TechStage
Suche

Ein Angebot von

NewsDrop #30: Magic Leap, Moto 360 2, neue HTC-CEO

3
von  //  Facebook Twitter Google+

HTC hat nach über zehn Jahren den CEO gewechselt, Tag Heuer und Gucci zeigen Smartwatches, von der Moto 360 taucht möglicherweise ein Nachfolger auf, OnePlus gibt Rätsel auf und Huawei lädt zu einem Event in London.

Außerdem hat das Startup Magic Leap, das im vergangenen Jahr aus dem Nichts auftauchte und 542 Millionen Dollar Venture-Kapital einsammelte, einen eindrucksvollen Trailer veröffentlicht – und der Selfie-Irrsinn nimmt kein Ende.

Alle Details zu diesen und weiteren Themen findet Ihr in Folge 30 vom NewsDrop. Viel Spaß mit dem Video und ein schönes Wochenende!

NewsDrop #30: Magic Leap, neue Moto 360, neue HTC-CEO und mehr

Wenn Ihr die Informationen aus dem Video noch einmal im Detail nachlesen wollt, findet Ihr hier das Video noch einmal als Transkription:

Hallo bei TechStage, herzlich willkommen zu Folge 30 vom NewsDrop. Heute mit einem Führungswechsel bei HTC, mit einer beeindruckenden Augmented-Reality-Demo, mit Luxus-Smartwatches von Tag Heuer und Gucci, mit einem möglichen Nachfolger der Moto 360, mit Smart-Schuhen und mit Darth Vader, der eine Bank ausraubt. Aber der Reihe nach.

HTC wechselt den CEO: Nach über zehn Jahren an der Spitze tritt Peter Chou ab. Chou bleibt allerdings im Unternehmen und soll die Führung des „HTC Future Development Lab“ übernehmen. An seine Stelle tritt HTC-Mitbegründerin Cher Wang, die hier zusammen mit Chou auf der Bühne den Firmensong trällert.

Wie TheVerge berichtet, will Cher Wang HTC breiter aufstellen. Beispiele für diesen Kurs haben wir schon gesehen, etwa mit der Kamera Re und natürlich dem Virtual-Reality-Headset Vive.

Augmented statt Virtual Reality gibt’s bei Magic Leap, jenem Start-up, das im vergangenen Herbst aus dem Nichts kam und Investitionen in Höhe von 542 Millionen Dollar eingesammelt hat, darunter auch maßgeblich von Google. Der Magic-Leap-CEO Rony Abovitz sollte eigentlich diese Woche auf der TED-Konferenz über das mysteriöse Unternehmen sprechen – und hat den Auftritt in letzter Minute abgesagt.

Dafür hat Magic Leap immerhin einen Trailer veröffentlicht, der einen Einblick in das Projekt gibt: Die AR-Brille projiziert Objekte ins Sichtfeld des Nutzers. Und dann wird beispielsweise das Büro des Spielers von Robotern angegriffen und er muss sich mit wildem Geballer wehren. Das sieht beeindruckend aus – und erinnert sehr stark an die Fähigkeiten von Microsofts HoloLens.

Apropos Microsoft: Anfang der Woche gab es ein großes Tohuwabohu darum, dass Microsoft scheinbar Windows 10 verschenkt – nicht nur an Besitzer von legalen Windows-7- und Windows-8-Versionen, sondern auch an Raubkopierer. Dabei scheint es sich allerdings um ein Missverständnis gehandelt zu haben: Ein Update auf Windows 10 soll zwar möglich sein, dass diese Windows-Kopien dann jedoch „legal“ sind, wollte Microsoft nicht explizit bestätigen. Denkbar ist etwa, dass Microsoft den User dann regelmäßig daran erinnert, seine geschmutzfußte Kopie doch im Windows Store durch Bezahlen zu legalisieren.

Auf die bis zu 18.000 Euro teure Apple Watch folgt nun die nächstes Luxus-Smartwatch. Zumindest irgendwann. Tag Heuer hat auf der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld angekündigt, zusammen mit Google und Intel eine Android-Wear-Uhr zu entwickeln. Details oder gar technische Daten sind leider Mangelware, dafür ist die dazugehörige Intel-Pressemitteilung voll von Marketing-BlaBla à la „Ergebnis unserer Partnerschaft mit TAG Heuer und Google wird eine unverwechselbare und außergewöhnliche Smartwatch sein, die völlig neue Maßstäbe setzt“ Bullshit-Bingo!

Interessant fand ich noch den dazu passenden Einwurf von TheVerge, dass Google beziehungsweise Android-Wear eine iPhone-Unterstützung braucht. Denn der größere Teil der gutsituierten Menschen, die sich dann eben auch Luxus-Smartwatches kaufen, nutzt eben schlicht und ergreifend iPhones.

Immerhin hat Android Wear beziehungsweise Android schon einmal ein anderes Feature bekommen: Wenn man sein Handy gerade nicht findet, kann man das gekoppelte Android-Smartphone auch von der Uhr aus losröhren lassen. Das geht entweder per neuem Menüeintrag oder per Spracheingabe mit „Ok Google, Start, Find my phone“

Wenn es nach Bosch geht, dann könnte das künftig auch mit Eurem Werkzeugkasten funktionieren. So soll die Sparte Bosch Power Tools in diesem Jahr eine Technologie auf den Markt bringen, mit der Handwerker ihre Werkzeugkästen auf Vollständigkeit überprüfen können. Außerdem soll es Messgeräte mit Smartphone-App und handygesteuerte Roboter-Rasenmäher geben.

Zurück zu den Smartwatches: Im Internet ist ein Bild aufgetaucht, das angeblich einen Sample-Koffer voll von Armbändern und Gehäusen des Moto-360-Nachfolgers zeigt. Demnach könnte es die nächste Motorola-Smartwatch in zwei verschiedenen Größen, mehr Designs und zusätzlichen Armbändern geben. Außerdem sieht es fast so aus, als unterstütze die Smartwatch künftig sogar Standard-Armbänder.

Eine Luxus-Smartwatch soll es auch von Gucci geben. Das italienische Modelabel tut sich dabei ausgerechnet mit dem ehemaligen Black-Eyed-Peas-Frontmann will.i.am zusammen, dessen Smartwatch-Versuch namens Puls vollkommen in der Luft zerrissen wurde.

Und wo wir schon in der Modewelt sind: Wie wäre es denn mit einem Smart-Schuh? Der Volvorii Smart Shoe hat ein integriertes E-Ink-Display, das sich an den aktuellen Kleidungsstil anpassen können soll. Der litauische iShüu Technologies sucht derzeit Unterstützer auf IndieGoGo für das Projekt, ab 249 Dollar plus 50 Dollar internationalem Versand geht’s los.

Kein Wearable dagegen gibt’s von OnePlus – und vorerst auch kein neues Handy. Der chinesische Hersteller, der im vergangenen Jahr mit seinem selbsternannten Flagship-Killer One bekannt geworden war, hat mit drei rätselhaften Bildchen ein neues Produkt für den April angeteasert.

Worum könnte es sich dabei handeln? Um eine Kamera? Eine Spielekonsole à la Ouya? Entgegen der Vermutung von Hanson Lee im OnePlus-Forum wird es wohl kein Laser-Vibrator. Dann noch eher Katzen oder Döner? Nächsten Monat wissen wir mehr.

Mehr wissen wir im April auch über das neue Huawei-Flaggschiff. Die Chinesen haben Einladungen zu einem Event in London am 15. April verschickt. Vermutlich wird hier das neue Huawei P8 vorgestellt, angeblich mit 5,2-Zoll-Full-HD-Display, Kirin-930-Octa-Core, 13-Megapixel-Kamera und so weiter und so fort. Wir sind vor Ort und berichten für Euch mit Live-Blog, Hands-on-Video und so weiter.

Elon Musk hat gestern gegenüber der Presse gesagt, dass Tesla für das Model S in den kommenden drei Monaten ein Software-Update ausrollen werde, das eine Autopilot-Funktion beinhaltet. Allerdings soll das Feature vorerst nur auf Highways zur Verfügung stehen – in urbanen Gebieten sei die Zuverlässigkeit noch nicht hoch genug.

Tesla könnte demnächst Konkurrenz bekommen – vom Richard Branson. Der Virgin-Gründer sagte diese Woche gegenüber Bloomberg, man habe Teams von Leuten, die versuchen, elektrische Autos zu entwickeln. Man wisse nie – möglicherweise werde Virgin einmal mit Tesla im Autogeschäft konkurrieren. Virgin ist übrigens bereits in der elektrischen Rennserie Formula E mit einem eigenen Rennstall am Start.

Jaja, unsere Generation hat schon nen Schaden. Da wird jemand in Arizona angeschossen und was ist seine erste Reaktion? Nicht etwa: Arzt! Krankenhaus! Hilfe!, sondern: Selfie machen! Yay. Das gleiche gilt auch für diese Dame, nachdem sie einen Flugzeugabsturz überlebt hat.

Und nachdem sein Todesstern puverisiert wurde und er am Hungertuch nagt, hat auch noch Darth Vader diese Woche eine Bank überfallen. Immerhin ohne Selfie mit Knarre und verängstigtem Bankangestellten.

Was gibt es sonst noch von uns zu berichten? Kamal hat für Euch eine iOS-Beta-Version des ehemals nur für Lumia-Smartphones erhältlichen Dienstes MixRadio ausprobiert. MixRadio wird es künftig nämlich für iOS eben und auch für Android geben. Was der Musik-Dienst auf dem Kasten hat, erfahrt Ihr hier.

Und dann möchte ich Euch noch einmal auf unser aktuelles Gadget der Woche hinweisen, das Ihr mit ein bisschen Glück auch bei uns gewinnen könnt. Passend zum frühlingshaften Wetter hab ich nämlich eine Wetterstation für Euch. Was die Netatmo Urban Weather Station kann und wie das mit dem Gewinnen funktioniert, das erfahrt Ihr in unserem aktuellen Gadget-der-Woche-Video. Viel Glück.

Das wars für heute. Wenn Euch diese Folge gefallen hat, dann freu ich mich über nen Daumen nach oben – und über Eure Kommentare natürlich sowieso. Und wenn Ihr kein Video von TechStage mehr verpassen wollt, dann abonniert uns doch. Viele Dank fürs zugucken, ein schönes Wochenende und bis übernächsten Mittwoch, wenn Ihr wollt – ich bin nächste Woche nämlich ab Mittwoch nicht da, und deswegen muss der NewsDrop leider ausfallen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige