TechStage
Suche

Ein Angebot von

WhatsApp-Spam: Vorsicht vor Gutscheinen für Ikea & Co.

2
von  //  Twitter Google+

WhatsApp hat ein Spam-Problem: Aktuell häufen sich die Berichte über angeblich gewonnene Gutscheine für Media Markt, Rewe, Ikea, Saturn und weitere Geschäfte. Geld gibt's nicht – sondern maximal Ärger.

„Gratuliere, Du hast den ersten Preis beim Media-Markt-Gewinnspiel gewonnen: Ein Einkaufsgutschein über 500 Euro!“ – so oder ähnlich klingen die Kurznachrichten, die in letzter Zeit gehäuft über WhatsApp verschickt werden. Dazu gibt's freilich einen Link.

Wer jetzt klickt, ist doof. Zumindest sollte man sich vorher Gedanken machen: Habe ich überhaupt an einem Gewinnspiel teilgenommen, wo ich diesen Gutschein gewinnen könnte? Die Antwort dürfte in den meisten Fällen „nein“ lauten. Und spätestens beim Blick auf den Link dürfte klar sein, dass kein seriöses Unternehmen seine Gewinner über dubiose Pseudo-Gewinn-Webseiten oder irgendwelche Anbieter im Ausland abwickeln würde.

Beim Klick auf den Link erschien in unserem Fall eine schlecht animierte Pseudo-Verlosung im Stil eines einarmigen Banditen. Oh Wunder, wir haben natürlich gewonnen (wurde uns ja schon per WhatsApp mitgeteilt, ist also top serös), 500 Euro gibt es. Jetzt gilt es nur noch ein paar lächerliche Fragen zu beantworten – und ab geht die Post.

Je nach Anbieter zielt diese Masche entweder darauf, die noch fehlenden Informationen zur vermutlich zufällig erratenen Handy-Nummer zu erhalten – ein Datensatz mit kompletter Adresse, Namen und E-Mail-Adresse lässt sich gut verkaufen. In anderen Fällen, Futurezone.at berichtet von Ikea-Gutscheinen per WhatsApp, soll der Nutzer in Abo-Fallen für Premium-Dienste gedrängt werden. Wieder andere „Anbieter“ versuchen das Schneeballprinzip: Wer den Gutschein dann tatsächlich haben möchte, muss die angebliche Gewinnbotschaft mindestens zehn weiteren Kontakten weiterleiten.

Egal wie: Es ist alles quatsch. Niemand lässt Euch einen 500-Euro-Gutschein für gar nichts zukommen, vor allem nicht über WhatsApp und mit dubiosen Links. Also: Augen auf – und manchmal einfach nur lächeln.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige