TechStage
Suche

Ein Angebot von

CES 2013 - was gibt es diesmal (in Sachen Smartphones) zu sehen?

0
von  //  Facebook Twitter Google+

Unsere Koffer sind gepackt, die Tickets nach Las Vegas und Pässe liegen bereit und unsere Terminkalender sind dicht gefüllt. Mit anderen Worten: Ganz TechStage ist bereit, die CES 2013 für Euch zu erobern, um vom 6. bis 11. Januar über die neuesten Smartphone- und Tablet-Trends zu berichten. Viele der Neuheiten sind natürlich noch nicht bekannt und werden erst auf den zahlreichen Pressekonferenzen enthüllt. Trotzdem sind auch diesmal wieder viele Informationen vorab durchgesickert.

Das Wichtigste:

Bereits im vergangenen Jahr wurde darüber spekuliert, ob Samsung das erste biegsame Smartphone in der (Hosen-)Tasche habe, nachdem die Koreaner 2011 den Prototypen eines biegsamen Displays – ebenfalls auf der CES – gezeigt hatten. Daraus wurde bisher nichts.

Nun scheint es endlich soweit zu sein, denn laut Cnet wird Samsung einen serienreifen Screen mit 5,5 Zoll und 1280 × 720 Pixeln vorführen, der biegsam ist.

Bild: CNET Samsung will auf der CES ein biegsames Display zeigen.

Wer sich jetzt schon vor dem geistigen Auge ausmalt, wie er sein Smartphone einfach zusammengefaltet oder aufgerollt in die Tasche steckt, den muss ich enttäuschen: Es wird „nur“ stark biegbar sein, aber kann nicht aufgerollt werden. Smartphone-Besitzer, die schon mal mit Glasbruch Bekanntschaft machen mussten, werden sich aber auch darüber freuen.

Bis wir die ersten biegsamen Smartphones dann tatsächlich in den Händen halten dürfen, wird sicherlich einige Zeit vergehen – mindestens bis Februar, wenn die Telekom-Branche im Rahmen der Mobilfunkmesse MWC 2013 zum Stelldichein nach Barcelona einlädt.

Während die meisten großen Smartphone-Hersteller ihre neuen Flaggschiffe erst auf dem MWC vorstellen, nutzt Sony den frühen Termin. Im vergangenen Jahr haben sie das Xperia Arc präsentiert, dieses Jahr gibt es gerüchteweise das Spitzenmodell Xperia Yuga zu sehen. Die Japaner gehen mit dem Trend zu großen Bildschirmen: Das Yuga soll ein 5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung bekommen, der Prozessor vier Kerne mit 1,5 GHz.

Mehr ist mehr? 2013 wird wohl das Jahr der Full-HD-Smartphones.

Der chinesische Hersteller Huawei stellt neben einem Windows Phone 8 (Huawei Ascend W1) auch ein neues Android-Topmodell aus, das vermutlich Ascend P2 heißt. Ganz sicher ist der Name aber noch nicht, denn andernorts ist vom Ascend D2 die Rede – egal, die Typenbezeichnung ist schneller vergessen als einem lieb ist.

Beide Neulinge sollen ein 5-Zoll-Display mit Full HD haben – darunter gibt es aus dem Hause Huawei wohl nichts mehr. Und weil groß oft nicht groß genug ist, wird noch fleißig eins oben drauf gesetzt: Auf dem MWC soll es dann mit dem Ascend Mate ein vermutlich 6,1 Zoll großes Android-Smartphone zu sehen geben.

Pimp my Knipse: Von Polaroid könnten wir auf der CES eine auf Android umgebaute Nikon-Systemkamera sehen.

Bereits im vergangenen Jahr versuchte sich das Sofortbild-Urgestein Polaroid an einer Android-Digitalkamera. Die Idee war gut – die Umsetzung miserabel. Wenn mein Kollege Stefan schreibt, er hätte die Rinde „am liebsten quer durch die Messehalle geworfen“, dann teile ich seine Auffassung. Das damalige Modell SC1630 hatte Android 1.6 an Bord, ein resistives Display, das nur mit viel Druck zu bedienen und schäbig verarbeitet war.

Jeder verdient eine zweite Chance! Das diesjährige Modell Polaroid iM1836 läuft angeblich mit (immerhin...) Android 4.0 und wird als Besonderheit austauschbare Objektive haben. Außerdem wird spekuliert, dass die Kamera mit einem 18-Megapixelsensor und einem kapazitiven 3,5-Zoll-Display ausgestattet sein wird. Wenn jetzt auch die Fotos noch was hermachen, wird Kollege Stefan ganz bestimmt seinen Frieden mit den Polaroid-Geräte schließen. Und ich auch.

Dass nicht alle Billig-Tablets auf den Elektronik-Müll gehören, haben Amazon mit dem Kindle Fire und Google mit dem Nexus 7 bewiesen. Beide Modelle verkaufen sich wie geschnitten Brot.

Bild: Tablet(t): Ikea; Montage: TechStage Auch wenn es noch keine Ikea-Preise werden: Im Jahr 2013 dürfte es deutlich mehr günstige Tablets geben.

Das weckt Begehrlichkeiten. Acer wagt sich gerüchteweise ebenfalls an ein Gerät, das nur um die 150 Euro kosten soll, 7 Zoll misst, 1024 × 600 Pixel zeigt, unter Android 4.1.2 läuft und eine 1,2-GHz-CPU mit zwei Kernen und 512 MByte RAM an Bord hat.

Diese Daten klingen nicht schlecht und wir freuen uns auf das, was da kommt.

Kleiner als 5 Zoll? Das geht diese Tage gar nicht. Größer geht dagegen immer. LG schickt ebenfalls einen 5,5-Zöller ins Rennen. Auch sonst gilt bei LG: Im Westen eher nichts Neues, beim Optimus G2 wird eine 2-GHz-Quad-Core-CPU und Full HD erwartet. Im Vergleich zum Wettbewerb gibt es keine echte Überraschung.

ZTE Grand – der Name ist Programm! Grand steht für groß. ZTE bringt – wie soll es auch anders sein – ein 5-Zoll-Smartphone mit Full HD, einer Quad-Core-CPU und 2 GByte Arbeitsspeicher. Gähn! ZTE hat aber wenigstens ein Ass im Gerüchte-Ärmel, das Grand soll nur 6,9 Millimeter dick sein und nur 340 Euro kosten.

Für uns Journalisten vor Ort scheint die CES dieses Jahr relativ leicht zu werden, denn man muss sich nur wenig unterschiedliche Spezifikationen merken. Selbst die Gerätenamen haben teil verblüffende Ähnlichkeiten. Man darf daher gespannt sein, ob es die Hersteller schaffen, in Sachen Design oder Software Akzente zu setzen.

Daniel, Stefan und ich werden Euch in einem Live-Blog permanent auf dem Laufenden halten: Videos und Bilder, kurze Tweets und Impressionen – wir halten Euch über die CES im Bilde.

Selbstverständlich werden wir die wichtigsten Geräte und Events unter die Lupe nehmen. Der tägliche Video-Podcast gibt Euch dann außerdem eine kurze Zusammenfassung des Tages.

So, Las Vegas und die Arbeit rufen. Stay tuned – wie man dort so schön sagt...

0

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige