TechStage
Suche

Ein Angebot von

Google verlängert Exchange ActiveSync-Unterstützung bis zum 31. Juli 2013

10  
von Bestboyz Signet  //  Facebook Twitter Google+

Eigentlich hätte es heute passieren sollen: Google wollte zum 30. Januar Exchange ActiveSync oder kurz gesagt „EAS“ für E-Mail, Kalender und Kontakte deaktivieren. Mit dem Protokoll kann ein iPhone-, iPad-, Windows Phone- und BlackBerry 10-Nutzer mühelos seine Daten in Echtzeit synchronisieren. Alles was man braucht ist eine Gmail-E-Mail (inklusive Google Apps), Kennwort und die Serveradresse m.google.com – schon klingelt das Gerät, wenn zum Beispiel eine E-Mail eingeht.

Bereits verbundene Geräte wären von der Abschaltung nicht betroffen. Nur Neue würden sich nicht konfigurieren lassen. Hier gäbe es dann Alternativen wie IMAP (für E-Mail), CalDAV (für Kalender) und CardDAV (für Kontakte). Alle drei Protokolle beherrscht das iPhone gut. Nur bei den Windows Phones, wie Lumia 920 oder Windows Phone 8X by HTC, sieht es anders aus. Aus Gefälligkeitsgründen hat Google die Frist jetzt bis zu dem 31. Juli 2013 verlängert. Dass der super bequeme Dienst eines Tages deaktiviert wird, ist klar. Jetzt hat Microsoft genug Zeit, CalDAV und CardDAV nativ in Windows Phone OS zu integrieren.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige