TechStage
Suche

Ein Angebot von

Tipp: „Ok Google everywhere“ in Deutschland nutzen

7
von  //  Twitter Google+

Bislang eigentlich nur in den USA möglich, lässt sich Googles neues Spracheingabe-Feature „Voice search on any screen“ auch schon auf deutschen Geräten ausprobieren. Ein kleiner Trick schaltet die entsprechenden Optionen frei – um diese dann zu aktivieren, muss man die Systemsprache allerdings auf Englisch umstellen.

Und was ist eigentlich so toll an „Voice search on any screen“? Das Hotword „Ok Google“ aktiviert die Spracheingabe, sobald das Display des Handys eingeschaltet ist – und nicht nur direkt aus Google Now heraus.

Bild: Techstage Mit einem kleinen Trick lässt sich "Voice search on any screen" jetzt schon auf deutschen Geräten nutzen.

Prinzipielle Voraussetzungen für die Nutzung der aufgebohrten Sprachsteuerung sind ein Gerät mit mindestens Android 4.3 und der Google-Search-App in Version 3.5 oder höher. Wer in den Einstellungen von Ok Google Erkennung innerhalb von Google Now die nötigen Optionen (Auf jedem Bildschirm und Auf dem Sperrbildschirm) schon ausgegraut vorfindet, muss nur noch die Systemsprache auf Englisch US umstellen und kann loslegen. Bei den meisten deutschen Android-Nutzern ist dies allerdings bisher nicht der Fall.

Hier hilft eine kurze Suche nach „Ok Google everywhere“ auf dem Smartphone innerhalb von Google Now und die nötigen Optionen für Voice search on any screen finden sich danach – wie von Zauberhand – im Einstellungsmenü. Unter Sprache (ebenfalls in Google Now) muss nun noch der Audioverlauf aktiviert, und in den Systemeinstellungen das Handy auf English US umgestellt werden. Nun lässt sich die globale Sprachsteuerung aktivieren – zumindest funktionierte dies auf unseren Test-Geräten Samsung Galaxy Note 3 und HTC One M7 reibungslos.

Bild: Techstage Zu den Möglichkeiten der Spracheingabe gibt es bei der ersten Nutzung von „Voice search on any screen“ einige Tipps von Google.

Quelle: Androidpolice

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige