TechStage
Suche

Ein Angebot von

Retina-iPad-mini, Nexus 7 und Kindle Fire HDX im Display-Test

von  //  Facebook Twitter Google+

Ende Oktober hat Apple auch dem iPad mini ein Retina-Display spendiert. Die neue Anzeige stellt 2048 × 1536 Pixel dar und erreicht bei einer Diagonale von 7,9 Zoll eine Pixeldichte von 326 ppi. Damit ist die Schärfe der Darstellung auf dem gleichen Niveau wie beim iPhone 5S. Die Android-Konkurrenz gibt sich jedoch keine Blöße: Das Nexus 7 bringt es mit 1920 × 1200 Pixeln bei 7,0 Zoll auf nur minimal schlechtere 323 ppi. Die gleichen Daten gelten für Amazons Kindle Fire HDX 7. Dessen großer Bruder – Kindle Fire HDX 8.9 – führt das Feld übrigens mit 2560 × 1600 Pixeln bei 8,9 Zoll und damit satten 339 ppi an.

Aber wie sieht es hinter den nackten Zahlen aus? Unsere Kollegen von c't haben das Tablet-Quartett aus Nexus 7, iPad mini (2014) sowie Amazon Kindle Fire HDX 7 und HDX 8 im Labor auf Herz und Nieren getestet. Wie und was überhaupt getestet wird, erklärt das folgende Video.

So testet die c't Smartphone- und Tablet-Displays im Labor.

Wie groß ist der Unterschied zwischen schwarz und weiß auf dem Display? Der Kontrast beantwortet diese Frage und erlaubt damit einen Rückschluss auf die Brillanz des Bildschirms.

Mit Abstand an der Spitze steht in dieser Disziplin das Kindle Fire HDX 7 mit einem Helligkeitsverhältnis von 1670:1, dahinter folgt der größere Amazon-Bruder Kindle Fire HDX 8 mit 1311:1. Bronze holt das Retina-iPad-mini mit 979:1, der Blumentopf aus Pappmaché geht an das Google Nexus 7 mit 892:1.

Neben dem Kontrast ist für die Qualität der dargestellten Bilder auch die Farbwiedergabe wichtig. Hier haben die Kollegen gemessen, wie vielfältig die Farben sind, die die vier Tablet-Displays darstellen können.

Auch hier gibt es einen eindeutigen Sieger. Und der heißt wieder: Kindle Fire HDX 7. Die Vorgaben für den kleineren Farbraum sRGB übertrifft Amazons kleines Tablet; bei den Grüntönen sogar deutlich. Den zweiten Platz teilen sich Amazons Kindle Fire HDX 8 und das Google Nexus 7 mit fast identischen Messwerten. Sie decken beide den sRGB-Farbraum ab und stehen bei der Grünwiedergabe sogar ein wenig besser da. Und das iPad mini mit seinem Retina-Display? Das schafft sRGB nicht. Insbesondere bei den Rot- und Grüntönen schwächelt das Apple-Tablet.

Das folgende Bild zeigt die Ergebnisse der Farbwiedergabe-Messungen noch einmal grafisch aufbereitet.

Diese Diagramme zeigen die gemessenen Farbräume der vier Tablets.

Für den Besitzer des Tablets selbst mag der Blickwinkel relativ egal sein – guckt er doch meistens frontal aufs Display. Aber wie sieht es für die Zuschauer aus?

Auch hier gewinnt das Kindle Fire HDX 7. Wie die c't-Kollegen gemessen haben, fällt der Kontrast erst ab einem Blickwinkel jenseits der 60 Grad auf einen kritischen Wert unterhalb von 600:1. Nexus 7, iPad Mini und Kindle Fire HDX 8 liefern etwas schlechtere Ergebnisse und liegen ungefähr gleichauf.

Die folgenden Grafiken zeigen noch einmal die Blickwinkelabhängigkeiten der vier Tablets. Die Skalen an x- und y-Achse zeigen den Blickwinkel in Grad an, die Farbe gibt Aufschluss über die Abnahme des Kontrasts. Rosa bedeutet gut, über Rot, Orange, Gelb und Grün nimmt das Helligkeitsverhältnis schließlich ab.

Je größer die rosafarbene Fläche in der Mitte, desto besser sind die Blickwinkel des jeweiligen Tablets.

Das Ergebnis ist erstaunlich klar: Amazon hängt die Konkurrenz im Displaytest ab, wobei das Kindle Fire HDX 7 gegenüber seinen Rivalen einen deutlicheren Vorsprung hat als sein größerer Bruder HDX 8. Und genau bei den Multimedia-Anwendungen sollen sie ja auch liegen, die Stärken der beiden Kindle-Tablets. Mit dem stark umgebauten Android inklusive Verzicht auf den Google Play Store schränkt Amazon seine Nutzer ja deutlich ein.

Die Alleskönner Google Nexus 7 und iPad mini mit Retina-Display müssen sich geschlagen geben. Aber sie sind ja schließlich auch eher die Allrounder, deren Nutzer über die eine oder andere Schwäche beim Bildschirm hinwegsehen können. Oder?

Einen vollständigen Vergleichstest zwischen den vier Tablets gibt es in der nächsten c't 26/13, die ab dem 30.11. erhältlich ist.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige