TechStage
Suche

Ein Angebot von

Stuttgarter Zoll vernichtet 250 gefälschte Samsung Galaxy S4

von Bestboyz Signet  //  Facebook Twitter Google+

Was begehrt ist, wird kopiert. Ein Plagiat sieht dem Original oftmals ähnlich, trotzdem bleibt es eine Fälschung. Nachahmungen gibt es nicht nur in der Modewelt, wie man sie klassisch kennt, sondern auch in der Smartphone-Industrie. In China, dort wo das Nachmachen als Ehre verstanden wird, gibt es unzählige Kopien von internationalen Smartphones. Meistens implizieren die Namen der Geräte, was sie versuchen darzustellen: Ein Cubot One sieht dem HTC One sehr ähnlich, ein HTM A6 versucht genau so dünn zu sein wie das Ascend P6 von HUAWEI Device und das Z5s sieht nicht nur aus wie das aktuelle iPhone, sondern besitzt zudem auch noch eine fast identische Oberfläche.

Auch das äußerst beliebte Galaxy S4 von Samsung Electronics wird kopiert und ins Ausland versendet. Aktuellstes Beispiel ereignete sich in den vergangenen Tagen im Bundesland Baden-Württemberg: Das Hauptzollamt Stuttgart stellte am Flughafen 250 „Möchtegern-Galaxy-S4“ sicher. Auf dem Begleitschein wurde die Ware als Kabel im Wert von 2.000 Euro deklariert. Der Warenwert läge bei 150.000 Euro, wenn es echte Galaxy S4 Smartphones gewesen wären. Das Paket aus Hongkong sollte eigentlich nach Georgien. Die Zollbeamten bearbeiteten jedes einzelne Gerät mit dem Hammer und machten es unbrauchbar. Nun wird ermittelt, ob es eine Einzellieferung war, oder ob dahinter mehr steckt.

Im Jahr 2012 wurden knapp 3.200 Fälschungen sichergestellt. Laut dem Zoll hat die Zahl der Ermittlungsverfahren und die Beschlagnahmung gefälschter Mobiltelefone deutlich zugenommen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige