TechStage
Suche

Ein Angebot von

Cracker sehen das Ende illegal kopierter Spiele

4
von  //  Twitter Google+

Eine chinesische Crackergruppe ist der Meinung, dass es bald keine Spiele mit geknacktem Kopierschutz mehr geben wird. An zwei aktuellen Games beißen sie sich seit Monaten die Zähne aus.

Bislang war es in der Regel nur eine Frage der Zeit, bis es für neu erschienene PC-Spiele einen Crack gab. Behalten die chinesischen Hacker 3DM recht, könnte es in zwei Jahren gar keine illegalen Kopien von Games mehr geben. Die Titel „Just Cause 3“ und „Fifa 16“ beispielsweise sind nach Monaten noch nicht geknackt. Dafür zeigt sich der aus Österreich stammende Kopierschutz Denuvo verantwortlich.

Während das Spiel „Metal Gear Solid V“ mit einer älteren Version von Denuvo kurz nach Erscheinen noch geknackt werden konnte, hat 3DM eigenen Aussagen zufolge die Bemühungen bei „Just Cause 3“ und „Fifa 16“ schon fast aufgegeben. Die letzte Phase des Crackings sei so schwierig, dass der zuständige Hacker nur mit Mühe überredet werden konnte, es weiter zu versuchen.

Wie die Kollegen von heise online schreiben, ist Denuvo für die Publisher vergleichsweise teuer und wird deshalb bislang nur in einigen Top-Titeln eingesetzt. Sollte es der Hackerszene weiterhin nicht gelingen „Just Cause 3“ und „Fifa 16“ vom Kopierschutz zu befreien, dürfte sich dies aber bald ändern.

TorrentfreakNO MORE PIRATED GAMES IN TWO YEARS, CRACKING GROUP WARNS
heise onlineCracker kündigen das Ende illegal kopierter Spiele an

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige