TechStage
Suche

Ein Angebot von

Android OS ist am stärksten von Schadsoftware betroffen

von Bestboyz Signet  // 

Android OS ist Spitzenreiter, wenn es um Malware geht.

Logo der Android-Virus
Logo der Android-Virus

Keine wirklich große Überraschung sind die Forschungsergebnisse von Kaspersky Lab, die besagen, dass Android OS am meisten von Schadsoftware angegriffen wird. Verglichen mit anderen Betriebssystemen sind die Zahlen schon heftig: 67% aller schädlichen Apps sind bei Android zu finden, 25% bei der Java 2 Micro Edition und zirka 5% bei Symbian OS. Andere Betriebssysteme wie iOS, Windows Phone OS oder BlackBerry OS werden nur vereinzelt und sehr selten angegriffen.

Google hingegen tut die Ergebnisse als reine Panikmache ab, die für den Verkauf von Anti-Virus Software sorgen soll. Das mobile Betriebssystem des Suchmaschinen-Giganten ist jedoch recht offen und hält auch ungebetenen Gästen mit ungeprüften Apps im Market die Türe auf. Zudem ist Android OS mehr und mehr verbreitet, wohingegen Symbian immer mehr auf das Abstellgleis rutscht.

Kasperky Lab betont weiter, dass das Problem von Schadsoftware in der Regel vor dem Bildschirm sitzt, statt darin: Man solle E-Mail-Anhänge vor dem Öffnen kritisch hinterfragen, regelmäßige Updates aufspielen und sein System anhand von Sicherheits-Programmen prüfen. Auch sollten Apps geprüft und vor allem die Berechtigungsforderungen durchgelesen werden. Sicherheitsmaßnahmen des Handys sollten aktiviert sein, wie beispielsweise die PIN Abfrage.

Sind Vorsichtsmaßnahmen tatsächlich Panikmache oder stellen sie lediglich einen bewussten Umgang mit dem Smartphone dar?

[Über: Computer-Oiger]

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige