TechStage
Suche

Ein Angebot von

CES: Nikon zeigt 360-Grad-Actioncam KeyMission360

0
von  //  Facebook Twitter Google+

Es dürfte eine der ersten Überraschungen auf der CES 2016 sein: Nikon hat neben zwei neuen DSLRs auch eine Actioncam vorgestellt, die 360-Grad-Videos aufnimmt – die KeyMission360.

2016 wird ein großes Jahr für Virtual Reality – HTC, Oculus & Co. wollen voll durchstarten. Damit diese noch sehr junge Produktsparte erfolgreich wird, braucht es aber auch ein Ökosystem, sprich: 360-Grad-Inhalte. Und genau dafür hat Nikon nun eine Kamera vorgestellt.

Wie die Ricoh Theta S hat die KeyMission360 zwei Kameramodule mit Fischaugen-Linse, die jeweils einen Bildwinkel von mehr als 180 Grad haben. Die beiden Videos setzt die Software dann zu einem einzelnen 360-Grad-Video zusammen. Die Auflösung beträgt bei der Nikon-Kamera 4K.

Was auf dem Papier eindrucksvoll klingt, ist in der Praxis gar nicht so extrem: Nachdem man immer nur einen kleinen Ausschnitt dieses Kugelpanoramas betrachtet, schrumpft die Auflösung bei der Wiedergabe schnell auf einen eher „gewöhnlichen“ Wert zusammen.

Im Vergleich zur Konkurrentin von Ricoh ist die KeyMission360 deutlich kompakter. Darüber hinaus ist die Nikon-Kamera bis zu einer Fallhöhe von zwei Metern stoßfest – und bis 30 Meter Tauchtiefe wasserdicht. Weitere technische Daten oder gar Details zu Preis und Marktstart hat Nikon bislang leider nicht verraten.

Technische Daten zur KeyMission360 sind leider noch rar gesäht. Das Gehäuse gibt immerhin ein paar Hinweise.

Die Icons auf dem Gehäuse deuten aber zumindest darauf hin, dass auch WLAN, Bluetooth und NFC an Bord sind. Außerdem gibt es offenbar einen HDMI-Ausgang, ein integriertes Mikrofon sowie die Möglichkeit, den Akku auszutauschen.

Außerdem macht mich noch der gerändelte Ring rund um die beiden Objektive stutzig – insbesondere in Kombination mit der weißen Markierung oberhalb der Linsen. Es scheint fast, als gäbe es eine Möglichkeit, die Objektive auszutauschen, womöglich in Kombination mit dem Bildsensor? Ich bin gespannt auf weitere Details.

Bis dahin kann ich Euch nur einen Blick auf die drei folgenden 360-Grad-Beispielvideos empfehlen, die Nikon veröffentlicht hat. Im Chrome-Browser oder in der YouTube-App plus VR-Brille könnt Ihr Euch in den Video umsehen.

Nikon KeyMission 360 – Beispielvideo #1
Nikon KeyMission 360 – Beispielvideo #2
Nikon KeyMission 360 – Beispielvideo #3

Für die Kamera-Freaks unter Euch: Nikon hat heute auf der CES auch noch zwei DSLRs vorgestellt. Die Nikon D5 siedelt sich im absoluten Profi-Bereich an und dürfte ähnlich viel kosten wie ein Kleinwagen. Die D500 dagegen spielt in der gehobenen Amateur-Liga. Interessant ist hier das integrierte Low-Energy-Bluetooth, über das sich die Spiegelreflexkamera mit dem Smartphone verbinden kann.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige