TechStage
Suche

Ein Angebot von

Rockt oder Ramsch? Aufladbare Luftpumpe mit Druckanzeige

9
von  //  Twitter Google+

Eine aufladbare Luftpumpe mit Druckanzeige ist unser heutiges Thema bei „Rockt oder Ramsch?“ Mit dem 79,90 Euro teuren Gadget lassen sich laut Produktbeschreibung Auto- und Fahrradreifen aufpumpen, aber auch Luftballons, Bälle und Co. wieder fitmachen. Wie sich das Gerät mit Druckanzeige und LED-Beleuchtung in der Praxis schlägt, erfahrt Ihr in unserem Video.

Wer lieber liest, statt ein Video zu gucken: Nachfolgend findet Ihr den Inhalt des Clips als Text.

Über die Einsatzzwecke einer mobilen elektronischen Luftpumpe muss man wohl nicht größer philosophieren: Der nach einem Platten aufgezogene Reservereifen des KFZ hat nur geringen Luftdruck, der unterwegs geflickte Fahrradreifen würde gerne ohne übermäßigen Kraftaufwand wieder aufgepumpt werden, für Silvester warten noch ca. 30 Luftballons darauf mit Luft gefüllt zu werden, und das nach Möglichkeit, ohne dass es dabei zu einer Schnappatmung kommt – um nur einige wenige Beispiele zu nennen.

Die aufladbare Luftpumpe ist um die 20 Zentimeter groß und 5,5 Zentimeter breit. Nicht nur das Gewicht von einem knappen halben Kilo verleiht dem Gerät das Gefühl von Robustheit – auch das Edelstahlgehäuse und die gute Verarbeitung tragen ihren Teil dazu bei, dass man der Pumpe zutraut, das ein oder andere Bar raushauen zu können, ohne dass sie einem dabei um die Ohren fliegt.

Zum Lieferumfang des Gadgets gehört ein Netzteil für die normale Steckdose – Ladezeit eine knappe Stunde – und eines für den Zigarettenanzünder – praktisch. Ebenfalls praktisch sind zwei LEDS an der Unterseite des Gerätes, die die Bedienung im Dunkeln erleichtern. Um für alle Einsatzzwecke gerüstet zu sein, gibt es mehrere Anschlüsse für die gängigen Auto- und Fahrradventile und für weitere Zwecke wie Luftballons oder Fußbälle aufblasen. Damit man weiß, wieviel Luft man beispielsweise Reifen zumutet, gibt es eine Druckanzeige, die vier Maßeinheiten anzeigen kann – natürlich auch die wohl bei uns gängigste: Bar.

Die Bedienung ist recht simpel: Beim Prüfen und eventuell darauf folgenden Nachbetanken von Reifen wird das Luftrohr der Pumpe ans Ventil geschraubt und die UNIT-Taste gedrückt. Danach springt die LCD-Anzeige an und präsentiert den aktuellen Druck des Reifens in der zuletzt ausgewählten Maßeinheit. Die Maßeinheiten können mit nochmaligem Drücken der UNIT-Taste durchgeschaltet werden. Mit der Plus- und der Minus-Taste wird der gewünschte Druck eingestellt und mit nochmaligem Drücken der Unit-Taste final ausgewählt. Das Drücken des Power-Buttons startet den Pumpvorgang.

Der Pumpvorgang dauert zwar einen guten Tacken länger als mit Druckluftgerät an der Tankstelle, was allerdings auch wenig verwunderlich ist, bei einer elektrischen Luftpumpe, die in die Handtasche passt. Im Test gelang das Aufpumpen von Luftballons, einem alten Ball und den Reifen meines Kraftfahrzeugs aber gut und zufriedenstellend. Der von mir nachgemessene Druck meiner Autoreifen entsprach auch der Anzeige des Gadgets, der man also ruhigen Gewissens vertrauen kann.

Ob eine aufladbare Luftpumpe mit Druckanzeige ein absolut unverzichtbares Gadget ist, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Auf jeden Fall hält das Gerät, was es verspricht, und kann mit Sicherheit bei Reifenpannen, sportlichen Ballaktivitäten oder Partyvorbereitungen eine große Hilfe sein. Allerdings ist der Spaß nicht gerade günstig: 79,90 Euro kostet die Luftpumpe bei Coolstuff.de.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige