TechStage
Suche

Ein Angebot von

Test: Feiyu G5 – spritzfester Gimbal für GoPro Hero5 Black

0
von  //  Facebook Twitter Google+

Ein Gimbal für die Hero5 Black gibt es nicht nur von GoPro mit dem Karma Grip (Testbericht), sondern auch von zahlreichen Drittherstellern. Der chinesische Gimbal-Spezialist Feiyu Tech bietet seit kurzem den gleichnamigen Feiyu G5 an. Das System ist kompakt und spritzfest. Wir haben das Handgerät und seine Funktion getestet und sagen Euch in diesem Testbericht, ob sich der Kauf für rund 250 Euro lohnt.

Der Lieferumfang ist überschaubar: der Gimbal, ein USB-Kabel zum Laden des wechselbaren Akkus sowie einige Verbindungskabel, worüber die angeschlossenen Kameras Strom bekommen. Durch die Spannungsversorgung spart man sich das Mitführen einer Powerbank, falls einmal der Saft der Actionkamera leer gehen sollte oder man spontan einen Dreh machen möchte. Mit dabei ist auch eine Transporttasche für den Feiyu G5. Im Test zeigte sich das Einsetzen mit einer eingeklemmten Kamera etwas schwierig. Hier hätte der Hersteller vielleicht an einer Lösung arbeiten sollen, die sowohl die Kamera als auch den Gimbal sicher beherbergt. Des Weiteren wäre eine Handschlaufe für das Gehäuse wünschenswert gewesen.

Das Feiyu G5 ist durchweg gut verarbeitet, so wie alle bekannten Produkte von Feiyu Tech. Am unteren Ende ist der Griff mit einer gummiartigen Oberfläche beschichtet. Das macht das Halten mit einer Hand sicher, selbst wenn Feuchtigkeit dazwischen ist. Der Rest des Gimbals ist aus Metall und dementsprechend robust.

Der in mattschwarz mit goldenen Akzenten gehaltene Gimbal hat eine Masse von 275 Gramm, Gewichte, Kamera sowie Akku ausgenommen. Trotz des vergleichsweise geringen Gewichtes ist das Halten mit einer Hand auf Dauer anstrengend.

Feiyu G5

Das Gehäuse kann an zwei Stellen mit einem Stativ mit dem Gewindestandard 1/4 Zoll verbunden werden. Der erste Anschluß ist am Fuß, für die vertikale Ausrichtung. Der zweite Schraubenschub ist auf dem Rücken.

Auch zweimal vorhanden: microUSB für die Aufnahme sowie Abgabe von Strom. Beide Anschlüsse, an der kardanischen Aufhängung und am Griff, sind mit einer Gummiklappe versehen, denn der Gimbal ist vor Spritzwasser geschützt. Im Test hat sich ein starker Regen nicht negativ auf den Feiyu G5 ausgewirkt. Gerade mit einer GoPro Hero5 Black (Testbericht) bildet das System eine gute Kombination, da auch die Kamera ohne ein zusätzliches Gehäuse resistent gegen Wasser ist.

Feiyu G5

Die Actionkameras werden mit zwei Schrauben und einer Klammer befestigt. Das Anbringen klappt nicht immer auf den ersten Versuch, eine ruhige Hand sowie genaueres Hinsehen ist vom Vorteil. Aufpassen: Die Kamera nicht zu stark anschrauben, sonst hinterlässt die Klammer einen Abdruck am Gehäuse der Hero5 Black.

Die Hardware des Feiyu G5 besteht aus drei starken Motoren. Sie gleichen Bewegungen in den drei Rotationsachsen Längs-, Quer sowie Vertikalachse aus. Je nach Kameragewicht muss der Gimbal mit Gegengewicht ausgleichen werden. Im Lieferumfang ist ein dicker Ring zum Befestigen dabei. Bei der GoPro Hero5 Black war dieser vonnöten, laut der Nutzungsbeschreibung geht es mit der Hero4 Black oder Silver auch ohne.

Das Feiyu G5 verfügt nicht über einen Überdrehungs- und Überlastungsschutz. Man sollte den Gimbal immer nur dann einschalten, wenn sich in der Aufhängung auch eine Kamera befindet. Darüber hinaus sollte ein einseitiger Schwerpunkt vermieden werden.

Die Stabilisierung des Feiyu G5 ist erstklassig. Ungewollte Bewegungen werden schnell ausbalanciert, sodass die Kamera ein ruhiges Bild einfangen kann. Mit dem bloßen Auge ist ein Unterschied zu dem GoPro Karma Grip nicht feststellbar.

Feiyu G5

Der Akku im Feiyu G5 soll offiziell 8 Stunden halten. Diesen Wert haben wir trotz einer leichten und intensiven Nutzung nicht erreicht. In Schnitt sind wir bei 5:35 Stunden gelandet. Für einen vollen Drehtag reicht das aus.

Das Feiyu G5 kann optional mit einem analogen Joystick bedient werden. Der invertierte Steuerknüppel bewegt sich in vier Himmelsrichtungen und dreht entsprechend die gelagerte Kamera. Über die mittlere Taste am Griff wird der Feiyu G5 eingeschaltet, hierzu ist ein längerer Druck notwendig. Das klappt ohne hinzuschauen mal so und mal so. Wer den Systemzustand eindeutig kennen möchte, sollte einen Blick auf die eingebaute Farb-LED oberhalb des Joysticks werfen, sie visualisiert den Status. Über dieselbe Taste kann der Nutzer auch zwischen verschiedenen Modi wechseln und bestimmte Achsen blockieren oder die gesamte Ausrichtung des Gimbals fixieren.

Feiyu G5

Die dritte Taste am Griff ist für Selfies geeignet. Beim Betätigen dreht sich die Kamera um die Vertikalachse zu dem Nutzer. Die Position wird solange gehalten, bis der Knopf gedrückt wird. Erst beim Loslassen schwenkt sie wieder um 180 Grad nach vorne.

Von Feiyu Tech gibt es eine Applikation für iPhone sowie Android-Geräte. Über Bluetooth kommuniziert das Telefon mit dem Gimbal. Die App kann nicht sonderlich viel und bietet lediglich eine Möglichkeit zu Kalibrierung und Fernsteuerung des Gimbals. Außerdem kann die Firmware drahtlos aktualisiert werden.

Der Feiyu G5 ist ein solider Gimbal für die GoPro Hero5 Black. Im Vergleich zu dem hauseigenen Produkt Karma Grip bietet er nicht sonderlich viel Integrität. Zum Beispiel ist das Markieren eines besonderen Moments während der Aufnahme nicht möglich. Hier ist der Unterschied zwischen Fremdhersteller und das Hand-in-Hand-Arbeiten sichtbar.

Gefallen hat uns die Verarbeitung sowie die lange Betriebszeit, auch wenn sie nicht dem beworbenen Sollwert entspricht. Der Kauf des Gimbals für 250 Euro lohnt sich, denn die Aufnahmen sind besonders stabil und ruhig. Ideal ist der Feiyu G5 auch für all jene, die Wasser- und Schneesport betreiben. Nur das Tauchen sollte unterlassen werden.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige