TechStage
Suche

Ein Angebot von

Jolla Oy: Erste Präsentation von Sailfish OS und der eigenen UI

44  
von Bestboyz Signet  // 

Das von Ex-Nokia Mitarbeitern gegründete Unternehmen Jolla Oy hat heute auf dem Slush 2012, einem Event auf dem sich Startups präsentieren, einen ersten Einblick in das kommende Sailfish OS und die eigene Nutzeroberfläche gegeben. Morgen soll dann außerdem das Software Development Kit präsentiert werden, die erste Hardware beziehungsweise das erste Smartphone von Jolla soll jedoch erst später vorgestellt werden. Einen ersten Eindruck der Oberfläche gibt ein kleines Präsentationsvideo:

Wer sich einen etwas tieferen Eindruck verschaffen will kann das mit einem weiteren Video, dort wird Sailfish OS auf einem Nokia N950 – dem MeeGo OS Harmattan Entwickler Gerät – präsentiert:

Okay und wer is‘ Jolla?

Jolla (Jolla Oy = Jolla Limited) ist ein Unternehmen mit Sitz in Finnland, es wurde von Ex-Nokia Mitarbeitern gegründet, vor allem sind jene Leute daran beteiligt die am Nokia N9 und MeeGo OS 1.2 Harmattan mitgewirkt haben, welches von Nokia für Windows Phone aufgegeben wurde.

Was ist Sailfish OS?

Nachdem Nokia und Intel ihre Kooperation an MeeGo OS fallen gelassen hatten, wurde MeeGo zu einem Community-Projekt, die Community entschied sich dafür von MeeGo nur den Systemkern und alle wichtigen Komponenten zu pflegen und läuft als „Mer“ beziehungsweise „Mer Project“. Unternehmen aus der Mobilfunk-Branche sollten so die Möglichkeit haben ein eigenes System mit eigener Oberfläche und anderem zu erstellen. Und genau das macht Jolla mit Sailfish OS. Die Oberfläche und einige andere Dinge wurden also von Jolla programmiert, Jolla selbst will seine Arbeit aber auch an andere Hersteller lizenzieren und eine entsprechende Infrastruktur bereitstellen. Das System soll dabei weitestgehend Open Source sein und Jolla will seine Arbeit bei Mer einbringen.

Und wer unterstützt Sailfish OS und Jolla?!

Jolla hat sich vor allem den chinesischen Markt als Ziel ausgesucht, weil dort das größte Potential gesehen wird. Aus diesem Grund wird auch die Infrastruktur für das System und die Entwicklung in Hongkong konzentriert. Zudem wurde dort mit Technikfirmen, Providern und einigen anderen Partnern eine Allianz gegründet, die Jolla und Sailfish OS mit 200 Million Euro pushen soll. Mit PhoneD als größtem chinesischem Retailer hat man schon einen Vertriebspartner in China, aber auch andere Partner zum Beispiel der finnische Provider DNA sind an Bord um Jolla zu unterstützen.

Welche Geräte sollen es denn geben?

Zu den Geräten ist nichts genaues bekannt, Jolla will sein eigenes Gerät eigentlich noch dieses Jahr vorstellen, durchstarten möchte man mit Sailfish OS dann 2013. Grundsätzlich wurde kommuniziert, dass Sailfish OS auf sehr viel Hardware zum laufen zu bekommen sei und es wie MeeGo OS ursprünglich auch auf eine ganze Bandbreite von Geräten abzielt, von Smartphones, über Tablets bis hin zu Fernsehgeräten.

Welche Apps sollen denn da auf SailfishOS laufen?

Um Apps zu schreiben setzt Jolla bei Sailfish OS auf Qt inklusive QtQuick und QML. Qt und vor allem QtQuick lief auch schon auf Symbian OS und dient ebenso der Erstellung von Apps auf dem Nokia N9. Weitere Details dürften bei der morgigen Präsentation des SDKs bekannt werden, es scheint jedoch so als ließen sich zumindest Apps aus Symbian, MeeGo OS und Mer recht schnell portieren. Außerdem soll es möglich sein auf Sailfish OS Android-Apps auszuführen, daneben könnten zukünftig auch noch HTML5-Apps unterstützt werden.

Und wie wird das bedient?

Wie in der Live-Präsentation zu sehen war, wird Sailfish OS einige Wisch-Gesten verwenden und erinnert etwas an die Swipe UX von Nokia. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das „echte Multitasking“, so werden auf eurem Homescreen zum einen offene Anwendungen angezeigt, diese Stellen zudem auch einige Informationen bereit, ermöglichen aber auch eine direkte Interaktion ohne erst wieder in die App selbst wechseln zu müssen.

Wann gibt es mehr Informationen und wann is‘ das verfügbar?

Schwierig zu sagen, vermutlich wird es die nächsten Tage noch die eine oder andere Information geben. Die wichtigsten Eckpunkte für Entwickler sollten Morgen mit dem SDK kommen, dann kann vielleicht sogar schon mit der App-Entwicklung angefangen werden. Wann genau das erste Gerät vorgestellt wird und wann es verfügbar ist noch etwas unklar – zeigen wollte man es noch dieses Jahr. Lange sollte es dann also nicht mehr dauern.

[Quellen: Jolla Oy , Sailfish OS]

Anzeige

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige