TechStage
Suche

Ein Angebot von

Google zahlt Apple 1 Milliarde, um iOS-Standardsuche zu sein

1
von  //  Facebook Twitter Google+

Dass in der Tech-Branche unfassbar viel Geld zwischen den diversen Konzernen hin- und hergeschoben wird, ist spätestens seit den ganzen Patentstreitigkeiten keine Überraschung mehr. Spannend ist es aber trotzdem, wenn konkrete Zahlen auftauchen. So hat Google im Jahr 2014 eine Milliarde Dollar an Apple gezahlt, nur um unter iOS als Standardsuche voreingestellt zu bleiben.

Wie Bloomberg berichtet, geht diese Summe aus einem Gerichtsprotokoll hevor (da sind sie wieder, die Streitereien, diesmal zwischen Orcale und Google). Und diesem Protokoll zufolge zahlt Google bis zu irrwitzigen 34 Prozent seiner durch iOS-Geräte generierten Einnahmen am Apple – in Dollar ausgedrückt: eine Milliarde.

Zum Vergleich: Für eine Milliarde bekommt man beispielsweise auch ein Instagram (Facebook-Übernahme, 2012) oder fast ein halbes Bayern München (Forbes, 2015) – aber gerade einmal ein Sechstel des CandyCrush-Schöpfers King Digital Entertainment PLC (Übernahme durch Activision Blizzard, 2015).

Übrigens fand sich in jenem Gerichtsprotokoll auch eine weitere interessante Zahl – nämlich, wie viel Google mit Android bislang verdient hat. Demnach schaufelte das Mobil-Betriebssystem bisher 31 Milliarden Dollar nach Mountain View, was für einen Gewinn von 22 Milliarden Dollar gesorgt hat.

So unfassbar diese Zahlen auch klingen: Wie TheVerge berichtet, hat Apple alleine im vierten Quartal 2015 mit seinen iPhones 32,2 Milliarden Dollar eingefahren.

BloombergGoogle Paid Apple $1 Billion to Keep Search Bar on IPhone
BloombergGoogle's Android Generates $31 Billion Revenue, Oracle Says
TheVergeOracle just revealed how much money Google makes from Android

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige