TechStage
Suche

Ein Angebot von

Deutsche Bahn: Ärger wegen Gratis-WLAN im ICE

3
von  //  Twitter Google+

Im ICE gibt's in der ersten Klasse Gratis-Internet, in der zweiten Klasse muss man zahlen – oder eine Hotspot-Flat der Telekom gebucht haben. Das soll sich eigentlich in diesem Jahr ändern, doch die Bahn wird nicht rechtzeitig fertig.

So klare Ansagen würde ich mir von der Politik öfters wünschen: Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CDU) reagiert allergisch auf eine Meldung der Deutschen Bahn AG, dass sich die Einführung des kostenlosen Internetzugangs in der zweiten Klasse eventuell verzögern könnte. Eigentlich sollten in diesem Jahr alle Wagen entsprechend ausgestattet sein, doch die Bahn warnt schon mal vorsorglich: Es könnte knapp werden. „Ob wir mit jedem Fahrzeug in 2016 durch sind, kann ich nicht versprechen“, sagte Bahn-Verkehrsvorstand Berthold Huber Ende letzter Woche gegenüber der Presseagentur dpa.

Das passt Dobrindt gar nicht: „Die ICE-Flotte wird dieses Jahr in der 2. Klasse mit kostenlosem WLAN funktionsfähig ausgestattet. So ist es mit der Bahn vereinbart, und dabei bleibt es“, sagte er dem Münchner Merkur.

Verzögerungen hin oder her, die neue WLAN-Technik ist auf jeden Fall ein echter Gewinn für die Fahrgäste. Bislang nutzte die Bord-Technik des ICE nämlich ausschließlich das Netz der Telekom für die Verbindung zur Außenwelt – das sorgte im gesamten Zug für eine Bandbreite von etwa 10 MBit/s. Mit der neuen Technik verbinden sich die Züge mit allen verfügbaren Handy-Netzen. Damit sollen die Schnellzüge künftig Daten mit 60 MBit/s abrufen können. Die maximal verfügbare Bandbreite müssen sich allerdings die Fahrgäste teilen. Damit es nicht zu Engpässen kommt, soll eine nicht näher genannte Technik im Zug dafür sorgen, dass bei jedem Fahrgast Daten ankommen.

Münchner MerkurWLAN im ICE: Dobrindt rüffelt Bahn
FuturezoneWLAN für alle ICE-Fahrgäste vielleicht erst 2017

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige