TechStage
Suche

Ein Angebot von

Test: ASUS Vivo Tab RT

52  
von Bestboyz Signet  //  Twitter Google+

ASUS ist einer der Hardware-Partner, der Windows RT Tablets herstellen darf. Dies ließ man sich nicht zwei Mal sagen und man hat Ende September zur IFA das ASUS Vivo Tab RT, mit eines der ersten Windows RT Tablets, angekündigt. Das Vivo Tab RT ist ein Tablet mit 10,1" Display, einem Tegra3 Prozessor und Microsofts neustem Betriebssystem. Ebenso gibt es ein Tastatur-Dock, welches eine bessere Handhabung für Office Anwendungen und Co verspricht.

Technisch ist das Tablet auf der Höhe der Konkurrenz: Die CPU taktet mit vier Kernen und je 1,3GHz, dieser hat Zugriff auf 2GB Arbeitsspeicher. Das Display misst 10,1-Zoll und löst mit 1.366x768 Pixeln auf, daraus errechnet sich eine Pixeldichte von 155ppi. Der interne Speicher beträgt 32GB oder wahlweise 64GB, davon sind aber nur je 16GB (32GB Version) beziehungsweise 45GB (64GB Version) am Ende verfügbar. Es gibt einen USB-Adapter und die Möglichkeit eine microSDHC-Speicherkarte einzuführen.

In der Verpackung sind neben dem Vivo Tab RT selbst noch das Tastatur-Dock enthalten, das bei der 64GB-Variante mitgeliefert wird. Dann wird noch ein USB-Kabel und ein passendes Netzteil mitgelegt. Einen Adapter zum Anstecken für USB-Geräte gibt es neben einem schwarzen Putztuch und ein paar Handbüchern ebenso. Das war's auch schon, was den Lieferumfang betrifft, kommen wir zum eigentlichen Gerät.

Das ASUS Vivo Tab RT ist ein sehr schönes Stück Hardware. Die Front wird vom Display dominiert, am unteren Rand wurde das Windows 8-Emblem und auch die kapazitive Taste platziert, links oberhalb vom Display ist ein grauer ASUS-Schriftzug, der aber nicht weiter auffällt. Nicht mittig, wie man es sonst kennt, aber etwas weiter rechts befindet sich dann auch die Frontkamera. Das Glas vorne ist ein Gorilla Glass, dieses endet am Rand mit einer Kunststoffumrandung. Auf der rechten Seite des Gerätes ist der 3,5mm-Kopfhörer Anschluss und die Lautstärkewippe. Die obere Seite ist mit zwei Mikrofonen und einer Standby/On-/Off- Taste belegt. Links gibt es einen microHDMI-Anschluss und den microSDHC-Kartenleser, beide Anschlüsse sind staubgeschützt. Dann gibt es auf der linken Seite unterhalb noch einen Schieber um das Tablet vom Tastatur-Dock zu lösen. Die Rückseite besteht im oberen Viertel aus geriffeltem Kunststoff, der Rest ist aus gebürstetem Aluminium. Rechts und links gibt es jeweils einen Lautsprecher und mittig noch einmal das ASUS-Logo in das Aluminium gesetzt. Oben im Kunststoffteil liegt die Kamera mit LED.

Wenn man das Vivo Tab RT das erste Mal in der Hand hält, dann ist man etwas überrascht, denn das Gerät ist leichter als man zunächst vermutet. Mit 8,3mm ist es auch sehr dünn und es liegt super in der Hand. Besonders schön ist die Positionierung der Tasten und Anschlüsse, wenn man das Gerät quer nutzt und dazu neigt Windows 8, dann sind diese sehr angenehm zu erreichen, thumbs up. Das Tablet wurde gut verarbeitet, es gibt keine Spaltmasse, alles fühlt sich wertig an und die Tasten haben einen guten Druckpunkt. In der Hand liegt es sehr gut und auch das Halten mit einer Hand ist dank des geringen Gewichtes länger möglich, als bei der Konkurrenz. Zum Vergleich: Das Micorosft Surface für Windows RT ist mit 680g 155g schwerer als das Vivo Tab RT, auch ist es ca einen mm dicker.

Das Display ist ein 10,1-Zoll großes Super IPS+ Display, es löst mit 1.366x768 Pixeln auf und hat somit eine Pixeldichte von 155ppi. Das ist deutlich hinter der Konkurrenz, wie dem iPad und dem Nexus 10. Abgesehen davon hat ASUS ein sonderlich gutes Display eingebaut, es ist extrem hell und bietet somit eine außerordentlich gute Lesbarkeit bei Sonneneinstrahlung. Die Farben sind kräftig und wirken dabei aber nicht künstlich. Es spiegelt zwar etwas, das macht die Helligkeit aber wieder gut.

Die beiden Stereo-Lautsprecher sind perfekt positioniert und bieten einen starken und lauten Sound. Sie sind klar und es gibt keine Störgeräusche. Wer lieber über Kopfhörer hört kann dies natürlich dank der 3,5mm-Klinkenbuchse, auch hier war der Sound einwandfrei.

Wie schon öfters erwähnt, läuft das ASUS Vivo Tab RT mit Windows 8 RT, einer abgespeckten Version von Windows 8 speziell für ARM Tablets. Das System ähnelt in vielen Punkten Windows Phone, die Kachelstartseite und viele Apps beispielsweise. Es gibt verschiedene Gesten mit denen das Vivo Tab RT gesteuert wird, diese sind da um auf den Startscreen zu gelangen, um zu multitasken, um eine App schnell zu schließen und um mehr Einstellungen der geöffneten App anzuzeigen. Wenn man die Gesten drauf hat erleichtert das das Arbeiten enorm, man spart Zeit und es macht auch viel mehr Spaß. Um einen besseren Überblick der Gesten zu kriegen solltet Ihr das Surface Review ansehen, indem Kamal alle Gesten zeigt und erklärt. Neben den normalen Windows 8-Apps hat ASUS noch eine handvoll dazugegeben. Dazu gehören zum Beispiel eine Kamera-App mit mehr Einstellungsmöglichkeiten, eine Notizen-App und eine App für den eigenen Onlinespeicher ASUS WebStorage. Der Store ist mit 1.624 Apps noch etwas mager, aber mit der Zeit wird dieser sich hoffentlich auch noch füllen.

Office Home & Student 2013 RT Preview ist installiert, sobald die finale Version verfügbar ist, wird ein kostenloses Upgrade möglich sein. Das Arbeiten mit den Office-Programmen auf dem Tablet ist besser als anfangs gedacht. Besonders mit der Hardware-Tastatur kann man sehr gut arbeiten, aber auch ohne lassen sich die Office-Programme schnell und gezielt nutzen. Übrigens werden diese in der Windows UI ausgeführt, ab und an kommt man an kleinere Schaltflächen, aber man vertippt sich nicht wirklich oft. Der Standard-Browser ist der Internet Explorer, bisher gibt es auch keine Alternative. Dabei gibt es zwei verschieden Versionen, einmal die Desktop-Version, die wir auch auf unserem Desktop PC vorfinden und eine spezielle Tablet-Version. Beide sind nicht sonderlich schnell, aber auch nicht langsam. Das Zoomen funktioniert stufenlos und flüssig, wie man es von der Smartphone-Version kennt. Einen Flashplayer gibt es hier auch nicht. Was mich aktuell an Windows 8 und Windows 8 RT stört, ist das Benachrichtigungssystem. Wenn man beispielsweise eine E-Mail erhält, wird dies an der oberen rechten Ecke kurz angezeigt, nach ein paar Sekunden verschwindet diese dann wieder. Auf der Startseite wird zwar mit einer kleinen 1 auf der entsprechenden Kachel gekennzeichnet, dass es eine ungelesene Mail gibt, jedoch fehlt mir ein zentraler Ort für alle Benachrichtigungen, wie in Android OS und iOS.

Die Geschwindigkeit in der „Microsoft Windows UI“ ist schnell; nichts ruckelt, alles funktioniert reibungslos. Der Tegra 3 leistet eine sehr gute Arbeit. Problematisch wird es, wenn man etwas mehr Apps offen hat: Dann fängt es schon mal an kurz zu ruckeln und Ladezeiten werden unendlich lang. Im Windows Store sind mir ein paar Ruckler aufgefallen, aber es gibt nichts Tragisches, Zoomen und Scrollen funktionieren überall problemlos.

Das Tastatur-Dock ist im selben Design gehalten. Gebürsteter Metall-Look und eine Chiclet-Tastatur im Zen-Design von ASUS. Wie in einem normalen Netbook gibt es Shortcuts für die Helligkeitsregelung, die Lautstärke, dem Flugmodus etc.. Neben der Tastatur gibt es auch ein Multitouch-Touchpad, das präzise arbeitet, aber etwas klein geraten ist. In dem Tastatur-Dock selber ist ein Akku drin, der das Tablet auflädt und eine zusätzliche Akkulaufzeit von 6 Stunden verspricht. An Anschlüssen gibt es einen USB-Anschluss und einen zum Laden.

Auf der Tastatur ist das Schreiben sehr angenehm und weitgehend fehlerfrei. Die Tasten haben einen guten Druckpunkt und bei längerem Arbeiten stellt das Tastatur-Dock kein Hindernis dar. Das Verbinden klappt einwandfrei und wenn das Tablet drin steckt braucht man sich auch keine Sorgen machen, es ist fest.

Jetzt kommen wir zu einem der negativen Punkte des ASUS Vivo Tab RT, der Akkulaufzeit. Das Tablet alleine hat eine mittelmäßige Akkuaufzeit und hat in unserem Test 5-6 Stunden ausgehalten. Das Tastatur-Dock bietet zwar einen extra Akku, den hat man aber nicht immer dabei. Besonders weil das ASUS Vivo Tab RT so leicht und dünn ist eignet es sich perfekt für den mobilen Einsatz, die Akkulaufzeit wird dies aber nicht lange mitmachen, schade.

Das ASUS Vivo Tab RT ist ein sehr schönes und gut verarbeitetes Tablet. Es ist leicht, Windows 8 ist flott und bietet mit den Office-Programmen und dem Tastatur-Dock auch die Möglichkeit ernst mit dem Tablet zu arbeiten, was anderen Tablets manchmal schwer fällt. Jetzt die Nachteile: Die Akkulaufzeit und das aktuelle, eher dürftigere, App-Angebot sind Punkte die gegen das Tablet sprechen. In der 64GB Version ohne Tastatur-Dock kostet das Vivo Tab RT 599€, mit Tastatur kostet es 729€ und 64GB mit UMTS kosten 699€. An dieser Stelle möchten wir uns bei www.getgoods.de bedanken, die uns das ASUS Vivo Tab RT zur Verfügung gestellt haben.

Anzeige
52  

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige