TechStage
Suche

Ein Angebot von

Android

Android: Googles Betriebssystem für Smartphones, Tablets und mehr

Bild: Montage TechStage

Das von der Open Handset Alliance – eine Vereinigung von Mobilgeräteherstellern – unter der Führung von Google entwickelte Android ist eines der drei wichtigsten Mobil-Betriebssysteme. Bei den Smartphones ist es Stückzahl-Weltmarktführer, bei den Tablets spielt es nur die zweite Geige. Google zufolge wurde im September 2012 täglich 1,3 Millionen Android-Geräte aktiviert, insgesamt bis dahin 500 Millionen Stück. Inzwischen gibt es auch viele andere Geräte mit Android, darunter Autoradios, Kameras oder Bilderrahmen.

Aus Betriebssystem-Sicht gibt es vier Arten von Android-Geräten:

  • Geräte von Mitgliedern der Open Handset Alliance, also Tablets und Smartphones von Herstellern wie Samsung, HTC, Motorola oder LG: Dort sind außer Android selbst die Google-Apps wie Maps, GMail und vor allem der Zugang zum App-Supermarkt Google Play installiert. Die Hersteller hübschen die Android-Bedienoberfläche mit eigenen Erweiterungen auf oder ersetzen sogar Apps wie den Kontaktmanager ganz. Teils haben diese Umbauten einen guten Ruf (HTCs Sense zum Beispiel), doch oft entpuppen sie sich als nervende Verschlimmbesserungen. Vor allem die Bloatware, also nicht deinstallierbare Werbe-Apps stören und kosten Speicherplatz.
  • Google selbst hat die Nexus-Baureihe im Angebot, das sind von anderen Herstellern speziell angepasste Geräte. Sie ähneln natürlich einem offiziellen Gerät des Herstellers, beispielsweise das Google Nexus S dem Samsung Galaxy S2, anders wäre das gar nicht realisierbar. Ihr Hauptvorteil: Google installiert ein Android ohne Änderungen und Anpassungen. Auch sind die Nexus-Geräte meist schneller und länger mit Android-Updates versorgt.
  • Android ist ein freies Betriebssystem, jedermann darf sich den Sourcecode herunterladen und Geräte damit verkaufen. Diese nicht von Google und der Open Handset Alliance zertifizierten Geräte sind komplett legal, allerdings fehlen ihnen die Google-Apps. Sie haben also keinen Zugang zu den ganzen Android-Apps, sondern die Anwender müssen sich aus alternativen Quellen bedienen – oder eine Schwarzkopie der Play-App installieren, wobei die angeblich oft mit Schädlingen verseucht sind. Meist handelt es sich um Billigstgeräte von chinesischen Herstellern, die auch mit Blick auf Hardware und Verarbeitung kaum überzeugen. Unser Tipp: Kauft sie nur, wenn ihr genau wisst, was ihr tut.
  • Als letzte Kategorie gibt es dann noch die nicht von Google zertifizierten Geräte, bei denen der Hersteller aber selbst ein funktionierendes Ökosystem aufgebaut hat, sodass der Verzicht auf die Google-Apps und den App-Supermarkt keinen Nachteil darstellt. Darunter fällt das Kindle Fire von Amazon: Ein eigener App-Store ist installiert, das Angebot an Musik, Filmen, TV-Serien und Magazinen ist sogar größer als das von Google. Amazon verspricht darüber hinaus, dass die Apps besser kontrolliert, also frei von Schädlingen sind als im Google-Store.

Die erste Android-Version kam im September 2008 auf den Markt, gut ein Jahr später startete Android 2.0. Anfang 2011 spaltete sich Android mit den Versionen 2.3 für Smartphones und 3.0 für Tablets in zwei getrennte Versionen. Android 4.0 vereinte die beiden Ströme schließlich im Herbst 2011 wieder miteinander. Alle Android-Versionen tragen eine Süßigkeit als Beinamen mit alphabetisch ansteigenden Anfangsbuchstaben: So folgten auf Cupcake Donut, Éclair, Froyo, Gingerbread, Honeycomb, Ice Cream Sandwich und schließlich Jelly Bean. Die nächste Version wird voraussichtlich Key Lime Pie heißen.

Die aktuellste Version ist Android 4.4 (KitKat), die Google zusammen mit dem Nexus 5 am 31.10.2013 vorgestellt hat.

Die letzten Android-Versionen waren:

Android 4.1 (Jelly Bean)

Android 4.2 (Jelly Bean)

Android 4.2.2 (Jelly Bean)

Android 4.3 (Jelly Bean)

Verwandte Themen:
App
Google
HTC
IFA
iOS
Samsung
Smartphone
Tablet
  1. HTC U11

    HTC U11 im Test: ein Glanzstück zum Drücken

    von Kamal // 0

    Das HTC U11 ist das neue Smartphone der absoluten Oberklasse. Das zeigt nicht nur die unverbindliche Preisempfehlung von 749 Euro, sondern auch die technische…

  2. MusicCast WX-010: günstige Multiroom-Box im Test

    von Michael // 0

    Yamahas Multiroom-System heißt MusicCast und umfasst ein recht großes Sortiment an Geräten. Den kleinsten Speaker mit der Bezeichnung WX-010 haben wir in den letzten…

  3. Nokia 6

    Ab 130 Euro: Die günstigsten Smartphones mit Android 7.1

    von Daniel // 1

    Günstiges Smartphone, aktuelles Android: Das passt oft nicht zusammen. Vor allem bei Handys im niedrigen Preissegment sparen sich die Hersteller gern die teuren…

  4. Samsung R1: Multiroom-Box mit 360-Grad-Sound im Test

    von Michael // 0

    Samsungs Einstiegsgerät in die Multiroom-Welt heißt R1 und ist ein zylinderförmiger Speaker, der nach allen Seiten abstrahlt. Zu den weiteren Features gehören – neben…

  5. BlackBerry KEYone

    BlackBerry KEYone im Test: Android und Tastatur

    von Kamal // 5

    Das BlackBerry KEYone ist außergewöhnlich: Es hat eine mechanische Tastatur auf der Vorderseite, die auch als Trackpad funktioniert. Mit 600 Euro ist der neue BlackBerry…

  6. Sony Xperia XZ Premium

    Sony Xperia XZ Premium im Test: ein echtes Glanzstück

    von Kamal // 13

    Das Xperia XZ Premium ist das neueste Top-Smartphone von Sony. Neben aktueller Hardware-Ausstattung besitzt es ein hochauflösendes HDR-Display mit 4K-UHD-Darstellung und…

  7. Oukitel K6000 Plus: Test des China-Handys mit fettem Akku

    von Michael // 0

    Das Oukitel K6000 Plus will potentielle Käufer vor allem mit seinem dicken Akku locken: satte 6000 mAh beträgt dessen Kapazität. Was das aktuell ab circa 150 Euro…

  8. Umidigi C Note

    Umidigi C Note: 120-Euro-Smartphone im Test

    von Michael // 0

    Schon für knapp 120 Euro bekommt man das Android-Smartphone Umidigi C Note in den einschlägigen China-Shops. Ein Handy mit aktueller Software, fettem Akku,…

  9. Bose SoundTouch 20

    SoundTouch 20 im Test: kleine WLAN-Box mit großem Sound

    von Michael // 0

    Ich muss zugeben: Ich bin beeindruckt. Ähnlich große, schon von uns getestete Multiroom-Lautsprecher von Sonos und Teufel, haben bei uns im Test sehr gut abgeschnitten,…

  10. Amazon bringt neue Tablets Fire 7 und Fire HD8

    von Daniel // 2

    Amazon hat die hauseigene Tablet-Linie überarbeitet. Die neuen Modelle kosten ab 55 Euro und werden ab dem 7. Juni ausgeliefert.

Weitere Artikel zu Android

Anzeige