TechStage
Suche

Ein Angebot von

RIM benennt sich in BlackBerry um und bringt zwei Handys

4
von  //  Facebook Twitter Google+

Bild: offizieller BlackBerry-YouTube-Kanal; Collage: TechStage

RIM benennt sich in BlackBerry um und zeigt zwei neue Smartphones: Das Z10 ohne Tastatur und das Q10 in traditioneller BlackBerry-Bauform. Wir berichten live...

Um 16 Uhr deutscher Zeit starten die Veranstaltungen in London und New York. Dann läutet RIM den größten Umbruch seiner Unternehmensgeschichte ein. Mit BlackBerry 10 stellen die Kanadier ihr neues Betriebssystem vor, mit dem man zukünftig wieder besser punkten will. Ein erstes Smartphone gibt es natürlich dann auch schon zu sehen. Das Gerät soll stark an ein iPhone erinnern: Bis auf einen Einschalter, den Wippschalter für die Lautstärkeregelung und einen Knopf, der die Spracherkennung aktiviert, gibt es keine weiteren physischen Bedienelemente. Das BlackBerry-Erkennungszeichen – die Tastatur – weicht also dem virtuellen Keyboard.

Das Gerät soll einen 1,5-GHz-Dual-Core-Prozessor aus dem Hause Texas Instruments bekommen. Außerdem gibt es 16 GByte erweiterbaren Speicher, 2 GByte RAM, sowie zwei Kameras mit 2 beziehungsweise 8 Megapixeln. Das 4,2-Zoll-Display löst mit 1280 × 768 Pixeln auf.

Das Novum liegt aber bei der Software. RIM bleibt seiner Strategie treu und fokussiert die Businesskunden, die zukünftig mit BlackBerry 10 geschäftliche und private Daten und Anwendungen trennen können. Administratoren können zukünftig die Sicherheit der Kunden-Daten gewährleisten, ohne dass der BlackBerry-Besitzer Einschränkungen bei der Installation von privaten Apps oder Passwort-Richtlinien hinnehmen muss. RIM nennt diese neue Funktion "BlackBerry Balance".

Das kanadische Unternehmen hat einiges an Boden gutzumachen. Vom einstigen Marktführer im Smartphone-Bereich ist nicht mehr viel Glanz übrig. Zuletzt gab es sogar Gerüchte, Lenovo wolle RIM übernehmen. Folgerichtig versucht man mit BlackBerry 10, die Zielgruppe der Privatanwender nicht ganz außen vor zu lassen und bietet zukünftig die Möglichkeit, die Smartphones auch ohne BlackBerry-Service zu buchen. Als E-Mail-Dienste können unter BlackBerry 10 Exchange ActiveSync, aber auch Plattformen von Google, Microsoft oder Yahoo verwendet werden. Alle offenen Protokolle, wie DAV oder IMAP werden ebenfalls unterstützt.

Wer schon heute einen kleinen, ersten Blick auf BlackBerry 10 werfen möchte, kann dies mit diesem offiziellen, etwas langweiligem Video tun. Mehr Details gibt es dann am 30. Januar ab 16 Uhr in unserem Live-Blog zum BlackBerry-10-Event.

Den Live-Blog zum BlackBerry-10-Event findet Ihr heute ab 16 Uhr hinter diesem Link.

4

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige