TechStage
Suche

Ein Angebot von

Android: AMD will Prozessoren für Hersteller entwickeln

26
von Bestboyz Signet  //  Facebook Twitter Google+

Über die Jahre hatte ARM das große Los gezogen, denn die Hardwarearchitektur des Unternehmens war die einzige, die für Smartphones und Tablets verwendet wurde. Irgendwann kam MIPS dazu – war aber weniger erfolgreich. Jemand, der es immer und immer wieder versucht hat, war Intel mit seiner x86-Architektur. Letztes Jahr entschied sich Motorola Mobility dafür, jetzt ist es der Gigant Samsung Electronics. Im neuen Galaxy Tab 3 10.1 kommt ein Intel Clover Trail+, statt ein ARM-Prozessor zum Einsatz. Gute Aussichten für Intel. Auch Advanced Micro Devices – kurz AMD – hat Interesse daran, seine x86-Architektur für Android OS zu öffnen.

„Wir fühlen uns Windows 8 verpflichtet, aber wir sehen auch einen Markt für Android und Chrome.“ – erklärte Lisa Su, SVP AMD gegenüber PCWorld.

AMD war in den letzten Jahren auf dem Markt nicht erfolgreich. Intels Top-Prozessoren, wie Sandy Bridge, Ivy Bridge und in Kürze auch Haswell, sind bei Computermachern beliebter. Das könnte auch in Zukunft so sein, denkt sich AMD. Deshalb will man keinen eigenen Prozessor für Android entwickeln, sondern sich mit Herstellern zusammensetzen und spezifische Markenprodukte auf den Markt bringen. Das könnte eventuell etwas werden, denn AMD ist der zweitgrößte Produzent von x86-Prozessoren.

Anzeige
26

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige