TechStage
Suche

Ein Angebot von

Samsung Pay: Mastercard wird Europa-Partner

1
von  //  Facebook Twitter Google+

Zusammen mit seinen beiden aktuellen Flaggschiffen Galaxy S6 und Galaxy S6 edge hat Samsung auch einen Service angekündigt: den eigenen Bezahldienst Samsung Pay, der noch im Sommer in Südkorea und den USA starten soll. Wie das Unternehmen jetzt bekanntgegeben hat, kommt der Dienst auch nach Europa. Hier wird man dazu mit der Kreditkartengesellschaft Mastercard kooperieren.

Samsung Pay hat mit Apple Pay & Co. zwar etliche Konkurrenten, aber einen möglicherweise entscheidenden Vorteil: Die Technik kommuniziert nicht nur per NFC mit modernen Bezahlterminals, sondern ist dank „Magnetic Secure Transmission“ (MST) auch zu älteren Kassensystemen kompatibel. Hierbei wird ein Magnetfeld erzeugt, das dem einer Magnetstreifen-Karte entspricht, wenn sie durch das Lesegerät gezogen wird. Die Technologie stammt von dem Unternehmen LoopPay, das Samsung Anfang des Jahres übernommen hatte. Das Unternehmen schätzt, dass sein Bezahlsystem damit weltweit an bis zu 30 Millionen Stellen genutzt werden kann.

Wie das Wall Street Journal (Paywall) berichtet, könnte es Samsung Pay womöglich auch bald auf Smartwatches geben. Der Zeitung zufolge sollen auf einer Veranstaltung am 13. August nicht nur neue Smartphones (womöglich Galaxy S6 edge+ und Galaxy Note 5), sondern auch eine zu Samsung Pay kompatible Smartwatch das Licht der Welt erblicken. Dem WSJ zufolge läuft auf der Smartwatch allerdings eine abgespeckte Version des Bezahlsystems, die aber beispielsweise zum Bezahlen von Tickets im öffentlichen Nahverkehr dienen soll.

Und wer weiß: Vielleicht gibt es am 13. August ja passend dazu auch erste Details zum Start von Samsung Pay in Europa.

heise onlineSamsung Pay: In Europa kooperiert Samsung mit Mastercard

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige