TechStage
Suche

Ein Angebot von

Hands-on: BlackBerry KEYone – Smartphone mit Touch und Type

1
von  //  Facebook Twitter Google+

Zum Mobile World Congress 2017 stellt TCL Communication das BlackBerry KEYone vor. Das Smartphone besitzt ein Touchdisplay und eine mechanische Tastatur. Für 599 Euro kommt es im April auf den Markt.

Das vor wenigen Wochen auf der Consumer Electronics Show 2017 leicht angerissene BlackBerry Mercury wurde nun offiziell vorgestellt. Damals hatten wir den Namen DTEK70 vermutet, tatsächlich heißt es KEYone. Der Name ist Programm: das Gerät besitzt sowohl einen Touchscreen als auch eine vollwertige Hardware-Tastatur. Anders als der gegen Ende Dezember präsentierte BlackBerry Priv ist das KEYone kein Slider, sondern ein Telefon im Barrenformat, ähnlich wie das Passport oder das nostalgische Pixi Plus von Palm.

Das BlackBerry KEYone hat einen 4,5 Zoll großen Bildschirm im Seitenverhältnis 3:2. Die Auflösung ist mit 1620 × 1080 Pixeln bei einer Pixeldichte von 433 ppi vergleichsweise hoch, die Darstellung also scharf. Als Betriebssystem dient nicht BlackBerry OS 10, sondern Android OS 7.1 Nougat. Hinzu kommen zahlreiche BlackBerry-Features wie DTEK, ein Sicherheitssystem, oder der BlackBerry Hub – ein zentraler Ort für alle Nachrichten.

In dem 9,4 Millimeter dünnen und 180 Gramm schweren KEYone arbeitet der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 625 mit acht Kernen. Die Taktfrequenz liegt bei 2 GHz. Dazu gibt es drei GByte RAM und einen internen Speicher von 32 GByte. Platz für eine Speicherkarte ist vorhanden, der Speicher lässt sich um bis zu 2 TByte erweitern. Der Akku im neuen BlackBerry hat eine Nennladung von 3505 mAh und wird über USB Type C und der Spezifikation USB 3.1 schnell aufgeladen.

Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 12 Megapixeln und verfügt über verhältnismäßig große Einzelpixel; sie messen 1,55 Mikrometer. Das sorgt für eine hohe Lichtempfindlichkeit und verspricht gute Fotos in dunklen Umgebungen. Videos werden im Format 4K Ultra-High-Definition aufgezeichnet. Neben einem Kontrastfokus bringt das KEYone auch Phasendetektionsfokus mit. Die Blende wird mit f/2.0 angegeben. Ein optischer Bildstabilisator (OIS) fehlt jedoch, dafür gibt es elektronische Stabilisierung (EIS). Auf der vorderen Seite schießt die Kamera Bilder mit acht Megapixel und einer Blende von f/2.2.

Das KEYone wirkt qualitativ hochwertig verarbeitet. Das Gehäuse besteht aus Aluminium, während das Schutzglas der Anzeige ein Gorilla Glass 4 von Corning ist. Der Rücken des Gerätes besteht aus einer Softtouch-Oberfläche, die besonders guten Griff verspricht. Die als Smart Keyboard bezeichnete Tastatur besitzt 35 mechanische und beleuchtete Tasten. Genau wie beim PRIV und Passport sind Wisch- und Scroll-Gesten möglich. So kann beispielsweise die Texteingabemarke flexible positioniert werden, wenn ein Fehler zu korrigieren ist. Außerdem können die Tasten mit einem Schnellzugriff für eine App oder Funktion ausgestattet werden.

Das KEYone wird ab April in den Handel kommen und zu einer UVP von 599 Euro verfügbar sein.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige