TechStage
Suche

Ein Angebot von

Test: Google Nexus 4

183  
von Bestboyz Signet  //  Facebook Twitter Google+

Das Google-Smartphone der vierten Generation, Nexus 4 kann ab morgen über http://play.google.com gekauft werden. Der Verkauf beginnt morgen gegen 09:00 Uhr, gab Google Deutschland-Sprecher Stefan Keuchel vor wenigen Stunden auf Twitter bekannt. Das zuvor am 29. Oktober 2012 angekündigte Gerät löst das Galaxy Nexus ab. Nach einmal HTC und zweimal Samsung Electronics, hat Südkoreas LG Electronics die Ehre, ein Smartphone für Google zu produzieren. Im nachfolgenden Test erfahrt Ihr über das Telefon Google Nexus 4 und das debütierende Betriebssystem Android OS 4.2 Jelly Bean.

Review

Google Nexus 4
Google Nexus 4
Google Nexus 4
Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4 | BestBoyZ

Das Google Nexus 4 ist ein außerordentlich gut verarbeitetes Smartphone. Die Vorder- als auch Rückseite wurde aus Corning Gorilla Glass gefertigt. In einigen Foren hegen potenzielle Käufer Bedenken, was die Rückseite angeht. Denn derzeit besitzen nicht viele das Google Nexus 4 und man weiß nicht wirklich, ob das Glasstück das aushält, was es verspricht. Es fehlt die praktische Erfahrung. Immerhin soll das hintere Glas bei einigen schon aufgesprungen sein, weil es aus 1 Meter Höhe heruntergefallen ist – unteranderem bei Andy Rubin, Google-Lead und Erfinder des Betriebssystems Android. Zwischen den beiden Seiten gibt es einen Kunststoff- und Metallrahmen. Die Oberfläche des Kunststoffrahmens ist gummiert und weich. Hierdurch entsteht eine hervorragende Griffigkeit. Der Metallrahmen sorgt dafür, dass das Gehäuse stabil bleibt.

Testfoto: Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4 | BestBoyZ
Google Nexus 4
Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4 | BestBoyZ

Das Design des Google Nexus 4 hat sich im Vergleich zu dem Vorgänger nicht verändert, stellt man auf den ersten Blick fest. Schaut man jedoch genauer hin, so werden Einzelheiten erkennbar. Das legendäre bogenförmige Displayglas, wie man es von dem Nexus S und Galaxy Nexus kennt, besitzt das Nexus 4 nicht. „Es geht um das Interagieren  mit dem Gerät“ – sagte Matias Duarte, Android-Direktor bei Google, kürzlich in einem Interview mit The Verge. Deshalb ist das Glas an den Rändern abgerundet. Das sieht man nicht nur anhand Lichtreflexionen, sondern man fühlt es auch, wenn man mit dem Daumen darüber geht. Der Übergang vermittelt etwas Nahtloses. Die untere Hälfte des Kunststoffrahmens ist abgeschrägt: Kopfseite etwas stärker als die Fußseite. Die Seiten – links und rechts – sind selbstverständlich symmetrisch. Wie im Punkt Verarbeitung genannt: Die Rückseite besteht aus Glas. Zudem ist sie glatt wie ein Aal. Unter der Glasdecke sitzt eine bisher noch nie gesehene Schicht, worauf sich kleine runde Punkte vorfinden. Diese haben etwas Holografisches an sich und reflektieren wenn man sie gegen das Licht hält.

Google Nexus 4
Google Nexus 4

Das vierte Nexus-Smartphone fühlt sich in den Händen sehr gut an; es macht einen soliden und festen Eindruck. Dadurch, dass es 134mm hoch, 9,1mm dick und leichte 139g wiegt, ist die Haptik trotz des großen Displays angenehm. Deutlich bemerkbar machen sich die Glasoberflächen. Würde ich als die Augen geschlossen halten und dabei das Nexus 4 zum ersten Mal in den Händen bekommen, käme ich sofort darauf, dass ich etwas aus Glas halte – so ausschlaggebend ist es. Und das ist leider auch ein Nachteil am Telefon: Selbst bei dem geringsten Widerstand (in Form einer Scroll-Bewegung oder ähnliches) rutscht das Nexus 4 auf einem flachen Untergrund. Ohne, dass man es will...

Testfoto: Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4 | BestBoyZ

In dem Google Nexus 4 wurde ein für den Kunden nicht austauschbarer Li-Polymer Akku mit 2.100mAh platziert. Dieser lässt sich entweder über ein microUSB-Kabel oder eine Dockingstation mit Qi Wireless Power Standard aufladen. Letztere arbeitet drahtlos über eine elektromagnetische Induktionsspule. Wir haben testweise Nokias Dockingstation DT-900 genommen und es mit dem Nexus 4 ausprobiert, weil wir nichts anderes zur Händen hatten. Da es der gleiche Standard ist, hat das drahtlose Aufladen einwandfrei funktioniert.

Bei einer dauerhaften Nutzung erreichten wir sechs Stunden. Dabei haben wir im Leerlauf ein 180-Minuten langes 1080p-Video über das WLAN gestreamt. Das Mobilfunknetz war aktiviert und die Display-Helligkeit betrug konstant 50%. Bei einer praxisnahen Verwendung (Telefonie, Internet, Kamera, Videokamera, Musik und Spiele) stiegen wird auf 17 Stunden.

Speicher. Vermutlich ist es der einzige Punkt, der gegen das Telefon spricht: Der interne und unformatierte Speicher kann – je nach Version – 8GB oder 16GB groß sein. Die Problematik ist, dass man diesen nicht erweitern kann. Und das führt wieder zum internen Speicher. Bei der 8GB-Variante stehen dem Nutzer physikalisch 5,67GB frei zur Verfügung. Das ist frustrierend, ehrlich...

LG Electronics hat im Nexus 4 ein hochwertiges Display verbaut. Im direkten Vergleich zu seinem Vorgänger, dem Galaxy Nexus, ist es um 0,05-Zoll größer geworden. Die Diagonale beträgt insgesamt 4,7-Zoll. Es ist ein IPS-LCDisplay mit einer Auflösung von WXGA. Während Bildschärfe und Schwarzwert sich auf einem hohen Niveau befinden, ist die Farbsättigung etwas schwach. Einige Töne, speziell Rot und Grün, wirken leicht blass im Gegensatz zu anderen LCDs. Des Weiteren verwendet LG Electronics „ZeroGap“ – eine Premium-Technologie seiner Schwestergesellschaft LG Display Co. Ltd. Bei dieser wird das Corning Gorilla Glass 2 lückenlos mit dem IPS-LCDisplay verbunden. Dieses Verfahren ermöglicht eine etwas glanzfreiere Sicht. Zudem muss der Hersteller die Helligkeit nicht sehr hoch kalibrieren.

Testbilder des Google Nexus 4

Google Nexus 4
Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4 | BestBoyZ
Google Nexus 4
Google Nexus 4
RGB-Matrix im Display des Google Nexus 4
RGB-Matrix im Display des Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4 | BestBoyZ
Google Nexus 4
Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4
Testfoto: Google Nexus 4 | BestBoyZ

Testvideo des Google Nexus 4

Das von LG Electronics produzierte Nexus 4 für Google überzeugt von der Hardware, Software und dem Preis. Die Performance befindet sich auf einem sehr hohen Niveau und die Software besitzt zum Launch einzigartige Funktionen. Zu den besonders tollen Eigenschaften gehört die Möglichkeit, das Telefon drahtlos nach dem Qi-Standard aufzuladen. Einzige Schwäche ist der intern verbaute 8GB oder 16GB große Speicher. Wer damit kein Problem hat, kann ein sehr modernes Smartphone zu einem besonders günstigen Preis kaufen.

Google Nexus 4
Google Nexus 4
Anzeige
183  

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige