TechStage
Suche

Ein Angebot von

Honor 6X im Hands-on: Metall und Dual-Cam für 250 Euro

0
von  //  Facebook Twitter Google+

Wenn Euch das Honor 6X irgendwoher bekannt vorkommt: Honor hat das Smartphone bereits Mitte Oktober für den chinesischen Markt vorgestellt. Nun ist es aber offiziell, dass es das Telefon auch nach Europa beziehungsweise Deutschland schafft. Wie die Vorgänger aus der X-Serie ist auch das Honor 6X in der Mittelklasse angesiedelt – und lässt es hier mächtig rumpeln. Wieso, verrät Euch das Video.

Für 249 Euro gibt es dann ein schickes Smartphone im 5,5-Zoll-Format. Die 2,5D-Scheibe über dem Display ist leicht gebogen – in Verbindung mit dem runden Metallgehäuse sorgt das dafür, dass das Telefon wirklich gut in der Hand liegt. Das Display löst Full-HD mit 1920 x 1080 Pixeln auf und bringt es damit auf eine Pixeldichte von rund 400 ppi.

Unter der Haube steckt ein 64-Bit-SoC vom Typ Kirin 655. Der Prozessor hat insgesamt acht Rechenkerne vom Typ ARM-Cortex-A53, von denen jeweils vier mit 2,1 und vier mit 1,6 GHz takten. Für ganz simple Hintergrundaufgaben ist außerdem noch ein i5-Co-Prozessor an Bord. Gegenüber dem Vorgänger Kirin 620 soll das neue SoC um 60 Prozent Leistung zugelegt haben. Um die Grafikaufgaben kümmert sich eine Mali-GPU vom Typ T830.

Außerdem soll der Sprung bei der Prozessor-Strukturbreite von 28 auf 16 nm eine Energieersparnis von 70 Prozent besorgen. Der gegenüber dem Honor 5X von 3000 auf 3340 mAh gewachsene Akku soll damit nun eine Laufzeit von 2,15 Tagen bei durchschnittlicher Nutzung ermöglichen.

Bei der Kamera gibt es dann schließlich noch eine Neuheit in dieser Preisklasse: nämlich eine Dual-Cam. Der Hauptkamera steht eine zweite Knipse mit 2 Megapixeln zur Seite, die jene Bokeh-Effekte ermöglichen soll, wie wir sie auch von den anderen Honor-Geräten wie dem Honor 8 kennen. Die Hauptkamera greift auf den Sony-Bildsensor IMX386 mit einer Pixelgröße von 1,25 Mikron und einem Phasenvergleichs-Autofokus zurück. Außerdem gibt es einen Profimodus mit manuellen Einstellungsmöglichkeiten.

Die Frontkamera löst 8 Megapixel auf und bietet einen Bildwinkel von 78 Grad. Das Öffnungsverhältnis beträgt F2.0, die maximale Videoauflösung ist hier Full-HD. Außerdem gibt es eine Gesichterkennung, die ausschließlich das Gesicht des Honor-6X-Besitzers retuschiert und diesen so hübscher aussehen lässt als seine Freunde. Interessant.

Interessant ist auch die Wifi-Bridge-Funktion, mit der sich das Honor 6X als WLAN-Repeater einsetzen lässt. Schließlich ist auch noch ein Fingerabdrucksensor an Bord, der mit 0,3 Sekunden Verzögerung besonders schnell arbeiten soll. Wie beim Flaggschiff Mate 9 des Mutterkonzerns Huawei soll auch beim Honor 6X ein neues Dateisystem zum Einsatz kommen, das weniger anfällig für Fragmentierung ist. Laut Hersteller bietet es damit länger flüssige Reaktionen.

Das Honor 6X wird in zwei verschiedenen Versionen auf den Markt kommen. Mit 32 GByte eMMC-Flash-Speicher und 3 GByte RAM soll das Telefon 249 Euro kosten. Der Preis für die mit 64 GByte ROM und 4 GByte Arbeitsspeicher ausgestattete Ausführung ist noch nicht bekannt. An Farben stehen silber, gold und grau zur Auswahl. Was sagt Ihr zum 6X: Mausert sich Honor mit dem aktuellen Portfolio zu einem ernsthaften Konkurrenten für die etablierten Smartphone-Hersteller?

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige