TechStage
Suche

Ein Angebot von

Test: Nokia Lumia 925

64  
von Bestboyz Signet  //  Facebook Twitter Google+

Nach dem Lumia 920 im vergangenen Herbst, kündigte der Windows Phone-Lead Hersteller Mitte Mai ein neues Modell an: Das Lumia 925. Seit heute ist es auf den Markt. Das Neuere ist dünner, schmaler, kleiner und sogar leichter. Außerdem besitzt es eine verbesserte Kamera und neue Software-Applikationen, wie eine intelligente Foto-App. Was die neuen Features sind und wie sich das Lumia 925 von dem Lumia 920 unterscheidet, erfahrt Ihr in diesem Test.

Interessierte, die sich das Windows Phone kaufen, erhalten im Lieferumfang nicht nur das Gerät, sondern auch noch ein männlich-männlich microUSB-Kabel. Das reicht für einen einfachen Datenaustausch zwischen dem Lumia 925 und Windows-Computer aus. Wer mehr will, braucht die kostenlose Applikation von Microsoft. Das Netzgerät wird aus dem Kabel und Adapter gebildet. Bei seinem neuen Flaggschiff-Produkt liefert Nokia ein gutes paar Kopfhörer mit verschieden großen Knoppen mit. Selbstverständlich haben wir es nicht gewagt, diese mit hochwertigeren Headsets zu vergleichen. Für‘s Telefonieren reicht die Möglichkeit vollkommen aus.

Nokia Lumia 925
Nokia Lumia 925

Die Rückseite aus gummiertem Material wird von einem matten Aluminiumrahmen umschlossen, der gleichzeitig auch als Antenne dient. Das Display auf der vorderen Seite wird von einem an den Rändern abgerundeten Gorilla Glass 2 von Corning geschützt. Der Effekt der Nahtlosigkeit sieht nicht nur gut aus, sondern fühlt sich auch hervorragend an, wenn man diesen mit den Fingern übergeht. Das Aussehen wird stetig zeitloser: So kann man das Design der Nokia-Geräte mittlerweile beschreiben. Das Lumia 925 sieht simple, zugleich mächtig in seiner Präsenz aus. Haptik, Verarbeitung, Druckpunkte der einzelnen Tasten sowie Wertigkeit sind überzeugend. Beweget man das Telefon hin und her, so wackelt nichts; alles macht einen festen Eindruck. Das Lumia 925 ist 129mm hoch und 8,5mm dick, dabei wiegt es 139g. Trotz dieser Größe, stellt die Bedienung mit einer Hand kein Problem dar, denn die Bedienelemente des Betriebssystems sind großflächig aufgebaut. Lediglich das Tippen, ob vertikal oder horizontal, muss mit zwei Händen erledigt werden. Das Nokia Lumia 925 ist in drei Farben erhältlich: hellgrau, dunkelgrau und weiß.

Gekurvtes Corning Gorilla Glass am Nokia Lumia 925
Gekurvtes Corning Gorilla Glass am Nokia Lumia 925

Das Display ist 4,5-Zoll in der Diagonale groß, das sind 114mm. Es ist eine organische Anzeige, die auf den Namen „Nokia PureMotion HD+“ hört. Sie ist hochempfindlich und erlaubt die Bedienung mit einem Handschuh. Außerdem arbeitet sie mit 60 Hertz und reduziert damit das Flimmern – was bisher in der Vergangenheit mit einer niedrigen Frequenz kein Problem war. Die Auflösung ist WXGA, das ist der höchstmögliche Vektor bei einem Windows Phone. Wichtig für die Displayschärfe ist jedoch die Pixeldichte. Diese ist bei dem Lumia 925 331ppi. Das ist mehr, als man braucht. Auch wenn heutzutage mehr geht. Auch andere Faktoren des Displays sind hervorragend: Der Schwarzwert ist klassenbester, der Blickwinkel ist stabil, die Farben sind leuchtstark aber ein wenig übersättigt.

Der Akku verfügt über eine Nennladung von 2.000mAh. Bei einer gewöhnlichen Nutzung kamen wir auf einen Tag mit aktiviertem WLAN und LTE. Im Vergleich zu dem Lumia 920 kann man den Akku ab Werk drahtlos nicht aufladen. Mit einem speziellen Cover für die Rückseite (Nokia CC-3065) und den drei Federkontaktstiften lässt sich die Wireless Charging Funktion nach dem Chi-Standard nachrüsten. Der interne Speicher ist 16GB groß. Nokia-Kunden, die ihr Lumia 925 bei Vodafone kaufen werden, erhalten exklusiv die 32GB Variante. Eine Speichererweiterung ist nicht möglich. Gut gefallen hat uns die Sprachqualität: Mit Vodafone konnten wir problemlos telefonieren und auch der Empfang war einwandfrei. Die meiste Zeit hatten wir LTE sowie HSPA+.

Kopfseite mit Mikrofon, 3,5-Klinkenanschluss, microUSB sowie Schlitten für 3FF-SIM
Kopfseite mit Mikrofon, 3,5-Klinkenanschluss, microUSB sowie Schlitten für 3FF-SIM

Das Nokia Lumia 925 ist eine elegante Neuinterpretation des bisherigen Lumia 920. Es ist ein schönes und leistungsstarkes Smartphone, dessen Schwerpunkt definitiv Fotografie ist. Szenarien mit wenig Licht sind für das Telefon kein Problem. Das können wir in diesem Test bestätigen. Es ist gut verarbeitet und fühlt sich hochwertig an. Die Performance rennt – ob im System oder im Browser beim Surfen. Andere Multimedia-Eigenschaften wie beispielsweise Lautsprecherklang sind zufriedenstellend. Am Telefon gibt es fast nichts auszusetzen, aber wie gesagt, eben fast: Der Speicher ist von 32GB auf 16GB gefallen. Auch wenn Vodafone-Kunden eine 32GB Variante erhalten werden: Eine Speicherkartenerweiterung fehlt. Wer Wert auf gutes Display und klasse Verarbeitung legt dabei großartige Fotos machen will, sollte sich das Nokia Lumia 925 zulegen.

Anzeige

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige