TechStage
Suche

Ein Angebot von

Offiziell: Microsoft kauft Nokias Einheit für Geräte und Services

72  
von Bestboyz Signet  //  Facebook Twitter Google+

Microsoft kauft Nokia? Oh ja... die Sache ist offiziell und die Spekulationen über die Jahre haben sich bewahrheitet: Am Dienstagmorgen, den 3. September 2013 haben Steve Ballmer, CEO Microsoft Corp., und Stephen Elop, abgehender CEO der Nokia Oyj, bekannt gegeben, dass Nokias Einheit für Geräte und Services von Microsoft aufgekauft wird. „Lumia“ ist jetzt eine Marke von Microsoft. Die Übernahme für wesentlich alle Mobile Communications-Geschäfte hat einen gesamten Wert von 5,4 Milliarden Euro (7,2 Milliarden US-Dollar). Der Betrag setzt sich zusammen aus €3,79 Milliarden für die eigentliche Einheit und €1,65 Milliarden für Nokia-Patente. Im ersten Quartal des Jahres 2014 sollte der Kauf abgeschlossen sein. Danach werden rund 32.000 Mitarbeiter von Nokia zu Microsoft wechseln. Inklusive 18.300 Mitarbeiter aus der Fertigung. Stephen Elop, ehemaliger Direktor für die Microsoft-Division Office, wird wieder zurückwechseln. Seine Chancen stehen gut für die Position des Vorstandsvorsitzendens.

„Es ist ein mutiger Schritt in die Zukunft. Es ist eine Win-Win-Situation für Mitarbeiter, Aktionäre und Kunden beider Unternehmen. Dadurch, dass diese zwei Mannschaften zusammenkommen, wird Microsofts Marktanteil im Smartphone-Bereich wachsen.“ – sagte der Steve Ballmer, CEO der Microsoft Corp.

Nokia musste in der Vergangenheit mehr als 20.000 Mitarbeiter kündigen, um über die Runden zu kommen. Lumia-Smartphones werden beliebter, wie Trends zeigen. Das war nicht immer so.

„Nach einer gründlichen Bewertung und auch unter der Berücksichtigung einer Vielzahl von Alternativen, glauben wir, dass diese Transaktion der beste Weg in die Zukunft ist.“ – sagte Risto Siilasmaa, angehender CEO der Nokia Oyj.

Microsoft hat das Potential der Nokia Asha-Geräte erkannt und wird die Marke von Nokia lizenzieren. Man bereitet sich jedoch darauf vor, auch diese Telefone mit Windows Phone OS zu betrieben, statt mit Nokia OS. und Series 40/Series 40 touch.

Nokia wird sich in naher Zukunft nur noch auf drei Geschäftszweige konzentrieren:

  1. Nokia Solutions and Networks (Netzwerk- und Telekommunikationsdivision)
  2. Nokia HERE (Kartendienst)
  3. Angewandte Forschung (Technologien die lizenziert werden)

Für Nokias Kartendienst HERE hat Microsoft eine vierjährige Lizenz erhalten.

In der Vergangenheit hat Microsoft eine Transformation angekündigt: Man möchte sich mehr und zu einem Geräte- und Dienstleistungsunternehmen verwandeln. Mit dem Kauf ist das gelungen. Der Redmonder Konzern steht nun auf einer Höhe mit Apple und BlackBerry, was integrierte Systeme angeht. Ob der Plan aufgeht, bleibt abzuwarten...

Anzeige

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige