. Wer die Augen offen hält, bekommt die Boards aber schon deutlich günstiger. Auf Amazon gibt es heute ein SUP in den Abmessungen 305 cm x 76 cm x 15 cm für schlanke 136 Euro. Das einzige Konkurrenzangebot im Preisvergleich liegt bei 199 Euro. Ein größeres Modell in 320 cm x 80 cm x 15 cm ist derzeit zwar nicht extra reduziert, der Preis von 150 Euro ist dennoch günstig.

Bei Mediamarkt und Saturn ist die Kampagne Alles Muss Raus gestartet. Sie läuft parallel zum Prime Day, man könnte also durchaus von einem Konter sprechen. Spannend ist, dass es neben normaler Technik auch weiße Ware zu angeblichen Hammerpreisen gibt. Unsere Stichproben zeigen aber, dass es sich dabei oft um Schein-Schnäppchen handelt. Ein gutes Beispiel ist der Geschirrspüler Bosch SGV4HVX31E Serie 4, den Mediamarkt für 459 Euro statt angeblich 1086 Euro anbietet. Ein Blick in den Preisvergleich zeigt aber, dass es das Gerät mehrfach günstiger gab, teilweise für 420 Euro. Das setzt sich bei anderen angeblichen Schnäppchen fort, die Gopro Hero 9 etwa kostet bei der Aktion 359 Euro, andere Händler verkaufen sie für 349 Euro – und das ist kein Tiefstpreis.

Wie sieht es bei Saturn aus? Leider nicht viel besser. Zwei Beispiele aus den Highlights: Der Side-By-Side-Kühlschrank LG GSJ961MCCZ wird bei Saturn mit einem Preis von 1499 Euro beworben, andere Händler haben ihn für 1399 Euro. In der Vergangenheit war er gar für 1299 Euro zu bekommen. Ähnlich sieht es beim Samsung GQ55QN90A Neo QLED-TV aus. Der kostet 999 Euro statt angeblich 1699 Euro – diesen Preis gibt es aber kaum. In der Vergangenheit war er sogar schon für 776 Euro erhältlich.

Wir verschicken wöchentlich den TechStage-Newsletter. Darin sind neben den spannendsten Artikeln der letzten Woche immer ausgesuchte Top-Deals. Zudem verschicken wir den Schnäppchen-Alarm - aber nur, wenn es sich wirklich lohnt. Meldet euch hier direkt für den TechStage-Newsletter an.

Ich willige ein, dass mich Heise Medien per E-Mail über die von ihr angebotenen Zeitschriften, Online-Angebote, Produkte des heise Shops, Veranstaltungen und Software-Downloads informiert. Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenservice@heise.de, per Brief an Heise Medien GmbH & Co. KG, Vertrieb & Marketing, Karl-Wiechert-Allee 10, 30625 Hannover oder durch Nutzung des in den E-Mails enthaltenen Abmeldelinks widerrufen. Es gilt die Datenschutzerklärung von Heise Medien.

Wer etwas sucht, der findet zum Prime Day gute Angebote. Neben den traditionell guten Deals für Amazon-eigene Produkte gibt es ein paar hervorragende Schnäppchen. Doch sollte man sich von den große Rabattankündigungen nicht täuschen lassen. Statt blind zuzuschlagen, sollte man die Preise kurz gegenchecken. Denn nicht jeder Deal ist echt, ständig locken Schein-Schnäppchen, die man anderswo noch günstiger bekommt.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.