TechStage
Suche

Ein Angebot von

Tipps & Tricks: Now on Tap – Bildschirmsuche für Handys

1
von  //  Twitter Google+

Mit Android 6 hat Google Smartphones und Tablets ein ziemlich cooles Feature in Sachen Suchfunktion verpasst: Die „Now on Tap“ getaufte kontextbezogene Bildschirmsuche kennen viele allerdings gar nicht. Das dürfte unter anderem damit zusammenhängen, dass diese etwas versteckt ist. Was „Now on Tap“ so drauf hat und wie Ihr das Feature nutzt, erfahrt Ihr in dieser Folge unserer Tipps & Tricks.

Wie schon erwähnt, handelt es sich beim „Now on Tap“ um eine kontextbezogene Suchfunktion. Sie durchforstet den Inhalt des Bildschirms innerhalb Websites, Bildern und Apps nach Informationen, die sich aus dem dargestellten herausziehen lassen. Grundvoraussetzung für die Nutzung von „Now on Tap“ ist dabei Android in Version 6.0 oder höher und die aktuelle Version der Google-Such-App für Android. Um das Feature zu aktivieren, muss der Home-Button lange gedrückt werden, zukünftig startet ein langes Drücken dann auch die Bildschirmsuche.

Ohne konkret nach etwas suchen zu wollen, zeigt sich „Now on Tap“ schon als praktisches Helferlein um schnell eine Erinnerung oder einen Termin zu erstellen, Timer oder Wecker einzustellen, oder aber nach Bars, Cafes, Tankstellen & Co. in der Gegend zu suchen. Auf dem Homescreen muss „Now on Tap“ dazu mit dem üblichen lange Drücken des Home-Buttons gestartet werden und bietet dann ein entsprechendes Menü für die erwähnten Optionen an.

Die eigentliche Bildschirmsuche bietet nach Aktivierung per Home-Button weiterführende Informationen zu dem auf dem Display angezeigten. Als konkretes Beispiel kann Google dem Teasertext zu einem Test über eine Selfie-Drohne von uns entnehmen, dass es sich dabei um ein unbemanntes Luftfahrzeug handelt, dass eine 4K-Kamera eine Rolle spielt und dass Dobby auch der Name einer Kreatur aus dem Harry-Potter-Universum ist. Zu diesen drei Suchergebnissen gibt es weiterführende Links – unter anderem zum Chrome-Browser, zu YouTube, zu Pinterest und zu Twitter.

Zeigt Google keine weiterführenden Links zu dem gewünschten Begriff an, lässt sich dies manuell anstoßen: Ein Klick auf das entsprechende Icon in Form eines markierenden Fingers lässt den Nutzer den gewünschten Text selbst auswählen. Je nachdem, was Google dann zu diesem Wort einfällt, gibt es wieder weiterführende Links zu verschiedenen Diensten. Über das Teilen-Icon am unteren Rand lassen sich übrigens schnell und unkompliziert Screenshots erstellen.

Prinzipiell funktioniert „Now on Tap“ immer dann, wenn lesbarer Text auf dem Bildschirm angezeigt wird und wenn Google Dinge und Gegenstände erkennt und zuordnen kann. So lassen sich neben Websites und Apps unter anderem also auch Textdokumente und Bilder von Google nach weiterführenden Informationen durchsuchen. Auf diese Art und Weise entfällt in vielen Bereichen das sonst nötige Aufrufen der Google-Suchmaske inklusive des Einfügens des zuvor markierten und kopierten Suchbegriffs oder des manuellen Eingebens dessen. Mit „Now on Tap“ lässt sich eine Suche ohne unnötige Umwege direkt dort starten, wo sich eine Frage auftut. Wer sich erst mal mit Googles Bildschirmsuche angefreundet hat, der wird dieses Feature nicht mehr missen wollen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige