TechStage
Suche

Ein Angebot von

Rugged: Diese Hüllen machen Dein iPhone 7 zum Panzer

0
von  //  Twitter Google+

Spezielle Outdoor Cases oder Ruggadized Cases aus dickem Gummi machen aus iPhone echte Draufgänger-Smartphones. Wir zeigen die stabilsten Hüllen für jede Sportart, jedes Wetter und jeden Einsatzort.

Schlanker, edler, wertiger: Aktuelle Smartphones sind sexy wie nie zuvor. Gleichzeitig werden sie durch den verstärkten Einsatz von Glas und Metall sowie durch immer flachere Bauformen immer empfindlicher. Das Galaxy S8 gehört laut Stiftung Warentest zu den empfindlichsten Smartphones aller Zeiten.

Gleichzeitig ziehen die Preise im Top-Segment weiter an. Ein vollausgestattetes iPhone 7 kostet mal eben knapp 1000 Euro, der große Bruder übertrifft die magische 1000-Euro-Schwelle. Nicht jeder iPhone-Nutzer kann und will sein Smartphone aber in Watte hüllen und wie ein rohes Ei behandeln. iPhones kommen auf Baustellen zum Einsatz, im Extremsport, überall.

Wir haben Hüllen für das iPhone 7 herausgesucht, die den Schrecken nehmen.

Sturz aus 2 Metern auf Beton – das soll mit dem Griffin Survivor All Terrain klappen. Dicker Gummi schützt Gehäuse und Display des iPhone 7, Membrane verhindern, dass Matsch und Schmutz zu Mikrofon und Lautsprechern vordringt, Anschlüsse sind von Stöpseln bedeckt.

Wer es noch härter möchte – respektive stabiler – kann einen Blick auf den „großen Bruder“ werfen. Der Griffin Survivor Extreme soll das iPhone sogar bei Stürzen aus 3 Metern Höhe auf Beton schützen, ist aber derzeit in Deutschland nur schwer erhältlich. Mehr Infos und eine Bestellmöglichkeit gibt's beim Hersteller. Auf den Preis in Höhe von 50 Euro addieren sich dann noch Versandkosten in Höhe von 8 bis 16 Euro.

Wer den extremen Schutz, den sein iPhone braucht, auch zur Schau stellen will, ist hier richtig. Rahmen aus Metall, weicher Gummi an den Kanten, abgedeckte Knöpfe und echtes Leder.

Otterbox ist der eigenen Aussage nach der Marktführer bei Smartphone-Schutzhüllen. Die Defender-Serie war eine der ersten Ruggadized Smartphone Cases überhaupt. Bei der Ausführung für das iPhone 7 gibt es eine Schutzfolie überm Display, die vor Kratzern und dem Eindringen von Staub schützt, es gibt Deckel für die Anschlüsse, abgedeckte Taster und Schalter sowie einen Gürtelclip auf der Rückseite, der auch als Standfuß fungiert.

Wer mit seinem iPhone nicht regelmäßig Beton anrührt und Nägel in die Wände schlägt, braucht nicht zwingend eine dicke Hülle. Eine Mischung aus Stabilität und nicht zu aufdringlicher Optik soll die Spigen Rugged Armor darstellen. Die Tasten des iPhones sind hier ebenfalls geschützt, der Mute-Schalter bleibt aber frei. Dafür trägt dieses Case eben nicht so dick auf und ist spürbar günstiger als die Konkurrenz.

Die Lifeproof-Hülle gehört zu den teuersten Schutzmöglichkeiten für das iPhone – knapp 80 Euro für eine Hülle? Dafür darf das Smartphone dann auch fallen – und zwar in Matsch, Schlamm und Schnee. Für 35 Euro Aufpreis gibt es auch eine Fahrradhalterung für die Fre.

Im Look von Otterbox, UAG & Co. gibt es haufenweise dicke iPhone-Hüllen, die zumindest optisch hervorragenden Schutz versprechen – aber deutlich günstiger sind. Während die Originale teilweise bis zu 50 Euro kosten, gibt es ähnlich dicke Nachbauten schon für 5 Euro. Wer es mit seinem Smartphone wirklich krachen lässt, sollte aber besser zu den Originalen greifen – denn wenn die Hülle bricht, kann schon ein Sturz den Totalschaden des Smartphones bedeuten. Trotz vermeintlichem Schutz.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige